Feuerwehr Wuppertal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feuerwehr Wuppertal
Wappen von Wuppertal Amt der Stadt Wuppertal
Logo FW Wuppertal.jpg
Berufsfeuerwehr
Gründungsjahr: 1892
Standorte: 3
Mitarbeiter: 400
Freiwillige Feuerwehr
Gründungsjahr: 1875
Abteilungen: 16
Aktive Mitglieder: 570
Jugendfeuerwehr
Gründungsjahr: 1972
Gruppen: 13
Mitglieder: 218
www.wuppertal.de/feuerwehr

Die Feuerwehr Wuppertal mit Sitz in der Hauptfeuer- und Rettungswache in der August-Bebel-Straße in Wuppertal ist verantwortlich für den Brandschutz, die Technische Hilfeleistung, die Brandbekämpfung und den Rettungsdienst in der Stadt Wuppertal. Sie gehört zum Amt 304 Stadtbetrieb Feuerwehr und besteht aus einer Berufsfeuerwehr (BF), 16 Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehren (FF) sowie zwei Werkfeuerwehren. Den Freiwilligen Feuerwehren sind die Jugendfeuerwehren (JF) angegliedert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Löschpflicht aller Bürger, die keine geregelte Ausbildung erhielten, wurde im September 1745 eine „Freywilligen VerEinigung“ zur Brandbekämpfung sowie bis 1748 ein „Freiwilliges Löschcorps“ in Barmen aufgestellt. Es wurde eine erste Brandspritze angeschafft und die Statuten einer „Brandtordnung“ aufgestellt. Diese freiwilligen Organisationen wurden vom Kurfürsten Karl Theodor am 5. Januar 1748 privilegiert und erhielten „wegen des gemeinnützigen Wertes“ pro Jahr einen Zuschuss von 15 Talern. Es wurden ein Brandspritzenmeister und 12 Feuerwehrleute vereidigt und ein Brandspritzenhaus errichtet, das ab 1761 nachweisbar ist. Eine erste Freiwillige Feuerwehr im heutigen Sinne wurde 1875 in Langerfeld gegründet. 1892 wurde eine Berufsfeuerwehr in Barmen eingerichtet. Das Verhältnis zwischen den Mitgliedern der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr verschlechterte sich so sehr, dass sich 1906 die Freiwillige Feuerwehr Barmen durch gemeinsamen Rücktritt ihrer etwa 500 Mitglieder selbst auflöste.

Am 29. November 1982 wurde der Feuerwehr Modellbau Club Wuppertal (FMC) gegründet. Er besteht aus Mitgliedern der Berufsfeuerwehr Wuppertal, der Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren und der Werkfeuerwehren von Bayer und Axalta.

Berufsfeuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Berufsfeuerwehr Wuppertal hat jährlich rund 125.000 Einsätze zu bewältigen und besteht derzeit aus 370 Beamten im aktiven feuerwehrtechnischen Dienst sowie 35 Tarifbeschäftigten. Sie betreibt drei Feuer- und Rettungswachen: die Feuer- und Rettungswache 1 (Hauptfeuer- und Rettungswache) in Elberfeld, August-Bebel-Str. 55, die Feuer- und Rettungswache 2 in Barmen, Waldeckstraße 14 sowie die Feuer- und Rettungswache 3 im Chemiepark der Bayer AG. Ebenfalls sind folgende Rettungswachen und NEF-Stationen eingerichtet: Rettungswache West in Vohwinkel, Rettungswache Süd und NEF-Station in Korzert, NEF-Station Helios-Klinik Elberfeld und die NEF-Station Helios-Klinik Barmen. In der Hauptfeuer- und Rettungswache befinden sich ebenfalls die Branddirektion, die Geschäftsstelle der Freiwilligen Feuerwehr sowie seit 2007 die gemeinsam betriebene Leitstelle Wupper der Städte Solingen und Wuppertal. Die Alarmierung der BF sowie der FF erfolgt über Funkmeldeempfänger und teilweise mit an den Wachen der FF angebrachten Sirenen. Neben Kräften für die technische Hilfe und die Brandbekämpfung hält die BF Wuppertal seit 1998 eine Höhenrettungsgruppe mit 21 Höhenrettern vor.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rettungswache Süd der Freiwilligen Feuerwehr Wuppertal – Löschzug Hahnerberg mit angeschlossener NEF-Station
Löschgruppenfahrzeug LF16/12 der Freiwilligen Feuerwehr Wuppertal – Löschzug Uellendahl, Aufbau: Magirus AluFire 2 auf Iveco EuroFire

Die Freiwillige Feuerwehr Wuppertal besteht aus 16 Löschzügen sowie einem Umweltschutzzug.

Wehr gegründet
Löschzug FF Beyenburg
Löschzug FF Cronenberg 1904
Löschzug FF Dönberg 1896/1909
Löschzug FF Dornap 1922
Löschzug FF Frielinghausen 1893
Löschzug FF Hahnerberg 1883
Löschzug FF Herbringhausen 1899
Löschzug FF Langerfeld 1875
Löschzug FF Linde 1908
Löschzug FF Nächstebreck 1891/1913
Löschzug FF Ronsdorf 1908
Löschzug FF Schöller 1927
Löschzug FF Sonnborn 1888
Löschzug FF Uellendahl 1906
Löschzug FF Vohwinkel 1887
Löschzug FF Walbrecken 1902

Jugendfeuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Jugendfeuerwehr (JF) in Wuppertal wurde 1972 eingerichtet. Die aktuell 13 Jugendfeuerwehren sind den Freiwilligen Feuerwehren angegliedert und befinden sich an folgenden Standorten:

Jugendfeuerwehr gegründet
Cronenberg 1972
Dönberg 1980
Frielinghausen / Herbringhausen / Walbrecken 1994
Hahnerberg 1976
Langerfeld 1987
Nächstebreck 1999
Ronsdorf 1984
Schöller / Dornap 1991
Sonnborn 2009
Uellendahl 1992
Umweltschutzzug 2012
Vohwinkel 1985
Wuppertal-Ost (Linde / Beyenburg) 1986

Werkfeuerwehren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bayer AG in Wuppertal unterhält eine Werkfeuerwehr mit unter anderem einem Tanklöschfahrzeug TLF 4000, einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20, einem Gerätewagen Gefahrgut und einem Wechsellader mit Wechselbrücke Gefahrgut. Im Gebäude der Werkfeuerwehr ist zusätzlich ein HLF der Berufsfeuerwehr Wuppertal stationiert. Neben Einsätzen im Stadtgebiet unterstützt das HLF der BF auch die Werkfeuerwehr. Eine weitere Werkfeuerwehr wird von der Axalta Coating Systems im Werk 2 unterhalten. Die Axalta Werkfeuerwehr hat eine 24-Stunden-Bereitschaft und ist mit einer Drehleiter, verschiedenen Universal-, Hilfeleistungs- und Tanklöschfahrzeugen, Wechselladern und Wechselbrücken für Gefahrgut ausgestattet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]