Fiat CR.20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiat CR.20
Fiat C.R.20 Aviano
Typ: Jagdflugzeug
Entwurfsland: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Hersteller: Fiat
Erstflug: 19. Juni 1926

Die Fiat CR.20 war ein italienisches Doppeldecker-Jagdflugzeug der 1920er- und frühen 1930er-Jahre. Es wurde auch in diverse Länder in Europa und Übersee exportiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Erstflug des von Ingenieur Celestino Rosatelli entworfenen Jägers erfolgte am 19. Juni 1926. Die Maschine war eine wichtige Entwicklungsstufe von der Fiat CR.1 zur Fiat CR.32 und wurde von einem wassergekühlten V-Motor Fiat A.20 angetrieben.

Das Flugzeug wurde außerdem nach Österreich, Ungarn, Litauen, Polen und Spanien verkauft.

Einsatz[Bearbeiten]

Italien setzte die Maschinen zu Beginn des Abessinienkrieges offensiv ein, in den späten 1930er-Jahren wurden sie dann nur noch für Ausbildungs- und Kunstflugzwecke eingesetzt. Fünf oder sechs nach Paraguay verkaufte Exemplare wurden im Chacokrieg eingesetzt.

Varianten[Bearbeiten]

Die ab 1930 hergestellte CR.20bis unterschied sich von der Standardvariante nur durch ein modifiziertes Fahrwerk. Wichtige Varianten waren das Wasserflugzeug CR.20 Idro und die CR.20 Asso mit einem 450 PS leistenden Motor von Isotta-Fraschini.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien: Regia Aeronautica
Litauen 1918Litauen Litauen
OsterreichÖsterreich Österreich (1927–1938)
ParaguayParaguay Paraguay
PolenPolen Polen
SpanienSpanien Spanien
Ungarn 1940Ungarn Ungarn

Technische Daten der Standardvariante[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Länge 9,80 m
Spannweite 7,71 m
Höhe 2,79 m
Flügelfläche 25,50 m²
Leermasse 970 kg
max. Startmasse 1390 kg
Reisegeschwindigkeit 240 km/h
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Dienstgipfelhöhe 7900 m
Reichweite 750 km
Triebwerke 1 × Fiat A.20 mit 331 kW (450 PS)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Enzo Angelucci: The Rand McNally Encyclopedia of Military Aircraft, 1914–1980. The Military Press, San Diego 1983, ISBN 0-517-41021-4.
  • William Green, Gordon Swanborough: The Complete Book of Fighters. Smithmark, New York 1994, ISBN 0-8317-3939-8.
  • Gerd von Rauch: The Green Hell Air War. In: Air Enthusiast Quarterly 2, Pilot Press, Bromley 1976, S. 207–213.
  • Michael J.H. Taylor: Warplanes of the World 1918–1939. Ian Allen, London 1981, ISBN 0-7110-1078-1.

-== Weblinks ==