Figuren aus Star Wars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Star-Wars-Logo

Dieser Artikel umfasst die wichtigsten Figuren des Star-Wars-Universums.

Inhaltsverzeichnis

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Anakin Skywalker/Darth Vader[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden I, II, III, VI, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels (als Anakin)
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars (als Anakin)

Auftritte: Episoden III, IV, V, VI, Rogue One, Star Wars Rebels (als Darth Vader)
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Holiday Special (als Darth Vader)

Anakin Skywalker, später Darth Vader, war ein Jedi-Ritter, der von Obi-Wan Kenobi ausgebildet wurde. Er galt als der Auserwählte einer uralten Jediprophezeiung und sollte das Gleichgewicht der Macht wiederherstellen. Später wurde er zu Darth Vader, einem Sith und  – auch in den eigenen Reihen – gefürchteten Diener des Imperators. Die ersten sechs Filme der Reihe handeln insbesondere von Anakins Abfall zur dunklen Seite der Macht und seiner schlussendlichen Erlösung. Er war der Vater von Luke Skywalker und Leia Organa.

Darth-Vader-Cosplay in Amsterdam

Anakin war ein Sklavenjunge, der bis zu seinem neunten Lebensjahr bei einem Schrotthändler namens Watto auf Tatooine arbeiten musste. Als Sohn der Sklavin Shmi Skywalker war er in die Sklaverei hineingeboren worden. Anakin hatte, nach Angaben seiner Mutter, keinen Vater.

Während der Krise auf Naboo wurde er vom Jedi Qui-Gon Jinn gefunden und aus der Sklaverei befreit. Dieser erkannte sein Talent und untersuchte, wie stark die Macht in ihm war, wobei sich herausstellte, dass er ein noch höheres Potential als der Jedi-Großmeister Yoda besaß. Zu diesem Zeitpunkt vermutete Qui-Gon schon, dass Anakin der Auserwählte war, der die Macht ins Gleichgewicht bringen würde. Vor dem hohen Rat der Jedi schlug er Anakin für eine Ausbildung zum Jedi vor. Der Rat testete Anakin, wollte dem Gesuch von Qui-Gon jedoch nicht zustimmen. Anakin sei schon zu alt, um mit der Ausbildung zu beginnen und er könne seine Gefühle durch die Trennung von seiner Mutter nur schwer unter Kontrolle halten. Als Qui-Gon aber kurz darauf von dem Sith-Lord Darth Maul getötet und sein Schüler Obi-Wan in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben wurde, übernimmt dieser – mit der widerwilligen Zustimmung des Jedirates – die Ausbildung Anakins (Episode I).

Anakin war während seiner Ausbildung sehr talentiert im Umgang mit der Macht und übertraf nicht selten auch Obi-Wan mit seinem Gespür. Jedoch zeigte er auch beunruhigende Züge: Er missachtete häufig Obi-Wans Anweisungen, handelte oft unbeherrscht und emotional und brachte dadurch sich selbst und andere in Gefahr. Außerdem dachte Anakin, dass er am Mord an der Jedi-Meisterin Yaddle schuld sei, und belastete sich mit schweren Selbstvorwürfen, was ihn weiter an die dunkle Seite brachte. Nachdem seine Mutter Shmi in Gefangenschaft in einem Tuskenräuber-Lager starb, tötete er in seiner Wut alle Tuskenräuber, auch die Frauen und Kinder. Anschließend machte er sich selbst und seinem Meister Obi-Wan Vorwürfe, da er nicht rechtzeitig auf seine Träume über das Leid seiner Mutter reagiert hatte. Bei einem Duell mit Darth Tyranus, bei dem er seine Gefühle erneut nicht unter Kontrolle halten konnte, verlor Anakin seine rechte Hand und den Unterarm, was durch eine Prothese ersetzt wurde. Anakin und Padmé Amidala verliebten sich und heirateten im Geheimen auf dem Planeten Naboo (Episode II). In der animierten Serie The Clone Wars bildete er einen Padawan namens Ahsoka Tano aus.

Kurz darauf wurde Padmé schwanger. Anakin und sie hielten dies allerdings geheim, da Anakin sonst aus dem Orden der Jedi verwiesen würde, denn den Jedi war es verboten, enge Beziehungen zu jemanden aufzubauen. Der einzige, der von dieser Beziehung Kenntnis hatte, war der Jedi Nejaa Halcyon, welcher Anakin kurz vorher anvertraut hatte, dass auch er eine Frau und Kinder habe.

Anakin war während der Klonkriege zum Jedi-Ritter ernannt worden. Seitdem war Obi-Wan nicht mehr sein Meister, sondern sah ihn wie einen Bruder. Er bekam in dieser Zeit auch selbst eine Schülerin namens Ahsoka Tano. Außerdem baute Anakin eine zunehmend vertrauensvolle Beziehung zu Palpatine auf, dem Obersten Kanzler der Republik. Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, dass dieser zugleich der Sith-Lord Darth Sidious ist, der den Krieg zwischen Republik und Separatisten zu seinen Gunsten nutzte. Auch er sah in Anakin das große Potential und manipulierte ihn, um ihn später zur dunklen Seite zu verführen. Anakin hatte mehrmals Visionen von Padmés Tod und um sie zu retten, ging er auf ein Hilfsangebot Palpatines ein, der ihm einredet, die Jedi planten einen gewaltsamen Umsturz. Er tötete den Jedi-Meister Mace Windu und hunderte andere Jedi, die er als Verräter sah. Daraufhin erhält Anakin den Namen Darth Vader. Als Darth Vader tötet er im Auftrag von Darth Sidious hunderte Jedi und Padawane, ermordet auf dem Planeten Mustafar die Anführer der Separatisten und würgte seine Frau Padmé, die ein Kind von ihm erwartete, bis zur Bewusstlosigkeit. Dann kämpfte er gegen seinen alten Meister Obi-Wan, wobei er unterlag und seine andere, nicht mechanische Hand und seine beiden Beine verlor. Bereits schwer verletzt zog er sich auch noch schwerste Verbrennungen von umherfließender Lava zu, als seine Kleidung Feuer fing. Er überlebte dennoch, da Darth Sidious ihn noch rechtzeitig finden konnte. Im Zuge einer lebensrettenden Operation wurde ihm die berühmte schwarze Rüstung angelegt, zu der auch seine Maske mit den unverwechselbaren Atemgeräuschen gehörte. Sie wurde von diesem Zeitpunkt an zu seiner lebensnotwendigen Ausrüstung. Nachdem Vader den größten Teil seiner Glieder eingebüßt hatte, hatte er nicht nur seinen bevorzugten Lichtschwert-Stil ändern müssen, sondern litt auch jeden Tag unter starken Schmerzen. Als rechte Hand des Imperators und aufgrund seiner Brutalität wurde Vader selbst in seinen eigenen Reihen gefürchtet. Trotzdem galt der Dienst auf seinem Flaggschiff, der Executor, als sicheres Karrieresprungbrett. Im Zuge des Kampfes des Galaktischen Imperiums, in das die Republik umgestaltet wurde, gegen die Rebellen-Allianz wurde Vader zum Vollstrecker von Imperator Palpatines Willen. So spürte er mithilfe des imperialen Moff Tarkin die Basis der Rebellenallianz auf Yavin IV auf. Allerdings wurde der Todesstern - eine Superwaffe, mit der er den Mond zerstören will - von Luke Skywalker zerstört. Später jagte Vader die Rebellen, die sich schließlich auf dem Eisplaneten Hoth versteckten. Doch auch hier fand er sie mithilfe von Spionagesonden. Vader befehligte einen Bodenangriff, um die Basis zu zerstören. Obwohl die Verteidigung der Rebellen durchbrochen wurde, entkamen viele mithilfe von Transportschiffen. Um seinen Sohn Luke auf die dunkle Seite ziehen zu können, nam er Han Solo und Leia Organa auf Bespin gefangen. Luke, der seine Freunde befreien wollte, lief in die Falle und musste sich Vader stellen. In einem Kampf verlor Luke seinen rechten Arm, widerstand jedoch Vaders Versuch, ihn zu bekehren und konnte sich vor ihm retten. Als die Rebellen einen Angriff auf den zweiten Todesstern des Imperiums starteten, traf Vader erneut auf Luke. Dieser wollte seinen Vater nun vor der dunklen Seite retten, wurde jedoch von diesem zum Imperator gebracht. Doch auch Vaders Meister konnte Luke nicht auf die dunkle Seite ziehen. Als der Imperator schließlich im Begriff war, Luke an Bord des zweiten Todessterns zu töten, wendete sich Vader gegen den Imperator, tötete ihn und rettete Luke. Er starb noch an Ort und Stelle in den Armen seines Sohnes und mit abgesetztem Helm an seinen Verletzungen aus dem Kampf gegen Luke und den Imperator. Er bekannte sich in seinen letzten Atemzügen wieder zur hellen Seite der Macht, wodurch er wie Obi-Wan Kenobi und Meister Yoda eins mit der Macht werden konnte – er hatte der Macht tatsächlich das Gleichgewicht zurückgegeben. Seine Leiche wurde von Luke nach Endor gebracht und dort mitsamt seiner Rüstung verbrannt.

Anakin Skywalker wird in Episode I von Jake Lloyd, in den Episoden II und III von Hayden Christensen und in den Episoden IV–VI als Darth Vader vom Bodybuilder David Prowse verkörpert, das Gesicht unter der Maske in Episode VI ist jedoch das von Sebastian Shaw. Die Stimme im Original ist von James Earl Jones. Das unverwechselbare Atemgeräusch wurde beim Dreh mit dem Atemregler eines Tauchers erzeugt.

Bob Anderson, ein britischer Fechter und Schauspieler, choreographierte die Fechtkämpfe unter anderem für die Original-Star-Wars-Filme (1976–1983), wobei er diese im Darth-Vader-Kostüm selbst für den Film darstellte.

In der 2004-DVD-Neuerscheinung der originalen Trilogie (Episoden IV bis VI) wurde Shaw in der abschließenden Szene der verstorbenen Jedi-Meister digital durch Christensen ersetzt.

Die deutsche Synchronstimme Darth Vaders war Heinz Petruo, der am 12. November 2001 verstarb. In Episode III übernahm Reiner Schöne die Synchronisation.

Luke Skywalker[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden III, IV, V, VI, VII
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Holiday Special

Mark Hamill, 1978

Luke Skywalker war der Sohn von Senatorin Padmé Amidala und Anakin Skywalker. Er war der Zwillingsbruder von Prinzessin Leia Organa. Beide wurden nach der Geburt getrennt aufgezogen, damit ihr Vater, der zu dieser Zeit bereits Darth Vader war, nichts von ihnen erfahren konnte und sie später nicht suchen würde. Genaugenommen musste Darth Vader annehmen, dass er Padmé durch seinen Hass umgebracht hatte (Episode III). Er wusste also nicht, dass sie ihr Kind doch noch zur Welt gebracht hatte. Dass es sogar Zwillinge waren, war ihm gänzlich unbekannt.

Luke Skywalker wurde von seinem Onkel Owen Lars und dessen Frau Beru auf dem Planeten Tatooine aufgezogen. In dieser Zeit erwarb er vor allem die Fähigkeiten, in der Wüste zu überleben und Droiden zu reparieren. Jedoch hatte ihm sein Onkel untersagt, die Farm zu verlassen und auf eine Akademie zu gehen, da er Luke für die Ernte brauchte. Nach dem Erwerb der Droiden R2-D2 und C-3PO änderte sich Lukes Leben grundlegend. Imperiale Soldaten töteten auf der Suche nach den beiden Droiden Owen und Beru. Luke befand sich zu diesem Zeitpunkt mit den Droiden bei dem Einsiedler Obi-Wan Kenobi, der Luke aber nur als Ben Kenobi bekannt war. Nach dem Tod seiner - wie er glaubte - einzigen Verwandten gab es nichts mehr, was ihn noch auf Tatooine hielt. So begann Obi-Wan damit, Luke in den ersten Schritten der Macht zu unterweisen, wie er es schon seit Lukes Geburt vorhatte.

Mark Hamill, 2015

Nachdem er bei der Zerstörung des ersten Todessterns entscheidend mitgewirkt hatte (er feuerte einen Torpedo direkt in einen Lüftungsschacht des Todessterns, der zum Zentralreaktor führte), erhielt er den Rang eines Kommandeurs in der Rebellenarmee. Dort diente er als Kundschafter auf einer Rebellenbasis auf dem Eisplaneten Hoth. Seine Kenntnisse in der Anwendung der Macht bewahrten ihn des Öfteren davor, getötet zu werden. Auf der Suche nach dem Rebellenversteck sandte Darth Vader Spionagesonden aus. Die Rebellenbasis auf Hoth wurde entdeckt, und imperiale Truppen vernichteten diese, während die Besatzung floh. Luke traf sich nicht mit den übrigen Schiffen am Sammelpunkt, sondern flog daraufhin nach Dagobah, wie es ihm Obi-Wan als Machtgeist gesagt hatte. Dort lernte er Yoda, den letzten lebenden Jedi-Meister, kennen und begann seine Ausbildung zum Jedi-Ritter.

Er brach die Ausbildung allerdings vorzeitig ab, um seine Freunde auf Bespin zu retten. Dort musste er sich zum ersten Mal Darth Vader stellen. Er unterlag schwer verletzt (Vader schlug ihm die rechte Hand ab) im Lichtschwertduell gegen den dunklen Lord, der ihm offenbarte, dass er sein Vater sei. Luke Skywalker konnte fliehen und erhielt, wie bereits sein Vater zuvor, eine künstliche Hand (Episode V). Später kehrte er nach Tatooine in die mittlerweile verlassene Hütte von Obi-Wan Kenobi zurück, um ein neues Lichtschwert herzustellen.

