Fiber Jet Industries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiber Jet Industries Inc.
Rechtsform Inc.
Gründung 1975
Auflösung 2008
Sitz Roseville, Kalifornien, USA
Branche Automobile

Fiber Jet Industries Inc. war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen und Kit Cars.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde am 31. Juli 1975 in Roseville in Kalifornien gegründet.[3] Zum Zeitraum der Fahrzeugproduktion gibt es unterschiedliche Angaben: von 1984 bis 1986[1], ab etwa 1994 bis unbekannt[2] oder von 1970 bis 2008[4][5]. Der Markenname lautete Fiber Jet[1][4][5], in einer Quelle Fiber-Jet[2] geschrieben.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Kit Cars.[1] Die meisten basierten auf einem Fahrgestell vom VW Käfer.[2] Neben üblichen VW-Buggies wie den Beach Comber, Cobra Buggy, Enos 500 und Rough Terrain gab es den einfacheren Sand Hopper sowie den Super T, der teilweise an den Ford Modell T erinnerte.[2]

Der Chop Top auf Käfer-Basis hatte eine Karosserie aus Fiberglas und ein niedrigeres Dach.[2]

Premier und Brauossa waren Umbauten des Porsche 914, die dem Ferrari Testarossa ähnlich sahen.[2]

Der 59 war ein Nachbau des Porsche 959 auf Basis von Porsche 911 oder Porsche 912.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Fiber Jet.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 548. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Fiber Jet.
  2. a b c d e f g h George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 548. (englisch)
  3. opencorporates (englisch, abgerufen am 11. März 2017)
  4. a b d’Auto (niederländisch, abgerufen am 11. März 2017)
  5. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 11. März 2017)