Als er erfuhr, dass Han Solo von Jabba dem Hutten gefangen gehalten wurde, befreite er ihn mit Hilfe von Leia Organa, Lando Calrissian, Chewbacca und den Droiden R2-D2 und C-3PO. Bevor er sich wieder der Rebellenarmee anschloss, flog er erneut nach Dagobah, um mit Yoda seine Ausbildung abzuschließen. Yoda erklärte ihm, dass er sich abermals Vader stellen müsse, um ein wahrer Jedi-Ritter zu werden. Er erhielt Gewissheit, dass Darth Vader sein Vater und Leia Organa seine Zwillingsschwester ist. Letzteres erfuhr er von Obi-Wan. Der geschwächte Yoda starb anschließend im Alter von fast 900 Jahren und wurde eins mit der Macht.

Luke schloss sich dem mittlerweile zum General beförderten Han Solo an, um auf dem Waldmond Endor den Schutzschild des neuen Todessterns zu deaktivieren. Damit sollte ein Angriff auf den im Bau befindlichen zweiten Todesstern im Weltraum über Endor ermöglicht werden. Auf Endor stellte Luke sich Darth Vader, da er dachte ihn zur hellen Seite der Macht bekehren zu können. Dieser brachte ihn jedoch zum Imperator, welcher Luke zur dunklen Seite führen wollte. Nach einem Duell zwischen Vader und Luke erkannte der Imperator, dass er am starken Willen des Jedi gescheitert war und versuchte Luke zu töten. Doch kurz vor Lukes Tod rettete Darth Vader seinen Sohn. Vader warf den Imperator in den Reaktorschacht des Todessterns. Lukes Hoffnung, dass sich immer noch etwas Gutes in seinem Vater befindet, wurde bestätigt. Der Kräfte zehrende Kampf mit seinem Sohn und der Angriff auf den Imperator hatte Darth Vader jedoch tödlich verletzt (die Machtblitze des Imperators trafen Vader und stellten die Funktionen seiner lebenserhaltenden Rüstung ab). Er starb in Lukes Armen. Danach floh Luke unmittelbar vor der Zerstörung des zweiten Todessterns mit der Leiche seines Vaters in einer imperialen Raumfähre (Episode VI).

Luke Skywalker wird von Mark Hamill in den Episoden IV, V, VI und VII dargestellt. Im deutschen wird er von Hans-Georg Panczak gesprochen.

Leia Organa[Bearbeiten]

Carrie Fisher, 1978
Carrie Fisher, 2013

Auftritte: Episoden III, IV, V, VI, VII, Star Wars Rebels
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Holiday Special

Leia Organa, Tochter von Senatorin Padmé Amidala und dem Jedi Anakin Skywalker, wurde nach ihrer Geburt von ihrem Bruder Luke getrennt und nach Alderaan gebracht. Dort wuchs sie als Adoptivtochter von Senator Bail Organa und Königin Breha Antilles Organa unter dem Namen Organa auf. Durch die Adoption wurde sie die Prinzessin von Alderaan, weshalb sie Prinzessin Leia Organa oder kurz Prinzessin Leia genannt wird.

Sie war eine Anführerin der Rebellion gegen das Imperium. Ihr Vater beauftragte sie, nachdem ihr die Pläne des Todessterns gefunkt wurden, Obi-Wan Kenobi von Tatooine nach Alderaan zu bringen. Bevor sie den Jedi-Meister aufsuchen konnte, wurde sie nach einem kurzen Kampf von Darth Vader und seinen Sturmtruppen gefangengenommen. Er brachte sie zum Ersten Todesstern und verhörte sie persönlich und folterte sie auch, um in Erfahrung zu bringen, wo sie die Pläne versteckt hatte und wo sich die Rebellenbasis befand. Als sie mit der Zerstörung ihrer Heimat konfrontiert wurde, log sie über den Aufenthaltsort der Rebellen und gab das Planetensystem einer früheren Basis als den jetzigen Ort an. Dennoch konnte sie nicht verhindern, dass Alderaan vernichtet wurde, als Zeichen der Stärke des Galaktischen Imperiums. Ihre Exekution wurde angesetzt und während sie immer noch im Hochsicherheitstrakt in ihrer Zelle saß, erfuhren Luke Skywalker, Han Solo und Chewbacca durch die Hilfe der Droiden C-3PO und R2-D2 davon und konnten sie nach einigen Turbulenzen befreien. Nicht wissend, dass das Schiff mit einem Peilsender versehen war, entschied sie sich, nach Yavin IV zu fliegen, um die Pläne der Allianz zu überbringen. Durch die Pläne gelang es ihrem Zwillingsbruder Luke schließlich, den Todesstern zu zerstören (zu diesem Zeitpunkt wussten Luke und Leia jedoch noch nicht, dass sie Zwillinge waren).

Leia war eines der führenden Mitglieder der Rebellen und leitete die Evakuierung der Rebellenbasis auf Hoth (Episode V). Außerdem war sie Mitglied des Rebellenstoßtrupps auf Endor, der den Schildgenerator für den zweiten Todesstern zerstörte (Episode VI).

Prinzessin Leia wird von Carrie Fisher dargestellt und im Deutschen von Susanna Bonaséwicz synchronisiert.

Obi-Wan/Ben Kenobi[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden I, II, III, IV, V, VI, VII (Stimme), Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels
Unkanonische Auftritte:Star Wars: Clone Wars, Star Wars: Holiday Special

Obi-Wan-Kenobi-Darsteller Ewan McGregor in Sydney, 2003

Obi-Wan Kenobi war ein Jedi-Meister, der von Qui-Gon Jinn ausgebildet wurde. Obi-Wan besiegte zunächst den Sith Darth Maul über Naboo, nachdem dieser seinen Meister getötet hatte. Danach wurde er in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben. Nach Qui-Gons Tod übernahm Obi-Wan die Ausbildung von Anakin Skywalker, da dies Qui-Gons letzter Wunsch war.

Zehn Jahre später sollte Obi-Wan für die Sicherheit von Senatorin Padmé sorgen, da diese kurz zuvor einem Attentat nur knapp entkommen war. Danach führte ihn eine Spur auf den Planeten Kamino, wo er dem Kopfgeldjäger Jango Fett begegnete und eine geheime Klonarmee fand, die angeblich im Auftrag der Republik produziert wurde. Anschließend gelangte er bei der Verfolgung des Kopfgeldjägers nach Geonosis. Dort musste er, nachdem man ihn gefangen genommen hatte, in der Arena um sein Leben kämpfen (Episode II). In der Zeit der Klonkriege war Obi-Wan für den Jedi-Orden in zahlreichen Missionen tätig, zuletzt als General der Republik.

Nach drei Jahren war er zu einem der bekanntesten Jedi-Meister geworden und saß im Rat der Jedi. Er hatte sich in den Klonkriegen zusammen mit Anakin großen Ruhm erkämpft. Mit ihm war er auch für die Jagd auf Darth Tyranus und die Befreiung von Kanzler Palpatine verantwortlich. Dabei erwies sich Anakin seinem Meister, dem er wiederholt das Leben rettete, zunehmend als überlegen. Auf Utapau stellte Obi-Wan den Separatisten-Führer Grievous und besiegte ihn.

Als Anakin der dunklen Seite verfiel und alle Jedi im Jedi-Tempel auf Coruscant tötete, versuchte Obi-Wan Kenobi auf dem Planeten Mustafar, ihn zu bekehren und zurück auf die „helle Seite“ zu führen. Kenobi scheiterte jedoch und führte im Anschluss ein Duell mit Anakin, bei dem Letzterer von ihm besiegt wurde und schwer verletzt am Rande eines Lavastroms liegen blieb. Im Glauben, Anakin tödlich verwundet zu haben, reiste Kenobi mit der von Anakin verletzten Padmé zu dem entlegenen Asteroidenfeld Polis Massa. Dort brachte Padmé ihre Zwillinge Luke und Leia zur Welt und starb anschließend. Kenobi nahm Luke mit nach Tatooine und brachte ihn in die Obhut seines Onkels Owen Lars und dessen Frau Beru. Für die nächsten Jahre blieb Obi-Wan auf Tatooine und wartete auf den Tag, an dem Luke zu einem Jedi ausgebildet werden konnte. Zudem erlernte er durch Yoda die Kunst, mit seinem verstorbenen Meister Qui-Gon zu kommunizieren. Während dieser Zeit lebte er zurückgezogen unter dem Namen Ben Kenobi.

19 Jahre nach Lukes Geburt wurde das Imperium aufmerksam auf den Planeten Tatooine. Lukes Onkel und seine Tante wurden von imperialen Sturmtruppen ermordet. Von diesem Moment an übernahm Obi-Wan die Ausbildung von Luke Skywalker. Die beiden begegneten sich bereits kurz zuvor, als Obi-Wan Luke vor einer Horde Sandleute rettete. Obi-Wan führte Luke in seine Hütte und übergab ihm dort das Lichtschwert seines Vaters, jenes, das er nach dem Duell mit Anakin mitgenommen hatte. Er ließ Luke in dem Glauben, sein Vater sei im Kampf gegen das Imperium gestorben, lehrte Luke den Umgang mit dem Lichtschwert, unterwies ihn in der Macht und unterstützte ihn anfangs im Kampf gegen Darth Vader. Obi-Wan ließ sich aber bereits während eines Kampfes mit Vader auf dem ersten Todesstern besiegen, um Luke und seinen Gefährten die Flucht zu ermöglichen. Daraufhin löste sich sein Körper auf. Dadurch wurde Obi-Wan Kenobi eins mit der Macht (Episode IV).

Von da an hörte Luke Skywalker immer wieder Obi-Wans Stimme. Er wurde von Obi-Wans Anweisungen durch seine Ausbildung zum Jedi geleitet (Episoden V und VI). Nach dem Sieg über das Imperium konnte Luke sehen, dass Obi-Wan, Anakin und Yoda nun wieder in der Macht vereint sind.

Später hört auch Rey in einer Vision die Stimme Kenobis.

Obi-Wan Kenobi wird von Ewan McGregor (Episoden I bis III) und Alec Guinness (Episoden IV bis VI) gespielt. Philipp Moog leiht ihm die deutsche Stimme. Für Episode VII wurden ein alter Tonschnipsel von Alec Guinness, sowie ein neu eingesprochener Text von Ewan McGregor verwendet.

Padmé Amidala[Bearbeiten]

Natalie Portman, 2009

Auftritte: Episoden I, II, III, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Padmé Amidala (geboren als Padmé Naberrie) war die Königin und später Senatorin von Naboo. In ihre Regierungszeit fiel die Krise von Naboo. Die Handelsföderation ließ die Königin gefangen nehmen, um die Kontrolle über den Planeten zu erlangen. Sie wurde jedoch durch Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi befreit und entkam mit zwei Zofen und einigen Mitgliedern der Leibgarde. Dass die wahre Königin jetzt zu ihrem Schutz als Dienerin verkleidet und unter dem Namen Padmé Naberrie die falsche Königin als vertrauteste Dienerin begleitete, bemerkte niemand.

Entgegen dem Wunsch der falschen Königin und ihres Leibwächters begleitete Padmé die Jedi nach Mos Espa. Dort lernte sie den neunjährigen Anakin Skywalker, seine Mutter und den Droiden C-3PO kennen, der ihnen dabei half, das bei der Flucht von Naboo beschädigte Schiff zu reparieren. Da Anakin ein großes Machtpotential zeigte, wurde er von Qui-Gon von seinem Herrn Watto freigekauft und begleitete sie nach Coruscant.

Auf dem Planeten angekommen sprach Padmé ein Misstrauensvotum gegen den amtierenden Kanzler Valorum aus, da dieser durch den Einfluss der Bürokraten nicht in der Lage war, die Krise um Naboo zu beenden. So ermöglichte sie Senator Palpatine, an die Macht zu bringen. Nach der Rückkehr nach Naboo überzeugte Padme die einheimischen Gungans, gegen die Handelsföderation zu kämpfen. Am Ende schafften es die beiden zuvor verstrittenen Völker, die Kampfdroiden der Handelsföderation zu besiegen und den Frieden wiederherzustellen. (Episode I).

Zehn Jahre später sahen sich Padmé und Anakin wieder und verliebten sich ineinander. Padmé war mittlerweile nicht mehr Königin, sondern Senatorin von Naboo. Sie heirateten im Geheimen auf Naboo, auch wenn dies im Widerspruch zum Verhaltenskodex der Jedi stand, dem Anakin verpflichtet war (Episode II).

Padmé wurde schwanger und sah mit Sorge, wie sich Anakin immer mehr seinen Gefühlen hingab. Nachdem sie von Obi-Wan gehört hatte, dass er der dunklen Seite verfallen sei, reiste sie nach Mustafar, um ihren Ehemann zu suchen. Dort wurde sie nach einem Streit von Anakin verletzt. Obi-Wan rettete sie, nachdem er Anakin besiegt hatte, und brachte sie in Sicherheit nach Polis Massa. Kurz darauf gebar sie ihre Kinder, die Zwillinge Luke und Leia. Nach der Geburt verstarb Padmé, da sie Anakin verloren hatte und mit ihm ihren Lebenswillen (Episode III). Die Kinder wurden anschließend getrennt voneinander aufgezogen, um sie vor ihrem Vater zu verstecken, der den Kampf gegen Obi-Wan überlebt hatte.

Padmé Amidala wird von Natalie Portman dargestellt.

Qui-Gon Jinn[Bearbeiten]

Liam Neeson, 2012

Auftritt: Episode I, II (Stimme), Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Qui-Gon Jinn war ein weiser, aber eigenwilliger Jedi-Meister und Mentor von Obi-Wan Kenobi. Wegen seines Egoismus und dem stetigen Widersetzen gegen Beschlüsse des Jedi-Rates wurde Qui-Gon nie in diesen aufgenommen. Er war es, der den jungen Anakin Skywalker für den Auserwählten hielt und zum Jedi ausbilden wollte.

Qui-Gon war ein ausgezeichneter Kämpfer und der Meister von Xanatos und Obi-Wan Kenobi. Er war der Schüler von Count Dooku, der nach Qui-Gons Tod der dunklen Seite der Macht verfiel und zu Darth Tyranus wurde. Qui-Gon hatte ein grünes Lichtschwert. Er untersuchte mit Obi-Wan die Krise auf Naboo, wo die Handelsföderation eine Blockade errichtet hatte. Nachdem militärische Aktionen gestartet wurden, um den Planeten unter Kontrolle zu bringen, befreiten die Jedi Königin Amidala und halfen ihr bei der Flucht. Um ihr beschädigtes Schiff zu reparieren, landeten sie auf Tatooine und Qui-Gon traf auf Anakin Skywalker. Er erkannte die außergewöhnliche Stärke der Macht in Anakin (er besaß den höchsten jemals gemessenen Wert an Midi-Chlorianern) und gelangte zu der Überzeugung, Anakin sei der Auserwählte, der die Sith besiegen und der Macht das Gleichgewicht bringen würde. Daraufhin entschloss er sich, ihn mit nach Coruscant zu nehmen und zum Jedi auszubilden. Durch eine Wette mit Watto in Verbindung mit dem Pod-Rennen, das Anakin schließlich gewann, befreite Qui-Gon den Jungen aus seiner Sklaverei. Er kämpfte, bevor er mit Anakin, Obi-Wan, der Königin und ihren Wachen nach Coruscant floh, gegen den dunklen Sith-Schüler Darth Maul, der die Königin verfolgte. Als er auf Coruscant Anakin dem Jedi-Rat vorstellte, lehnte der Rat es vorerst ab, den Jungen zum Jedi auszubilden, da er zu alt sei. Nachdem die Königin entschieden hatte, nach Naboo zurückzukehren, um den Planeten von der Besatzung zu befreien, wurde Qui-Gon gemeinsam mit Obi-Wan entsandt, diese wieder dorthin zu begleiten. Dort kam er später in einem Lichtschwertduell gegen Darth Maul ums Leben (Episode I).

Während der Klonkriege gelang es Qui-Gon, den Pfad zur Unsterblichkeit zu entdecken und eins mit der Macht zu werden. So konnte er, obwohl er tot war, durch die Macht mit Anakin, Yoda und Obi-Wan sprechen.

Qui-Gon Jinn wird in Episode I von Liam Neeson dargestellt.

Sheev Palpatine/Darth Sidious[Bearbeiten]

Ian McDiarmid, 2007

Auftritte: Episoden I, II, III, Star Wars: The Clone Wars (als Palpatine und Darth Sidious)
Auftritte: Episoden V, VI, Star Wars Rebels (als Imperator)
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Senator bzw. Oberster Kanzler, später Imperator Palpatine, auch Darth Sidious, zuweil auch als Kaiser bezeichnet (Episode IV), stammt von Naboo und war Senator seines Heimatplaneten. Seine Stärken waren das politische Engagement, eine beeindruckende Geduld und ein brillantes Kalkül, immer verbunden mit einem Plan B. Schon in frühen Jahren wurde er von seinem Meister Darth Plagueis mit den Lehren der Sith vertraut gemacht und wuchs zu einem mächtigen Sith-Meister namens Darth Sidious heran. Um die Sith wieder an die Herrschaft zu bringen, blieb er im Verborgenen und ließ seine Schüler agieren, während er selbst die Republik für seine Zwecke beeinflusste.

Sidious verbündete sich mit der Handelsföderation, um den friedlichen Planeten Naboo, den Heimatplaneten von Senatorin Amidala, angeblich aus Protest über die zunehmende Besteuerung durch den Senat, zu blockieren. Die Blockade schlug fehl, allerdings nutze Sidious die entstehenden politischen Turbulenzen, um als Senator Palpatine zum Obersten Kanzler der Republik aufzusteigen. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzungen mit der wachsenden Separatistenbewegung (die er als Darth Sidious mit Hilfe von Darth Tyranus, einem abtrünnigen Jedi und Sith-Schüler, selbst anführte), die die Republik in Frage stellte, ließ er sich durch Beschluss des Senats außerordentliche Machtbefugnisse einräumen. Mit diesen konnte er den Befehl zum Einsatz einer großen Klonarmee erteilen, was die sogenannten Klonkriege einläutete.

Sidious verführte den Jedi Anakin Skywalker zur dunklen Seite der Macht und gab ihm den Namen Darth Vader. Er ernannte ihn zu seinem Schüler und gab ihm den Auftrag, alle Jedi und den Rat der Separatisten zu töten. Nachdem Darth Vader diese Mission scheinbar erfolgreich beendet hatte (von den Jedi konnten Meister Yoda und Obi-Wan entkommen), benannte Sidious die Republik in das erste Galaktische Imperium um und ernannte sich selbst zum Imperator. Ab diesem Zeitpunkt trat er nur noch in seinen typischen Sith-Roben in Erscheinung und regierte mit einer Schreckensherrschaft. Nach der Fertigstellung des Todessterns, einer Raumstation mit enormer Feuerkraft, löste er den Senat auf und nahm den ihm unterstellten Planeten jedwede Entscheidungskraft. Darth Sidious’ Wille, auch den Sohn Darth Vaders, Luke Skywalker, zur dunklen Seite zu führen, scheiterte. Als er versuchte, Luke zu töten, rettete Vader seinen Sohn und warf den Imperator in den Reaktorschacht des zweiten Todessterns, wodurch dieser starb.

Darth Sidious wurde in den ursprünglichen Versionen aller Filme, bis auf Episode V, von Ian McDiarmid dargestellt. In der Kinoversion von Episode V wurde der Imperator von Elaine Baker dargestellt[1] und von Clive Revill gesprochen; zur Verfremdung wurden Schimpansenaugen über die Augen der Schauspielerin kopiert. Bei der 2004er DVD-Veröffentlichung wurden diese Szenen dann durch neu gedrehtes Material mit McDiarmid ersetzt.

C-3PO[Bearbeiten]

Anthony Daniels mit C-3PO-Maske

Auftritte: Episoden I, II, III, IV, V, VI, VII, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars, Star Wars: Droids, Star Wars: Holiday Special

C-3PO war ein Droide, der für Protokollfragen und Übersetzung programmiert wurde. Wie bei allen Protokolldroiden seines Modells wurde seine Außenhaut aus glänzendem Metall dem Körperbau eines Menschen nachempfunden.

C-3PO wurde vom jungen Anakin Skywalker aus Einzelteilen zusammengebaut, wobei ihm noch die Außenverkleidung fehlte. Auf Tatooine traf er zum ersten Mal auf R2-D2, der ihm später öfter begegnete. Nachdem Anakin Tatooine verließ, blieb C-3PO im Besitz von Anakins Mutter. Als diese von ihrem Sklavendasein freigekauft wurde, ging C-3PO mit ihr in die Lars-Familie, die nahe der Stadt Mos Eisley wohnte. Nachdem Anakin nach Tatooine zurückkehrte, um seine von Sandleuten entführte Mutter zu retten, nahm er seinen Droiden mit. Seine goldene Hülle bekam C-3PO, nachdem Padmé Senatorin wurde. Als Anakin zur dunklen Seite der Macht überlief und zu Darth Vader wurde, kam C-3PO in den Dienst der Rebellion und sein Gedächtnis an sein früheres Leben wurde gelöscht, damit er niemandem verraten konnte, dass Padmé, die Frau Anakins, zwei Kinder geboren hatte, bevor sie starb.

C-3PO war – im Gegensatz zum mutigen R2-D2 – der typische Antiheld. Er redete sehr viel und ging seinen Besitzern und Begleitern schnell auf die Nerven, obwohl er stets aus reiner Vorsicht und Höflichkeit handelte. C-3PO ist neben R2-D2 (und Obi-Wan Kenobi) eine Figur, die in allen Episoden der Star-Wars-Saga vertreten ist. „Sie sind die eigentlichen Helden der Saga“, wie deren Schöpfer George Lucas es ausdrückt.

C-3PO wurde von Anthony Daniels dargestellt.

R2-D2[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden I, II, III, IV, V, VI, VII, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars, Star Wars: Droids, Star Wars: Holiday Special

R2-D2 (sprich: er-zwo de-zwo [englisch (phonetisch): Artoo-Detoo]) war ein intelligenter und mutiger Astromech-Droide, der in der Funktion eines Mechanikers Raumschiffe reparieren konnte. Astromech-Droiden hatten viele Funktionen und wurden unter anderem auf Raumjägern eingesetzt, um diese bei Ausfall des lebenden Piloten zu steuern oder Kleinigkeiten im Flug zu reparieren. Der 0,96 Meter große R2-D2 kann nur Pfeiftöne von sich geben. Übersetzt wird seine Sprache oft von seinem unzertrennlichen Freund C-3PO. Ist R2-D2 in einem Raumschiff als Helfer eingesetzt, übersetzt der Bordcomputer die Sprache für den Piloten (vgl. Flug nach Dagobah in Luke Skywalkers X-Wing).

Während der Naboo-Krise flüchtete die Königin Padmé Amidala nach Coruscant, um dort Hilfe gegen die Blockade der Handelsföderation zu erbitten. Während ihrer Flucht wurde das Schiff beschädigt, doch R2-D2 konnte es flugtauglich halten. Auf Tatooine machte er Bekanntschaft mit einem anderen Droiden namens C-3PO, welchem er noch öfters begegnete. Außerdem begleitete er Anakin als Kopilot in einem Naboo-Sternjäger in der Schlacht um Naboo, mit der sie den Planeten befreien konnten. (Episode I)

Später reiste R2-D2 mit Anakin und Padmé nach Naboo, wo sie sich vor den Attentatsversuchen der Separatisten versteckte. Als Anakins Mutter Shmi Skywalker auf Tatooine von Sandleuten entführt wurde, versuchte Anakin sie zu befreien, kam jedoch zu spät. Kurz darauf wurde sein Meister Obi-Wan Kenobi bei einer Erkundungsmission auf Geonosis gefangengenommen. R2-D2 gelangte mit Anakin, Padmé und C-3PO - zu dem er eine Art Freundschaft geschlossen hatte - dorthin und befreiten ihn mit der Hilfe der Jedi und Klonkrieger. (Episode II)

Am Ende der Klonkriege kämpfte er in Anakins Raumjäger in der Schlacht um Coruscant. Als sein Meister zur dunklen Seite der Macht verführt wurde und unter dem Namen Darth Vader die Republik stürzte, ging er in den Besitz des republiktreuen Senators Bail Organa und später in den seiner Adoptivtochter Leia über. (Episode III)

In dem darauffolgenden Galaktischen Bürgerkrieg spielte er eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Galaktische Imperium, das die Republik unter der Führung von Vader und seinem Meister Darth Sidious abgelöst hatte. Er überbrachte die Pläne des Todessterns, einer Raumstation mit enormer Feuerkraft, an die Rebellenallianz und traf Luke Skywalker. Diesen begleitete er in vielen Schlachten, unter anderem auf Hoth und Endor. (Episoden IV-VI)

In den Episoden IV–VI bewegte sich R2-D2 ausschließlich mit seinen Rollfüßen fort. In den Episoden I–III ist es ihm zusätzlich möglich, sich durch Antriebsdüsen fliegend fortzubewegen. Der Droide wird von dem Schauspieler Kenny Baker, der 111 cm misst, gespielt. Alternativ wird er auch ferngesteuert oder animiert. Die Stimme von R2-D2 setzt sich teilweise aus der Stimme des Sounddesigners Ben Burtt und Geräuschen zusammen, die mit einem ARP-2600-Synthesizer erzeugt wurden. R2-D2 war ein ungewöhnlicher Astromech-Droide, da er Aufgaben besser erledigen konnte als normale Astromechs, zudem verfügte R2-D2 über eine Unzahl von Werkzeugen und einen hochintelligenten Datenspeicher.

Seinen Namen erhielt er vom Tonschneider Walter Murch, der mit Lucas 1973 an dessen Film American Graffiti arbeitete. Als er Lucas, der gleichzeitig schon am Drehbuch des ersten Star-Wars-Film schrieb, nach der (Film-) Rolle 2 mit Dialogspur 2 (englisch: Reel 2, Dialoge Track 2), kurz R-2-D-2, fragte, horchte dieser auf und sagte: „Großartiger Name“ und übernahm diesen ins Drehbuch.[2][3][4]

Yoda[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden I, II, III, V, VI, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Yoda gehörte einer unbekannten Spezies an, war 66 cm groß und war am Ende seines Lebens 900 Jahre alt. Yoda selbst war der Schüler von N’Kata. Er hatte in über 800 Jahren als Jedi-Meister zahlreiche Schüler in der Macht ausgebildet, darunter u. a. Luke Skywalker und Count Dooku, und war ein Meister im Umgang mit dem Lichtschwert. Außerdem hatte er eine starke Verbindung zur Macht, die lediglich von Anakin Skywalker übertroffen wurde. Mit Mace Windu war er das Oberhaupt des Rates der Jedi und einer der weisesten und mächtigsten Jedi-Meister aller Zeiten. Als der Imperator Palpatine die Herrschaft über die Galaktische Republik übernehmen wollte, vernichtete der korrumpierte Anakin Skywalker in seinem Namen den Jedi-Orden. Lediglich Yoda und Anakins Meister Obi-Wan Kenobi überlebten. Yoda unterlag im Versuch, den Imperator zu töten und zog sich ins Exil zurück (Episode III).

Während sich Kenobi auf Tatooine versteckte, zog sich Yoda nach Dagobah zurück. Jahre später begab sich Luke Skywalker auf Anweisung der Machterscheinung Obi-Wan Kenobis zu diesem Planeten und begann bei Yoda mit der Ausbildung zum Jedi-Ritter. Als Luke Dagobah zum letzten Mal besuchte, starb Yoda mit genau 900 Jahren an Altersschwäche. Dadurch wurde Yoda, wie zuvor Obi-Wan, eins mit der Macht und tauchte zusammen mit dem von seinem Sohn Luke bekehrten Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi als Erscheinung der Macht auf.

Yoda wird als Puppe von Frank Oz gesteuert und im englischen Original auch (später noch) gesprochen; er hebt sich besonders durch seine eigenwillige Grammatik hervor, deren auffälligstes Merkmal die häufig in der Form Objekt – Subjekt – Verb stehende Wortstellung (Beispiel: „Viel zu lernen du noch hast.“) ist. Das ursprüngliche Design für die Figur stammt von Stuart Freeborn.

Während Yoda in der klassischen Trilogie und in Episode I (bis auf eine Szene am Ende des Films) immer eine physische Puppe war, ist er in den Episoden II und III eine komplett digitalisierte Figur, was George Lucas die Möglichkeit gab, Yoda in Actionszenen zu integrieren. Das Lichtschwertduell zwischen Yoda und Count Dooku basierte auf diesen neuen Möglichkeiten. Auf der Blu-ray sowie in der 3D-Kinoversion wird Yoda auch in Episode I als computergenerierte Figur dargestellt. In der nicht digitalisierten Version von Episode I ist das Puppenmodell zudem ein anderes als jenes, das in Episode V und VI verwendet wird.

Han Solo[Bearbeiten]

Harrison Ford, 2015

Auftritte: Episoden IV, V, VI, VII
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Holiday Special

Han Solo war ein Schmuggler, Pilot des Millennium Falken und später General der Rebellenallianz. Han Solo wurde 29 Jahre vor der Schlacht um Yavin auf Corellia geboren. Mit ca. zwei Jahren wurde er von dem Händler und Ganoven Garris Shrike aufgenommen. Von dort konnte er hinterher fliehen. Nach seiner erfolgreichen Bewerbung an der Akademie traf Han seinen „Stiefvater“ Garris Shrike wieder, der vergeblich versuchte, ihn zu töten. Nach seiner Ausbildung an der Akademie schlug Han die Offizierslaufbahn ein, wurde aber nach fünfjährigem Offiziersdienst unehrenhaft entlassen, weil er Chewbacca, seinen späteren besten Freund, verteidigt hatte, als dieser sich seiner Sklavenarbeit widersetzte. Beide flohen zusammen. Er verdiente sein Geld fortan hauptsächlich als Schmuggler, bis er Obi-Wan Kenobi und Luke Skywalker kennenlernte. Weil er eine Schiffsladung geschmuggelter Waren für Jabba an das Imperium aufgeben musste, hatte er lange Zeit hohe Schulden bei ihm, weshalb dieser ein erhebliches Kopfgeld auf ihn ausgesetzt hatte. Dieses Kopfgeld wollten Boba Fett und andere Kopfgeldjäger erlangen, weshalb sie Han jagten. Schließlich gelang es Boba Fett, Han an Jabba den Hutten auszuliefern, nachdem er in Karbonit eingefroren wurde. Darth Vader, der Han als Köder für Luke einsetzte, um ihn zur dunklen Seite zu bekehren, hatte Han nach einem gescheiterten Versuch an Fett übergeben. Mit dem Einfrieren von Han Solo in Karbonit sollte lediglich die verwendete Anlage auf Tauglichkeit getestet werden, um Luke später einzufrieren und zum Imperator zu bringen. Später wird Han dann von Prinzessin Leia befreit und die Flucht gelingt den beiden mit Hilfe von Luke Skywalker. In der Schlacht von Endor leitete er auf dem Waldmond Endor den Rebellen-Stoßtrupp, welcher den Schildgenerator des zweiten Todessterns ausschalten sollte.

30 Jahre später wird er von seinem Sohn Kylo Ren (Ben Solo), der auf die dunkle Seite wechselte, auf der Starkiller-Basis getötet.

Han Solo wurde von Harrison Ford verkörpert. Mit der Rolle gelang ihm der Durchbruch als Schauspieler.

Chewbacca[Bearbeiten]

Fans verkleidet als Chewbacca (links) und ein Jawa

Auftritte: Episoden III, IV, V, VI, VII, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Holiday Special

Chewbacca (Spitzname Chewie) war der Copilot und Freund von Han Solo. Er gehörte zum Volk der Wookiees, die sich durch eine auffallende Körpergröße (2,28 m im Fall von Chewbacca), eine vollständige Körperbehaarung auszeichneten und die Verständigung über Brüll- und Grunzlaute auszeichnen. Er wurde auf Kashyyyk, dem Heimatplaneten der Wookiees, geboren. Chewbacca war zum Zeitpunkt der Schlacht von Yavin ca. 200 Jahre alt. Im Krieg zwischen der Alten Republik und den Separatisten begegnete er dem Jedimeister Yoda, der mit Sternzerstörern und Klonkriegern gekommen war, um Kashyyyk zu verteidigen. Nachdem sich die Klonkrieger gegen die Jedi gewandt hatten, wurde Yoda von Chewbacca in Sicherheit gebracht (Episode III).

Als das Imperium aufstieg, wurde Kashyyyk von imperialen Streitkräften besetzt, und Chewbacca begegnete Han Solo das erste Mal, als dieser ihn verteidigte, weil Chewbacca sich weigerte, seine Sklavenarbeit auszuführen. Beide flohen zusammen, als Han deswegen unehrenhaft entlassen wurde. An Bord des Millennium Falken war er Copilot, Navigator und Mechaniker. Im anschließenden Krieg gegen das Galaktische Imperium blieb Chewbacca an der Seite von Han Solo und lernte so Luke Skywalker und Leia Organa kennen. Durch den Tod des Imperators, den Lukes Vater Anakin nach seiner Bekehrung zur hellen Seite herbeigeführt hatte, wurde das Imperium besiegt.

Chewbacca wird in allen Filmen von Peter Mayhew dargestellt. In Episode VII wird Chewbacca in einigen Szenen von Joonas Suotamo gedoubelt, da Mayhew manche Szenen aufgrund seines Alters nicht mehr selbst spielen konnte.

Nach dieser Figur wurde die Chewbacca-Verteidigung benannt.

Rey[Bearbeiten]

Auftritte: Episode VII

Rey war eine machtbegabte Schrottsammlerin, die auf dem Planeten Jakku lebte. Sie wurde im Alter von fünf Jahren von ihren Eltern dort zurückgelassen, auf die sie die kommenden Jahre verzweifelt wartete. Eines Tages begegnete ihr der Droide BB-8, der eine Karte, die zu dem verschollenen Luke Skywalker führte, bei sich trug und dem Widerstand überbringen sollte. Als sie danach dem desertierten Sturmtruppler Finn begegnete, flüchteten sie zusammen von Jakku und kamen in Kontakt mit dem Widerstand. Dieser kämpfte gegen den Nachfolger des Galaktischen Imperiums, die Erste Ordnung. Als sie sich mit Han Solo, Chewbacca und Finn am Angriff auf die Basis der Ersten Ordnung beteiligte, traf sie auf Kylo Ren, der Han Solo tötete und Finn schwer verletzte. Zuvor hatte sie das Lichtschwert von Luke Skywalker erhalten, mit dem sie nun Ren angriff und ihn seinerseits verletzte. Da die Basis jedoch begann zu explodieren, musste sich Rey zurückziehen und floh an Bord des Millenium Falken. Kurz darauf begab sie sich auf die Suche nach Luke Skywalker, da nun die Karte vollständig war.

Rey wird in Episode VII von Daisy Ridley dargestellt.

Finn/FN-2187[Bearbeiten]

Auftritte: Episode VII

Unter der Nummer FN-2187 war ein Sturmtruppler der Ersten Ordnung bekannt, der sich bei der Beschaffung einer Karte beteiligte, die zu dem verschollenen letzten Jedi Luke Skywalker führen sollte. Er desertierte jedoch nach seinem Einsatz auf Jakku und befreite den Widerstandskämpfer Poe Dameron. Da dieser die Karte auf Jakku zurücklassen musste, kehrten sie dorthin zurück, wobei Dameron dem Stumtruppler den Spitznamen Finn gab, den er auch in Zukunft selbst verwendete. Bei der Bruchlandung auf Jakku wurden die beiden getrennt und Finn traf auf die Schrottsammlerin Rey und den Droiden BB-8, der die Pläne für Dameron verwahrte. Zusammen flohen sie vor der Ersten Ordnung und beteiligten sich kurz darauf an der Zerstörung der Basis der Ersten Ordnung. Bei dieser wurde Finn durch Kylo Ren schwer verletzt, wurde von Rey jedoch an Bord des Millenium Falken gebracht und danach ärztlich versorgt.

Finn wird in Episode VII von John Boyega dargestellt.

Poe Dameron[Bearbeiten]

Oscar Isaac (2015)

Auftritte: VII

Poe Dameron wuchs auf dem Mond Yavin IV auf und schloss sich dem Widerstand als Pilot an. Er wurde von Leia Organa beauftragt, Luke Skywalker zu finden. Er kam in den Besitz einer Karte, die zu dem verschollenen Jedi führte, musste diese jedoch an BB-8 übergeben, da ihm die Erste Ordnung auf den Fersen war. Kurz darauf wurde er von Kylo Ren gefangen genommen und verhört. Der desertierte Sturmtruppler Finn befreite ihn kurz darauf und gemeinsam kehrten sie nach Jakku zurück, wo sich BB-8 noch aufhielt. Ihnen gelang die Flucht, jedoch wurde Dameron von Finn getrennt. Später rettete er Finn, Chewbacca und Han Solo auf Takodana das Leben, die von einem Angriff der Ersten Ordnung überrascht wurden. Nachdem er BB-8 wieder traf, zerstörte er die Basis der Ersten Ordnung.

Poe Dameron wird in Episode VII von Oscar Isaac dargestellt.

Kylo Ren/Ben Solo[Bearbeiten]

Adam Driver (2015)

Auftritte: VII

Kylo Ren, früher Ben Solo, war der Sohn von Han Solo und Leia Organa. Er verfiel jedoch der dunklen Seite und schloss sich der Ersten Ordnung an. Er machte es sich zum Ziel, seinen früheren Meister Luke Skywalker zu töten und somit den Jedi-Orden ein für allemal auszulöschen. Genau wie der Widerstand unter der Führung seiner Mutter suchte er nach Skywalker, der sich nach Rens Verrat tief in die unbekannten Teile der Galaxis zurückgezogen hatte. So erfuhr er von einer Karte, die zu dem Jedi führen sollte, sich jedoch in den Händen des Widerstandes befand. Trotz der Gefangennahme und Verhörung Poe Damerons und Reys konnte er die Karte nicht aufspüren. Als der Widerstand einen Angriff auf die Basis der Ersten Ordnung startete, begegnete er seinem Vater wieder, der ihn zurück zur hellen Seite bringen wollte. Kylo tötete ihn jedoch mit seinem Lichtschwert und wurde im darauffolgenden Kampf zwischen Rey und ihm seinerseits schwer verletzt. Er blieb auf der langsam implodierenden Basis zurück, während Rey und der desertierte Sturmtruppler Finn mit Solos Copilot Chewbacca entkommen konnte.

Kylo Ren wird in Episode VII von Adam Driver dargestellt.

BB-8[Bearbeiten]

Auftritte: Episode VII

BB-8 war ein Astromech-Droide, der Poe Dameron als Copilot in seinem X-Flügler diente. Dieser hatte eine Karte in seinen Besitz gebracht, der zu dem verschollenen Jedi Luke Skywalker führte. Da die Erste Ordnung ebenfalls auf der Suche nach der Karte war, musste Dameron sie an BB-8 übergeben. Mit der Hilfe von der Schrottsammlerin Rey und dem desertierten Sturmtruppler Finn konnte sich BB-8 zum Widerstand durchschlagen und die Karte überbringen.

Boba Fett[Bearbeiten]

Kostüm von Boba Fett

Kanonische Auftritte: Episoden II, IV, V, VI, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Droids, Star Wars: Holiday Special

Boba Fett war einer der besten und erfolgreichsten Kopfgeldjäger der Galaxis. Er war ein Klon und faktisch der Sohn des Kopfgeldjägers Jango Fett, welcher sein Genmaterial für die republikanische Klonarmee zur Verfügung stellte. Anders als seine Klonbrüder wurde Boba keinem schnellerem Wachstumsprozess unterzogen und von Fett neben seinem Honorar als Gegenleistung für seine Dienste gefordert. Geboren wurde Boba auf Kamino, einem größtenteils mit Wasser bedeckten Planeten.

Zu Beginn der Klonkriege musste Boba Fett als Junge mit ansehen, wie Jedi-Meister Mace Windu seinen Vater während der Schlacht auf Geonosis in der Arena der Gerechtigkeit enthauptete. Nach Jangos Tod nahm die Kopfgeldjägerin Aurra Sing Boba auf und wollte ihm helfen, den Mord an seinem Vater zu rächen. Als das Attentat auf Mace Windu missglückte, ließ sie Boba zurück, der in ein republikanisches Gefängnis gesperrt wurde.

Nach den Klonkriegen erhob er sich zu einem der erfolgreichsten Kopfgeldjäger, der im stetigen Wettstreit mit Bossk stand. Im Auftrag des Imperiums gelang es ihm, mit seinem Schiff Slave I den Millennium Falken nach Bespin zu verfolgen. Als Lohn erhielt er den in Karbonit eingefrorenen Han Solo, den er gegen das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld an Jabba den Hutten auslieferte. Solo wurde jedoch von Luke Skywalker und Leia Organa befreit. Im Kampf zwischen Jabbas Wachen und den Flüchtigen stürzte Boba in die Grube von Carkoon, in der er von einem Sarlacc verschlungen wurde (Episode VI).

In den Filmen wird Boba Fett in seinen verschiedenen Lebensaltern von Daniel Logan und Jeremy Bulloch dargestellt.

Dooku/Darth Tyranus[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden II, III, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Graf Dooku, später Darth Tyranus, war ein Jedi-Ritter und der Meister von Qui-Gon Jinn. Dooku selbst wurde von Yoda ausgebildet. Nach dem Tod seines Schülers Qui-Gon Jinn wandte er sich von den Jedi ab und verfiel als Darth Tyranus der dunklen Seite der Macht. Sein neuer Meister wurde Darth Sidious.

Tyranus überzeugte etliche mächtige Konzerne, sich gegen die Republik zu wenden. Er beauftragte die Herstellung von Unmengen von Kampfdroiden und führte die Konföderation unabhängiger Systeme in den Kampf gegen die Republik. Dies wollte sein Meister Darth Sidious in der Identität des Obersten Kanzlers Palpatine nutzen, um Notstandsvollmachten zu erhalten und eine Klonarmee aufzustellen. In den anschließenden Klonkriegen rieb Tyranus beide Parteien auf, damit Sidious’ Machtübernahme wie eine Erlösung wirken würde.

Nach der Schlacht von Geonosis kam es zum Kampf zwischen Darth Tyranus und Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi, in dem er die Oberhand behielt. Er schlug Anakin den rechten Unterarm ab und machte die Jedi kampfunfähig. Gegen seinen alten Meister Yoda, der in den Kampf eingriff, konnte er sich jedoch nicht behaupten und flüchtete.

Während der Schlacht von Coruscant traf Tyranus erneut auf Obi-Wan und Anakin, wurde aber von Anakin besiegt, nachdem er Obi-Wan verwundet hatte. Tyranus wurde daraufhin auf Befehl von Kanzler Palpatine durch Anakin Skywalker enthauptet. Dies sollte Anakin mehr zur dunklen Seite führen, da Sidious ihn als seinen neuen Schüler vorgesehen hatte.

Tyranus zählt zu den kampfstärksten und weisesten Sith-Lords der Saga. Durch seine Verbindung zur dunklen Seite der Macht konnte er viele komplizierte Macht-Techniken erlernen, die den Fähigkeiten von Yoda beinahe ebenbürtig waren. Zudem pflegte er einen Lichtschwertstil zum Kampf Mann gegen Mann. Damit war er den meisten Jedi, deren Stil sich auf den Kampf gegen Blaster von Soldaten konzentrierte, überlegen.

Darth Tyranus ist der Hauptantagonist in Episode II und hat einen Kurzauftritt in Episode III. In beiden Filmen wurde er vom britischen Schauspieler Christopher Lee verkörpert, der aufgrund seiner Darstellungen von Bösewichten Kultstatus, auch über seinen Tod im Jahr 2015 hinaus, genießt.

Jar Jar Binks[Bearbeiten]

Ahmed Best, 2010

Auftritte: Episode I, II, III, Star Wars: The Clone Wars

Jar Jar Binks gehörte zum Volk der amphibischen Gungans. Während der Belagerung Naboos begleitete Jar Jar Binks seinen Lebensretter Qui-Gon Jinn. Durch seine ungeschickten, willkürlichen Aktionen brachte er sich immer wieder in heikle Situationen.

Königin Amidala bat Jar Jar Binks während der Blockade von Naboo, sie zum Versteck der Gungans zu führen, wo sie die Hilfe des unter Wasser lebenden Volkes erbeten wollte. Mit der Hilfe von Jar Jar Binks schlossen die Naboo mit den Gungans ein Bündnis, welches die belagerte Welt von Naboo befreite. Da Boss Nass ihn für denjenigen hielt, der beiden zerstrittenen Völker wieder zusammengebracht hatte, ernannte er ihn zum General. Diesen Posten bekleidete er in der Schlacht zwischen den Gungans und den Kampfdroiden der besetzenden Handelsföderation (Episode I).

Nach dem Kampf wollte sich Jar Jar weiter in die Gesellschaft der Gungans integrieren, um seine unbeholfene Vergangenheit hinter sich zu lassen. Jar Jar wurde schließlich zu einem Abgeordneten für den Planeten Naboo und diente sowohl Padmé Amidala als auch dem Galaktischen Senat.

Jar Jar war ein Mitglied des loyalen Komitees. Das Komitee war eine Reihe von Senatoren, die damit beschäftigt waren, auf die wachsende Bedrohung einer separatistischen Bewegung zu antworten, die sich überall in der Galaxis ausbreitete. Er und Padmé arbeiteten hart und bevorzugten Verhandlung und friedliche Konfliktlösungen, trotz der wachsenden Beliebtheit der militärischen Friedensbeschaffung. Während Padmé Coruscant verließ, lag es an Jar Jar, die Nachfolgekraft für Padmé im Senat einzunehmen. Der Gungan-Politiker war in Palpatines Büro, als es offensichtlich wurde, dass wegen einer separatistischen Bedrohung verzweifelte Maßnahmen verlangt wurden, um den bevorstehenden Krieg zu verhindern. Jar Jar ergriff die Initiative und schlug dem Obersten Kanzler Palpatine Notstandsvollmachten vor – ein unumkehrbarer Schritt, der die Aufstellung einer Klonarmee zur Folge hatte. (Episode II).

Jar Jar war später bei Padmé Amidalas Beerdigung zugegen. Danach wurde er der erste Gungan-Senator von Naboo. Jar Jars Nachfolger war Pooja Naberrie, Nichte von Padmé Amidala.

Jar Jar Binks ist in allen Episoden eine computergenerierte Figur. Seine Stimme ist im Original die von Ahmed Best, der zum Einstudieren der Szenen auch in einem Jar Jar-Kostüm an der Seite der Schauspieler war. In der deutschen Version wird er von Stefan Fredrich synchronisiert.

Jabba der Hutte[Bearbeiten]

Modell von Jabba dem Hutten

Auftritte: Episoden I, IV, VI, Star Wars: The Clone Wars

Jabba Desilijic Tiure (bekannt als Jabba der Hutte) war der Anführer einer Verbrecherorganisation, die ihren Sitz auf dem Wüstenplaneten Tatooine hatte. Er gehörte der Rasse der Hutten an, die sich besonders durch ihre reptilienartige Körperform, ihre Fettleibigkeit, ihre Resistenz gegen Gifte und die meisten Krankheiten sowie durch eine extreme Lebenserwartung (ca. 1000 Jahre) auszeichnet. Jabba der Hutte hatte auch einen Sohn namens Rotta. Dieser wurde von den Jedi Anakin Skywalker und Obi Wan Kenobi vor den Separatisten gerettet. Als Dank dafür und weil sie den Verräter Zero der Hutte entlarvt hatten, schloss sich der Hutt-Clan der Republik bis zum Aufstieg des Imperiums an.

Während des Galaktischen Bürgerkrieges vertraute er dem Schmuggler Han Solo eine Lieferung an, die dieser aufgrund imperialer Kampfschiffe jedoch aufgeben musste. Da Han dadurch Schulden hatte, setzte Jabba ein Kopfgeld auf ihn aus. Nachdem der Kopfgeldjäger Greedo von Han erschossen wurde, gelang es Boba Fett, den Schmuggler ausfindig zu machen. Der in Karbonit eingefrorene Han Solo wurde in Jabbas Palast gebracht. Dort wurde er jedoch von Luke Skywalker und Leia Organa befreit. Auf ihrer Flucht wurde Jabba von Leia mit einer Kette erwürgt.

Jabba tritt in Episode I, IV (in der digital nachbearbeiteten Version) mit der heute bekannten Gestalt auf. Seine Figur wird in Episode I und IV computeranimiert. In Episode VI wurde eine Puppe verwendet. Die Szenen in Episode IV wurden ursprünglich mit einem Schauspieler gedreht, in dieser Form aber aus dem Film geschnitten, bis 1997 die Special-Edition mit einem digital eingefügten Jabba veröffentlicht wurde.

Lando Calrissian[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden V, VI, Star Wars Rebels

Lando Calrissian war Baron und Administrator der Wolkenstadt, einer Tibanna-Gasmine und Vergnügungsstätte auf dem Planeten Bespin. Er ist der ursprüngliche Eigentümer des Millennium Falken, den er beim Glücksspiel an Han Solo verlor. Später errichtete er auf Bespin eine Tibanna-Gas-Mine und nahm die Position als Administrator ein. Als sich Han Solo und seiner Gefährten nach Bespin begaben, wurde der Planet von Darth Vader und seinen Sturmtruppen heimlich unter Kontrolle gebracht. Lando hatte keine andere Wahl und schloss mit Vader eine Vereinbarung, um die Rebellenführer, die sich im Anflug auf Wolkenstadt befanden, gefangen zu nehmen. Dafür wurde er von Chewbacca beinahe erwürgt. Lando merkte allerdings schnell, dass Vader die Vereinbarung nach Gutdünken änderte. Entgegen ihrem ursprünglichen Ziel, nur Luke Skywalker zu ergreifen, sollte nun Han Solo dem Kopfgeldjäger Boba Fett übergeben werden und Leia und Chewbacca sollten von Vader fortgebracht werden. Dennoch diente Han als Köder und wurde dazu zunächst gefoltert, um Luke den Schmerz durch die Macht spüren zu lassen, danach in Karbonit eingefroren, um die Anlage zu testen. Vader wollte Luke einfrieren und zum Imperator bringen, um ihn für die dunkle Seite zu gewinnen. Lando verhalf anschließend Leia, Chewbacca und den Droiden R2-D2 und C-3PO zur Flucht, als er erkannte, dass Vader vielleicht die gesamte Vereinbarung brechen und Bespin unter seiner Kontrolle behalten würde. Auch Luke konnte entkommen, doch Han verblieb in den Händen des Kopfgeldjägers, der in zu Jabba dem Hutten brachte. (Episode V) Ein Jahr später schleuste er sich in den Palast von Jabba ein und half Luke und Leia bei der Befreiung Han Solos. Er hatte sich inzwischen wie seine Kameraden der Rebellen-Allianz angeschlossen und wurde zum General ernannt. In der Schlacht um Endor beteiligte er sich an dem Angriff auf den Todessterns des Imperiums. Während es Luke gelang, seinen Vater Darth Vader wieder zur hellen Seite zu bekehren und den Imperator zu besiegen, zerstörten die Sternjäger der Allianz den Todesstern, mit dem das Imperium unterging (Episode VI).

Lando wird von Billy Dee Williams dargestellt.

Wilhuff Tarkin[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden III, IV, Rogue One, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels

Wilhuff Tarkin stammte von Eriadu und war der erste Großmoff des Imperiums und damit bis zu seinem Tode eines seiner mächtigsten Mitglieder. Seine militärische Karriere begann er zur Zeit der Republik. Als diese schließlich in das Imperium umgewandelt wurde, bekleidete Tarkin zunächst die Position eines Captains. Schnell erlangte er Bekanntheit durch die blutige Unterdrückung eines Aufstands auf Ghorman. Der Imperator war von seinem Vorgehen angetan und ernannte ihn zum Moff. Danach befasste sich Tarkin mit dem Bau einer bislang noch nie dagewesenen Art von Kampfstation, dem Todessternprojekt. Zu Forschungszwecken errichtete er auch ein geheimes Forschungszentrum im Schlund, einem Feld mit einer hohen Konzentration von Schwarzen Löchern. Nach der Fertigstellung des Todessterns wurde Tarkin der Kommandant der Station, ihm unterstand damit die mächtigste Waffe in der Galaxis. Das erste Ziel der Station wurde der Planet Despayre, ein lebensfeindlicher Planet, der vom Imperium als Gefängnis verwendet wurde. Nach einiger Zeit brachen Angehörige der Rebellen-Allianz aus dem Gefängnistrakt der Station aus, überlisteten und überwältigten die Wachposten und entkamen mit den Plänen der Kampfstation. Im Rahmen der Suche nach den Plänen wurde Prinzessin Leia Organa verhaftet und zum Todesstern gebracht. Als sie sich nach mehreren Verhören weigerte, den Standort der Rebellenbasis preiszugeben, drohte Tarkin mit der Zerstörung ihrer Heimatwelt Alderaan. Sie gab Dantooine als Standort an, der sich später als falsch herausstellte. Tarkin zerstörte Alderaan wegen seiner ablehnenden Haltung gegenüber dem Imperium dennoch.

Nachdem die Prinzessin von Han Solo und Luke Skywalker befreit wurde, verfolgte Tarkin das Schiff der Flüchtigen mit einem Peilsender, was ihn zum Planeten Yavin IV führte. Die Rebellen bereiteten inzwischen einen Angriff auf den Todesstern vor, da General Dodonna einen gravierenden Konstruktionsfehler in den Plänen gefunden hatte, durch den die Station zerstört werden könnte. Als der Todesstern im Yavin-System eintraf, griffen die Rebellen an. Tarkin glaubte an die Überlegenheit seiner Station und weigerte sich daher, die Station zu evakuieren, als der Angriffsplan der Rebellen analysiert und die Gefahr erkannt wurde. Als die Station zerstört wurde, starb Tarkin.

Tarkin wird in Episode IV von Peter Cushing und in Episode III von Wayne Pygram dargestellt.

Snoke[Bearbeiten]

Andy Serkis (2015)

Auftritte: Episode VII

Snoke war ein mächtiger Anwender der Dunklen Seite der Macht, der nach dem Sturz des Galaktischen Imperiums zum Obersten Anführer der Ersten Ordnung aufstieg und zusammen mit seinem Schüler Kylo Ren einen Plan entwickelte, um die Neue Republik und ihren Widerstand in einem neuen galaxisweiten Konflikt zu zerschlagen.

Snoke wird in Episode VII von Andy Serkis dargestellt.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

2-1B-Medi- und Chirurgiedroiden[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden III, V, VI

2-1B-Medi- und Chirurgiedroiden waren Droiden, die für medizinische Eingriffe programmiert waren. Es gab sie seit den Tagen der alten Republik. Eine dieser Einheiten war in der Rebellenbasis auf Hoth stationiert und behandelt verletzte Rebellenkämpfer wie Luke Skywalker, nachdem dieser von einem Wampa attackiert wurde. Außerdem wurde der verbrannte Körper von Darth Vader von einem 2-1B-Droiden behandelt, nachdem dieser in einem Kampf gegen Obi-Wan Kenobi lebensgefährlich verletzt wurde. Sie waren 1,50 m groß und mit einer umfangreichen Speicherbank ausgestattet, damit sie dem Patienten in jeder erdenklichen medizinischen Situation die beste Behandlung zuteilwerden ließen. 2-1B-Droiden führten Operationen mit nur geringen oder gar keinen Narben durch. Die langjährige Erfahrung mit Menschen machten 2-1B-Droiden zu einfühlsamen Medizinern. Luke Skywalker war von ihnen so beeindruckt, dass er einen 2-1B-Droiden erneut für eine Operation anforderte, als er in der Wolkenstadt auf Bespin eine Hand verlor.

4-LOM[Bearbeiten]

Auftritte: Episode V

4-LOM war ein 1,60 m großer Kopfgeldjäger mit einem insektenhaften Gesicht. Nachdem er auf einem Luxus-Kreuzer als Protokolldroide gearbeitet hatte, überschrieb er seine eigene Programmierung und verschrieb sich voll der Kopfgeldjägerei. Eine Zeit lang schloss er sich der Rebellion an, doch dann wendete er sich wieder kriminellen Geschäften zu und arbeitete für Jabba den Hutten und andere Verbrecher. Er wurde nach der Schlacht um Hoth zusammen mit anderen Kopfgeldjägern von Darth Vader angeheuert, um den Millennium Falken zu finden. 4-LOM arbeitete häufig mit Zuckuss, einem anderen Kopfgeldjäger, zusammen, denn die Analysefähigkeiten von 4-LOM und die Intuition von Zuckuss macht ihre Zusammenarbeit sehr erfolgreich.

8D8[Bearbeiten]

Auftritte: Episode VI

8D8 arbeitete als Droidenfolterknecht in Jabbas Palast. Er war 1,80 m groß und hatte die Aufgabe, Jabbas Droiden und Sklaven zu zeigen, wo ihr Platz war. Er verpasste faulen und widerspenstigen Droiden glühendheiße Brandzeichen. Manchmal fügte er diese ihnen auch bloß zum Spaß zu. 8D-Droiden hegten einen Groll gegen intelligentere Droiden, als sie es sind und werden infolgedessen zu Sadisten. Als die Droiden C-3PO und R2-D2 in Jabbas Hände fielen, wurden sie zu 8D8 gebracht.

Aayla Secura[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden II, III, Star Wars: The Clone Wars

Aayla Secura war eine Twi’lek Jedi-Ritterin vom Planeten Ryloth. Sie war 1,70 m groß und pflegte einen aggressiven Lichtschwertstil, für den sie auf traditionellen Jedi-Gewänder verzichtete, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Sie wurde von Quinlan Vos ausgebildet und stand dem Jedi Kit Fisto sehr nahe. Bei der Schlacht von Geonosis gehörte sie zu den Jedi, die Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker befreiten. Mit der Unterstützung der Klonarmee gelingt ihnen das auch, wenngleich viele Jedi ihr Leben in dieser Schlacht ließen. Als die Order 66 ausgerufen wurde, die den Klonsoldaten befahl, sich gegen die Jedi zu wenden, befand sich Aayla auf Felucia. Dort wurde sie von ihren Soldaten hinterrücks erschossen.

Aayla Secura wird in den Filmen von Amy Allen gespielt.

Adi Gallia[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden I, II, Star Wars: The Clone Wars

Adi Gallia war eine tholothianische Jedi-Meisterin und Mitglied des Hohen Rates der Jedi. Sie wurde als Kind einer hochrangigen Diplomatenfamilie auf Coruscant geboren. Sie hielt sich zumeist aus Angelegenheiten heraus, die den Gebrauch des Lichtschwerts erforderten, sondern nutzte ihr diplomatisches Geschick, um auf Verhandlungen setzen. Ihren politischen Einfluss setzte sie zur Errichtung eines Spionagenetzwerkes ein, mit dem sie als Erste von der Krise auf Naboo erfuhr. Als sie durch den Sith Darth Maul getötet wurde, ging ihr Lichtschwert in Obi-Wan Kenobis Besitz und ihr Sitz im Jedi-Rat an ihre Cousine Stass Allie über.

In den Filmen wird Adi Gallia von Gin Clarke gespielt.

Admiral Gial Ackbar[Bearbeiten]

Cosplayer als Admiral Ackbar

Auftritte: Episode VI, VII, Star Wars: The Clone Wars (als General Ackbar)

Gial Ackbar gehörte dem Volk der Mon Calamari an und befehligte die Rebellenflotte von seinem Flaggschiff, der Heimat Eins. Er zählte zu den herausragendste Admiralen der Rebellenstreitkräfte. Als das Imperium seine Heimat, Mon Cala, eroberte, wurde er Großmoff Tarkins Sklave. Nachdem die Rebellen ihn befreien konnten, überzeugte Ackbar sein Volk, sich der Rebellen-Allianz anzuschließen. Ihre riesigen Mon-Cal-Sternenkreuzer, die sie der Allianz zur Verfügung stellten, wurden zu einem wichtigen Bestandteil der Flotte. Die Heimat Eins diente in der Schlacht von Endor als Flaggschiff. Ackbar entwickelte zudem den B-Flügel-Sternenjäger, der den Rebellen als Nachfolgemodell des veralteten Y-Sternjäger diente. Während des Krieges gegen den Großadmiral Thrawn wurde Ackbar des Verrats bezichtigt und unter Arrest gestellt; durch Han Solo und Leia Organa konnte jedoch seine Unschuld bewiesen werden.

Sein Ausspruch: „Es ist eine Falle!“ wurde zu einem beliebten Meme.

Admiral Ackbar wird in den Filmen von Timothy Rose dargestellt.

Admiral Kendal Ozzel[Bearbeiten]

Auftritte: Episode V

Admiral Kendal Ozzel diente in den Klonkriegen in der republikanischen Flotte und arbeitete sich die militärische Rangleiter nach oben. Später war er der Admiral von Darth Vaders riesigem Flaggschiff, der Executor. Im Zuge von Vaders Jagd auf die Rebellen-Allianz entdeckt ein Offizier Hinweise auf Hoth. Unter Ozzels unsicherem Kommando verließ die Executor den Hyperraum zu dicht bei Hoth, was die Rebellen vor dem imperialen Angriff warnt. Ozzel hatte Ehrgeiz, doch sein mangelndes Urteilsvermögen und taktisches Denken hinderte ihn oft an überlegten Schachzügen. Diese Nachteile versuchte er mit autoritärem Auftreten zu verschleiern. In Vaders Augen war er ungeschickt und töricht, weswegen ihn Vader nach mehreren Fehlentscheidungen hinrichtete und Captain Piett zum neuen Admiral ernannte.

Ozzel wird in den Filmen von Michael Sheard dargestellt.

Admiral Firmus Piett[Bearbeiten]

Auftritte: Episode V, VI

Admiral Firmus Piett wurde, nachdem Darth Vader Admiral Ozzel mit der Macht erwürgte, Kommandant der Executor, Vaders Flaggschiff. Er war für seine Geistesgegenwart bekannt sowie dafür, dass er die Schuld seiner Fehler anderen zuschreibt. Seine Zeit als Admiral währte jedoch nur kurz, da die Rebellen-Allianz über Endor einen Angriff auf die imperiale Flotte startete. Ein beschädigter A-Flügel Sternjäger raste in den Kommandoturm der Executor, wobei Piett ums Leben kam.

Piett wird in den Filmen von Kenneth Colley dargestellt, und ist der einzige imperiale Offizier, der in mehr als einem Film vorkommt und vom selben Schauspieler gespielt wurde.

Agen Kolar[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I (als Eeth Koth), II, III (als Agen Kolar)

Agen Kolar war ein zabrakischer Jedi-Meister und einer der 200 Jedi-Ritter, die auf Geonosis gegen die Separatistenarmee kämpfen. Er war Mitglied im Hohen Rat der Jedi und besaß ein Lichtschwert mit zwei Kristallen, wodurch es sowohl eine grüne als auch eine blaue Energieklinge erzeugen konnte. Mace Windu schätzte Kolars Kampfkünste. Daher bat er ihn um Hilfe, als er den verräterischen Obersten Kanzler Palpatine verhaften wollte. Als dieser trotz seiner gebrechlichen Gestalt in übermenschlicher Geschwindigkeit angriff, war Kolar nicht schnell genug und wurde von Palpatine getötet.

In Episode I trat der Jedi-Meister Eeth Koth auf. Dieser sollte eigentlich in Episode II erneut auftreten, doch da der zweite Teil in Sydney und nicht in England gedreht wurde, wie Episode I, setzte man nicht mehr Hassani Shapi, sondern Tux Akindoyeni als Schauspieler ein. Ihr Aussehen war jedoch soweit unterschiedlich, sodass der Charakter umbenannt und schließlich zu einem anderen Zabrak-Jedi umgestaltet wurde, Agen Kolar.

Ahsoka Tano[Bearbeiten]

Auftritte: The Clone Wars, Star Wars Rebels

Ahsoka Tano war eine Togruta und die Padawan-Schülerin von Anakin Skywalker. Sie wurde ihm während der Klonkriege zugeteilt. Durch Ahsoka hoffte der Hohe Rat der Jedi, Anakins Unbeherrschtheit zu zügeln und er in seiner Mentorenrolle reifer werden würde. Nach anfänglichen Schwierigkeiten freundeten sie und ihr Meister sich an. Gemeinsam bestritten sie viele Kämpfe während der Klonkriege. Als ein Anschlag auf den Jedi-Tempel auf Coruscant verübt wird, gerät Ahsoka in Verdacht. Anakin fand jedoch heraus, dass die dunkle Jedi Barriss Offee die Verantwortliche war und sorgte damit für die Reputation seiner Schülerin. Ahsoka, deren Glauben an die Jedi erschüttert ist, verlässt den Orden jedoch.

14 Jahre nach dem Ende der Klonkriege kehrt Ahsoka aus dem Exil zurück und beteiligt sich am Kampf gegen das Imperium.

Sie wird im Original von Ashley Eckstein, in der deutschen Fassung von Josephine Schmidt gesprochen.

Aurra Sing[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I, Star Wars: The Clone Wars

Aurra Sing ist eine skrupellose, halbmenschliche Kopfgeldjägerin. Sie besaß ein gewisses Machtpotential, weshalb sie von den Jedi ausgebildet wurde. Später wandte sie sich jedoch von dem Orden ab und begann eine Karriere als Kopfgeldjägerin. In den Klonkriegen wurde sie angeheuert, um Senatorin Amidala zu ermorden. Außerdem kümmerte sie sich in dieser Zeit um den verwaisten Boba Fett. Ihr Waffenarsenal reichte beinahe an das von Bobas Vater Jango heran; darunter fanden sich Lichtschwerter, Langstrecken-Projektilgewehre und Kurzstrecken-Pistolen.

Im Film wird sie von Michonne Bourriague dargestellt.

Bail Organa[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden II, III, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels

Bail Organa war der Senator des Planeten Alderaan und Teil der regierenden Königsfamilie. Er war mit der Herrscherin Alderaans, Breha Antilles Organa, verheiratet. Während der Klonkriege wurde er zu einem engen Freund der Senatorin Padmé Amidala. Er brachte den Jedi ein hohes Vertrauen entgegen, insbesondere Obi-Wan Kenobi, und lernte bei verschiedenen Anlässen auch Meister Yoda kennen. Nach Ausruf der Order 66 versuchte Organa während der Säuberung des Jedi-Tempels, dort nach seinen Freunden zu suchen. Als dies fehlschlug, gelang es ihm, die Meister Yoda und Kenobi zu evakuieren. Nach der Niederkunft von Padmé adoptierte er deren Tochter Leia. Er und Mon Mothma gehörten zu den Gründern der Rebellion gegen den Imperator, der sich auch seine Adoptivtochter anschloss. Beim Angriff des Todessterns auf Alderaan wurde Bail Organa getötet.

Er wird in den Filmen von Jimmy Smits gespielt.

Barriss Offee[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II, Star Wars: The Clone Wars

Barriss Offee war eine mirialanische Jedi-Ritterin, die sich streng an den Jedi-Kodex hielt. Sie wurde von Luminara Unduli ausgebildet, der sie treu ergeben war. Um ihre Aktionen synchron auszuführen, setzte Offee die Macht ein, wodurch sie und ihre Meisterin zu einem starken Duo wurden. Die Spezies der Mirialaner, der auch Luminara angehört, erkannte man an ihrer gelbgrünen Haut mit Tätowierungen, die für errungene Erfolge standen.

Gegen Ende der Klonkriege verlor sie den Glauben daran, dass die Jedi den Krieg gewinnen konnten, da sie ihre Ideale verloren hätten und den Pfad der dunklen Seite beschritten. Ohne es wirklich zu wollen, lief sie selbst zur dunklen Seite über und verübte einen Anschlag auf den Jedi-Tempel. Da es die Umstände ergaben, ließ Barriss Anakin Skywalkers Schülerin Ahsoka Tano als Schuldige darstehen. Jedoch gelang es Skywalker, die Wahrheit heraus zu finden und Barriss vor Gericht zu führen.

Im Film wird sie von Nalini Krishan gespielt.

Beru Lars[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden II, III, IV

Beru Lars ist die Frau von Owen Lars. Gemeinsam mit ihrem Mann zog sie Luke Skywalker auf, den sie vor seinem Vater Darth Vader versteckten. Als Luke heranwuchs, hatte sie Verständnis dafür, dass Luke die imperiale Akademie besuchen will. Doch da Owen fürchtete, ihn so in gefährliche Nähe zu seinem Vater zu bringen, versuchte er, ihn so lange wie möglich davon abzuhalten. Als imperiale Sturmtruppen den Planeten auf ihrer Suche nach den Droide R2-D2 und C-3PO betraten, griffen sie die Farm der Lars-Familie an und töteten Owen und Beru.

In den Episoden II und III wird sie von Bonnie Maree Piesse und in Episode IV von Shelagh Fraser dargestellt.

Biggs Darklighter[Bearbeiten]

Auftritte: Episode IV, Rogue One

Biggs Darklighter war ein Pilot der Rebellen-Allianz. Während der Schlacht von Yavin flog er einen X-Flügler in Luke Skywalkers Gruppe. Biggs wurde in der Schlacht von Darth Vader getötet und ermöglichte dadurch, dass Luke den Todesstern zerstören konnte.

In Episode IV wurde Biggs von Garrick Hagon gespielt und wird in Rogue One von Diego Luna verkörpert.

Bib Fortuna[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I, VI

Bib Fortuna war der persönliche Majordomus von Jabba dem Hutten und überwachte die Angelegenheiten in seinem Palast auf Tatooine. Insgeheim plante der 1,80 m große Twi’lek aber, Jabba zu töten. Er schmiedete gegen jeden Ränke, um seine Position innerhalb der Organisation zu wahren. Der Twi’lek war früher Sklavenhändler, der sogar Angehörige seiner eigenen Spezies verkaufte, wodurch er von seinem Volk verstoßen wurde. Er überlebte den Kampf zwischen Han Solo, dessen Gefährten und Jabba, wobei sein Herr getötet wurde. Daraufhin versuchte er, Jabbas Geschäfte zu übernehmen.

Er wird im Film dargestellt von Michael Carter.

Boss Nass[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I, III

Boss Nass war der strenge, altmodische Herrscher von Otoh Gunga, der größten gunganischen Unterwasserstadt auf Naboo. Er saß im Hohen Rat der Gungans und hegte einen lang währenden Groll gegen das Volk der Naboo, da er glaubte, sie hielten Gungans für primitiv, weil sie sich traditionellem Handwerk und althergebrachter Technik bedienten. Doch als sein Planet vor der Invasion stand, stellte er seine Vorurteile gegenüber den Naboo hintenan und empfing Königin Amidala, die ihn demütig um Hilfe bat. Er erkannte, dass sein Volk mit dem der Naboo zusammenarbeiten oder untergehen musste. So wurde zwischen den beiden Völkern ein neues Bündnis geschmiedet, mit dem es ihnen gelang, die Invasion aufzuhalten.

Bossk[Bearbeiten]

Modell von Bossk dem Kopfgeldjäger

Auftritte: Episode V, VI, Star Wars: The Clone Wars

Bossk ist ein trandoshanischer Kopfgeldjäger, der früher entlaufene Sklaven aufspürte, bevor er sich den Kopfgeldjägerdiensten zuwendete. Er suchte regelmäßig Jabba auf, um von ihm neue Aufträge zu erhalten. In den Klonkriegen tat er sich mit Aurra Sing, dem jungen Boba Fett und dem klaatonier Castas zusammen. Zu Fett, der ihm regelmäßig seine Aufträge zunichte machte, baute er eine starke Rivalität auf. Er gehörte zu den Kopfgeldjägern, die Darth Vader während des Galaktischen Bürgerkrieges anheuerte, um den Millennium Falken aufzuspüren.

In den Filmen wird er von Alan Harris dargestellt.

Bultar Swan[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II

Bultar Swan ist eine Jedi-Ritterin und Generalin in den Klonkriegen. Die 1,68m große Frau wurde vom Jedi-Meister und Jedi-Rats-Mitglied Micah Giiet ausgebildet. Nachdem dieser gestorben war, übernahm Plo Koon ihre Ausbildung. Im Zuge der großen Jedi-Säuberung durch Darth Vader konnte sie als einer der wenigen entkommen, wurde später jedoch aufgespürt und kam in einem Gefecht auf Kessel ums Leben.

In den Filmen wird sie von Mimi Daraphet gespielt.

C1-10P[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars: Rebels

C1-10P, genannt Chopper, war ein C1-Astromechdroide, der auf der Geist dafür verantwortlich war, das Raumschiff funktionsfähig zu halten. Diese Aufgabe konnte nur er übernehmen, da er die Geist stark modifiziert hatte. Er wurde aus verschiedenen Ersatzteilen zusammengesetzt, da sich seine Besitzer, Rebellen gegen das Galaktische Imperium, keine neuen Bauteile leisten konnten, und wies daher kaum noch ursprüngliche Teile auf. Chopper galt als nörgelnd, streitlustig, reizbar und unfreundlich, war gegenüber seiner Crew jedoch loyal.

Choppers Aussehen ist an Entwürfen von Ralph McQuarrie für R2-D2 in Episode IV orientiert.

Captain Raymus Antilles[Bearbeiten]

Auftritte: Episode III, IV

Captain Raymus Antilles war der Kommandant von Bail Organas Korvette Tantive IV. Zur Zeit des Imperiums schließt er sich der Rebellen-Allianz an und übernahm den Auftrag, Prinzessin Leia auf der Suche nach Obi-Wan Kenobi zu begleiten. Zuvor war es ihnen gelungen, die Pläne des Todesterns, einer Superwaffe des Imperiums, zu entwenden. Als Darth Vader beim Kampf über Tatooine die Tantive IV kaperte und von Antilles die gestohlenen Pläne des Todessterns forderte, weigerte sich dieser, sie preiszugeben und wurde von Vader ermordet.

Captain Antilles wird in Die Rache der Sith von Rohan Nichol und in Eine neue Hoffnung von Peter Geddis gespielt.

Captain Rex[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars: The Clone Wars, Star Wars: Rebels

CT-7567 genannt Rex, war ein Klonkrieger und Hauptmann der Torrent-Kompanie, der nach seiner Ausbildung den Spitznamen Rex annahm. Im Zuge der Klonkriege wurde er dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker und später dessen Padawan Ahsoka Tano zugeteilt. Während seiner zahlreichen Einsätze im Laufe des Konflikts verhinderte er unter anderem die Invasion seiner Heimatwelt Kamino durch die Konföderation unabhängiger Systeme, lernte während der Schlacht von Saleucami den Deserteur Cut Lawquane kennen, wehrte einen Angriff auf die Klon-Anlagen der Galaktischen Republik ab und widersetzte sich während der Eroberung von Umbara zusammen mit den Soldaten der 501. Legion den Befehlen seines Jedi-Generals Pong Krell. Nach dem Ende der Klonkriege dienten die Klone, und damit auch Rex, vorerst dem Galaktischen Imperium. Mit der Zeit wurden alle ehemaligen Klonkrieger in den Ruhestand geschickt, Rex lebte danach mit den Klonkriegern Wolffe und Gregor zusammen in einem modifizierten AT-TE Läufer auf dem Planeten Seelos. Nachdem die Crew der Geist die drei Klone um Hilfe gebeten hatte, schloss sich Rex dem Rebellennetzwerk an.

Rex wird im Original von Dee Bradley Baker, in der deutschen Fassung von Martin Keßler gesprochen.

Captain Lorth Needa[Bearbeiten]

Auftritte: Episode V

Captain Needa war Kommandant des imperialen Sternenzerstörers Rächer, der an der Suche nach den Basen der Rebellen beteiligt war. Das Schiff verfolgte auch den Millennium Falken in einem Asteroidenfeld. Da sich dessen Pilot, Han Solo, direkt an den Sternenzerstörer heftete, verloren ihn die Scanner, wodurch Needa annahm, er sei in den Hyperraum verschwunden. Er übernahm vor Darth Vader die volle Verantwortung dafür, wurde jedoch von dem dunklen Lord erwürgt, der seine Entschuldigung zur Kenntnis nahm.

Needa wird in den Filmen von Michael Culver gespielt.

Captain Panaka[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I

Captain Quarsh Panaka war der Sicherheitschef von Padmé Amidala, der Königin von Naboo. Ihm unterstanden die gesamten königlichen Sicherheitskräfte. Panaka begleitet Padmé Amidala auf ihrer Flucht von Naboo und ist auch bei der Eroberung des Palastes von Theed an ihrer Seite. Nachdem Padmé abdankte, diente er ihrer Nachfolgerin Königin Jamillia.

Panaka wird im Film von Hugh Quarshie gespielt, der seinen Nachnamen in leicht veränderter Form zu seinem Vornamen in der Filmrolle verwendete.

Captain Typho[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II, III, Star Wars: The Clone Wars

Captain Typho war der Neffe von Captain Panaka und der Sicherheitschef der Senatorin Amidala. Er begleitet sie nach Coruscant, wo bei einem Attentatsversuch sieben Menschen ums Leben kommen, einschließlich des Doubles Amidalas. In den darauffolgenden Klonkriegen diente er drei Jahre an der Seite von Amidala, bis diese durch Darth Vader den Tod fand.

Typho wurde von Jay Laga’aia dargestellt.

Cin Drallig[Bearbeiten]

Auftritte: Episode III

Cin Drallig war ein Jedi-Meister und wurde von Yoda persönlich ausgebildet. Er galt als der beste Schwertkämpfer des Ordens zur Zeit der Klonkriege. Später unterweist er viele Padawane im Lichtschwertkampf, darunter auch Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker. Als Skywalker zur dunklen Seite überlief, griff er mit einem Battalion Klonkrieger den Tempel an. Trotz seiner Fähigkeiten konnte er sich nicht gegen den von Hass getriebenen Anakin durchsetzen und wurde von ihm getötet. Obi-Wan Kenobi, der den Angriff überlebte und sich die Sicherheitsaufzeichnungen ansah, beobachtete darin, wie sein ehemaliger Schüler den Jedi-Meister besiegte.

Cin Drallig wird dargestellt von Nick Gillard.

Cliegg Lars[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II

Cliegg Lars war ein Feuchtfarmer auf Tatooine und der Vater von Owen Lars. Er befreite Shmi Skywalker aus der Sklaverei und heiratete sie. Dadurch wurde er zum Stiefvater von Anakin. Seine Eltern waren Gredda und Lef Lars und er war der ältere Bruder von Edern Lars. Da Cliegg sein rechtes Bein vom Knie abwärts im Kampf mit Sandleuten verloren hatte, war er für den Rest seines Lebens an einen Schwebestuhl gefesselt und konnte daher seine Frau nicht suchen, als sie entführt wurde (Episode II). Obwohl Anakin seine Mutter versuchte zu retten, starb sie an den Verletzungen, die ihr die Sandleute zugefügt hatten. Cliegg starb kurze Zeit später ebenfalls.

Cliegg Lars wird im Film von Jack Thompson dargestellt.

Cody[Bearbeiten]

Auftritte: Episode III, Star Wars: The Clone Wars

CC-2224 “Cody” war einer der ranghöchsten Offiziere in der Großen Armee der Republik. Er kommandierte das 7. Sky Corps (36.864 Mann) und übernahm bei Einsätzen oft persönlich das Kommando über das dem Sky Corps untergeordnete 212. Angriffsbataillon (576 Mann). Ebenfalls seinem Kommando unterstellt war die 2. Luftlande-Kompanie (144 Mann). In der ersten Hälfte der Klonkriege wurde er häufig mit CC-7567 “Rex” eingesetzt, der mit ihm befreundet war. Den gesamten Krieg hindurch war er, meistens an der Seite von Jedi-General Obi-Wan Kenobi, an zahlreichen Schauplätzen im Einsatz. Er galt als besonders pflichtbewusst und gründlich. Die Order 66 zum Auslöschen der Jedi, in diesem Fall gegen Obi-Wan, befolgte er jedoch, ohne zu zögern.

Darth Bane[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars: The Clone Wars (als Geist)

Darth Bane war ein menschlicher Sith-Lord, der etwa 1000 Jahre vor dem Ausbruch der Klonkriege eine Erneuerung der Sith in die Wege leitete, als er die Regel der Zwei erschuf. Sein Geist lebte nach seinem Tod in seiner Grabkammer auf Moraband weiter, wo zur Zeit der Klonkriege der Jedi-Meister Yoda auf ihn traf.

In der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars leiht Mark Hamill der Figur die Stimme. Er ist die Hauptfigur der Darth-Bane-Romantrilogie von Drew Karpyshyn, bestehend aus den Titeln Schöpfer der Dunkelheit, Die Regel der Zwei und Dynastie des Bösen.

Darth Maul[Bearbeiten]

Fan verkleidet als Darth Maul

Auftritte: Episode I, Star Wars: The Clone Wars, Star Wars Rebels

Darth Maul war ein Sith und der Schüler von Darth Sidious. Der Zabrak vom Planeten Dathomir hatte den Auftrag, den Erfolg der Blockade von Naboo zu sichern. Er sollte Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi töten und die Königin von Naboo dazu bringen, den Vertrag der Handelsföderation zu unterschreiben, der die Blockade legetimierte. Bei der Rückeroberung des Theed-Palastes stellte er sie und schaffte es, die beiden Jedi während des Kampfes zu trennen, was ihm einen entscheidenden Vorteil verschaffte. Er konnte Qui-Gon Jinn im Zweikampf tödlich verwunden, wurde aber darauf seinerseits von Obi-Wan besiegt und augenscheinlich getötet. Gegen Ende der Klonkriege wird jedoch klar, dass Darth Maul den fatalen Angriff Obi-Wans überlebt hat und von einer schlangenähnlichen Kreatur gerettet wurde, die ihm einen mechanischen Unterleib, ähnlich einer Spinne, zur Verfügung stellte und ihn auf den Planeten Lotho Minor mitnahm. Allerdings fiel Darth Maul dem Wahnsinn anheim und lebte dort im Untergrund, bis sein Clanbruder Savage Opress auf seine Spur stieß und ihn mittels Clanmutter Talzin von seiner Verwirrung heilte. Es stellt sich heraus, dass Darth Maul trotz seiner geistigen Umnachtung niemals den Gedanken von Rache an Obi-Wan Kenobi vergessen hatte und nun versuchte, zusammen mit seinem Clanbruder Vergeltung an den Jedi zu üben. Dies gelang ihm jedoch nicht, obwohl er mehrere mächtige Verbündete suchte. Schließlich wurde Savage von Darth Sidious, der vom Überleben Mauls gehört hatte, getötet und Maul von ihm gefoltert.

Darsteller Ray Park wurde aufgrund seiner Fähigkeiten als Schwertkämpfer und Stuntman für die Rolle Darth Mauls ausgewählt. Seine stimmlichen Fähigkeiten waren für seine Rolle jedoch nicht ausreichend. Dies lag vor allem an seinem ausgeprägten schottischen Akzent. Mauls Stimme wurde daher im englischsprachigen Original vom britischen Schauspieler Peter Serafinowicz gesprochen, Maul spricht im gesamten Film jedoch ohnehin nur wenige Sätze. In der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars hingegen leiht Sam Witwer der Figur die Stimme. Da die vorzeitige Absetzung der Serie es nicht ermöglichte, Mauls Geschichte zu vollenden, bediente man sich des Comics Darth Maul – Sohn Dathomirs, in dem die The Clone Wars-Folgen aufgegriffen werden.

Ezra Bridger[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars Rebels

Ezra Bridger war ein 14-jähriger Waisenjunge, der auf dem Planeten Lothal aufwuchs. Er besaß ein hohes Machtpotential, was dem Jedi Kanan Jarrus, der die Order 66 überlebt hatte, direkt bei ihrer ersten Begegnung auffiel. Ezra wurde Teil von Kanans Crew und zu seinem Padawan. Als machtbegabtes Mitglied einer Rebellenzelle wurde das Imperium schnell auf ihn aufmerksam und setzte einen auf die Jedi-Jagd spezialisierten Inquisitor auf ihn und seinen Meister an.

Im Original wird Ezra wird von Taylor Gray, in der deutschen Fassung von Konrad Bösherz gesprochen.

Garazeb Orrelios[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars Rebels

Garazeb Orrelios auch Zeb genannt, war Mitglied der Ehrenwache seines Heimatplaneten Lasan und wurde später Teil der Crew der Geist, die Widerstand gegen das Galaktische Imperium leistete.

Zeb basiert auf die frühen Konzepten von Ralph McQuarries.

Im Original wird Zeb wird von Steve Blum, in der deutschen Fassung von Oliver Siebeck gesprochen.

Grievous[Bearbeiten]

General-Grievous-Kostüm

Auftritte: Episode III, Star Wars: The Clone Wars

Der separatistische Oberbefehlshaber Grievous, früher Qymaen jai Sheelal genannt, entstammte der Spezies Kaleesh und wurde nach einem Attentat in einen Cyborg umgewandelt, indem man lebensnotwendige Organe seines Körpers in einen Droiden integrierte. Da er Droiden verabscheute, empfand er dies als große Demütigung und ließ sich sein Droidengesicht nach dem Vorbild einer Kaleesh-Maske anfertigen. Doch er lernte auch die Vorteile seines Droidenkörpers zu schätzen, da dieser es ihm ermöglichte, übermenschliche Reflexe zu besitzen. Er war eine Marionette im Plan Palpatines, die Galaxis mit Krieg zu überziehen und währenddessen durch politisches Geschick die Macht über das Imperium zu übernehmen.

Während der Klonkriege führte Grievous im Auftrag von Sidious und Graf Dooku viele Gefechte gegen die Galaktische Republik. Durch sein Geschick im Lichtschwertkampf galt er als gefürchteter Gegner, der es selbst mit mehreren Jedi aufnehmen konnte. So wurden zahlreiche Jedi im Krieg seine Opfer, deren Lichtschwerter er als Trophäen behielt. Gegen Ende der Klonkriege griff er Coruscant an und täuschte eine Entführung Palpatines vor, die jedoch scheiterte. Er floh nach Utapau, wo er von Obi Wan jedoch aufgespürt und getötet werden konnte.

General Grievous ist eine komplett animierte Figur und wird im Original von Matthew Wood gesprochen.

Hera Syndulla[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars Rebels

Hera Syndulla war eine Twi’lek, die zur Zeit der imperialen Regierung lebte. Sie war die Besitzerin und Pilotin der Geist und kämpfte mit ihrer Crew gegen das Imperium. Im Gegensatz zu Sabine Wren, einem Mitglied der Crew, stand ihr Erscheinungsbild für sie nicht im Vordergrund, sodass sie eher zweckmäßige Kleidung trug. Hera war die Tochter des Twi'lek-Freiheitskämpfers Cham Syndulla.

Im Original wird Hera Syndulla wird von Vanessa Marshall, in der deutschen Fassung von Tanya Kahana gesprochen.

Hondo Ohnaka[Bearbeiten]

Auftritte: The Clone Wars, Star Wars Rebels

Hondo Ohnaka war zur Zeit der Klonkriege der Anführer einer Bande von Weequay-Piraten. Im ersten Kriegsjahr nahm er den Separatisten-Führer Dooku gefangen, um von der Republik ein Lösegeld zu erzwingen. Um noch mehr Geld zu bekommen, nahm er auch die zur Prüfung der Wahrheit von Hondos Aussagen geschickten Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi gefangen. Nach mehreren Fluchtversuchen scheiterte jedoch die Lösegeldübergabe, da sein Stellvertreter Turk Falso ihn verriet. Allerdings floh Dooku durch die Deaktivierung des Stromnetzes durch die republikanischen Truppen, während die Jedi den Planeten mit der Einwilligung Ohnakas verließen

Im Original wird Hondo Ohnaka wird von Jim Cummings, in der deutschen Fassung von Gerald Paradies gesprochen.

Hux[Bearbeiten]

Domhnall Gleeson (2015)

Auftritte: Episode VII

Hux war ein General der Ersten Ordnung, unter dessen Befehl die Starkiller Base stand. Er widmete sein Leben der Ersten Ordnung und sah es als sein Schicksal an, über die Galaxis zu herrschen.

General Hux wird in Episode VII von Domhnall Gleeson gespielt.

Jango Fett[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II

Kostüm von Jango Fett

Jango Fett stammte vom Planeten Concord Dawn und war einer der gefährlichsten Kopfgeldjäger der Galaxis. Schon sehr früh in seiner Kindheit verlor Jango Fett seine Eltern und wurde von Mandalorianern gefunden. Diese zogen Jango auf und trainierten ihn zum harten Überlebenskämpfer. Später wurde er von Darth Tyranus rekrutiert. Er war die genetische Vorlage der Klonkrieger und Vater von Boba Fett, seinem einzig unveränderten Klon. Auf Kamino traf er auf Obi-Wan Kenobi, dem er nur knapp entkam. Obi-Wan verfolgte Fett nach Geonosis. In der Schlacht auf Geonosis wurde Jango von Mace Windu getötet, als sein Jetpack eine Fehlfunktion hatte und er sich nicht außer Reichweite bringen konnte. Jango Fett arbeitete regelmäßig mit der Gestaltwandlerin und Kopfgeldjägerin Zam Wesell zusammen. Diese war sowohl Rivalin als auch eine Art Freundin für Fett. Jedoch war er gezwungen, sie auf Coruscant zu töten, nachdem diese beim Versuch, Amidala in seinem Auftrag zu töten, gescheitert war und daraufhin von Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker gestellt wurde.

Jango Fett und seine diversen Klone werden in Episode II und Episode III von Temuera Morrison dargestellt. Der Name des Protagonisten Jango Fett soll eine Anspielung auf die gleichnamige Hauptfigur des Films Django sein.

Kanan Jarrus/Caleb Dume[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars Rebels

Kanan Jarrus, geboren als Caleb Dume, war ein Jedi und der Anführer einer Rebellenzelle auf dem Planeten Lothal. Er überlebte die Order 66 am Ende der Klonkriege, als er noch ein Padawan war. 14 Jahre nach diesen Ereignissen führte er gemeinsam mit der Pilotin Hera Syndulla eine Rebellenzelle an und bildet zudem den Waisenjunge Ezra Bridger zum Jedi aus.

Im englischen Original wird Kanan von Freddie Prinze junior, in der deutschen Fassung von Dennis Schmidt-Foß gesprochen.

Kanzler Valorum[Bearbeiten]

Terence Stamp, 2009

Auftritte: Episode I, Star Wars: The Clone Wars

Valorum war der Kanzler der Republik, bevor Palpatine diesen Posten übernahm. Padmé Amidala zählte ihn zu ihren stärksten Fürsprechern, musste jedoch zusehen, wie der Einfluss des Kanzlers durch Korruptionsvorwürfe und die Kontrolle der Bürokraten verschwand. Sie machte ihn schließlich persönlich dafür verantwortlich, dass die Kriegsschiffe der Handelsföderation eine Blockade um Naboo errichtet hatten und stellte einen Misstrauensantrag. In der darauffolgenden Abstimmung zu einem neuen Kanzler wurde Palpatine gewählt, der die Blockade beenden wollte.

Valorum wird von Terence Stamp gespielt.

Ki-Adi-Mundi[Bearbeiten]

Silas Carson 2008

Auftritte: Episode I, II, III, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Ki-Adi-Mundi war ein cereanischer Jedi-Meister der Galaktischen Republik. Mundi trug einen langen weißen Bart, einen Zopf und hinter seiner hohen Stirn verbargen sich zwei Gehirne, die extrem schnelle Reaktionen ermöglichten. Da es kaum Kinder auf seinem Heimatplaneten Cerea gab, war es Ki-Adi-Mundi erlaubt, sich eine Frau zu nehmen und Kinder zu bekommen. In der Galaktischen Republik war er somit der einzige Jedi, der offiziell in Kenntnis des Jedi-Rates eine Familie hatte. Er kämpfte in etlichen Schlachten der Klonkriege, bis er durch den Ausruf der Order 66 von seinen Klonkriegern auf Mygeeto getötet wurde.

Ki-Adi-Mundi wird von Silas Carson gespielt.

Kit Fisto[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II, III, Star Wars: The Clone Wars

Kit Fisto war ein Mitglied des Hohen Rates der Jedi. Der Nautolaner, der auf dem Meeresplanet Glee Anselm geboren wurde, kämpfte in wichtigen Schlachten gegen die Separatisten. Er führte eine Klonarmee auf Geonosis an und unterstütze die Mon Calamari im Kampf gegen die zu den Separatisten übergelaufenen Quarren. Er war eng mit der Twi'lek Aayla Secura befreundet. Später fand Anakin Skywalker heraus, dass der Oberste Kanzler Palpatine ein Sith war. Kit Fisto starb durch die Hand von Darth Sidious, als er ihn zusammen mit Mace Windu, Saesee Tiin und Agen Kolar unter Arrest stellen wollte.

Luminara Unduli[Bearbeiten]

Auftritte: Episode II, III, The Clone Wars, Star Wars Rebels
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Luminara Unduli war eine Jedi-Meisterin des Alten Ordens, die zur Zeit der Klonkriege lebte. Sie gehörte der Spezies der Mirialaner an und war eine disziplinierte Jedi, die dem Jedi-Kodex treu ergeben war. Sie bildete einen Padawan – Barriss Offee – aus, an den sie ihre Weisheit und ihren hochachtungsvollen Charakter weitergab. Sie starb im Jahr 19 VSY im Zuge der Ausführung der Order 66 auf Kashyyyk.

Mace Windu[Bearbeiten]

Samuel L. Jackson, 2008

Auftritte: Episode I, II, III, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Mace Windu war einer der bedeutendsten Jedi-Meister der Alten Republik und wohl einer der kampfstärksten Jedi aller Zeiten. Er war ein Held der Klonkriege und bestritt unzählige Schlachten im Kampf gegen die Separatisten.

Er war auch der Einzige, dem es gelang, Darth Sidious in einem Lichtschwertduell zu besiegen. Bevor er ihn töten konnte, griff jedoch Anakin Skywalker ein und trennte Windus rechte Hand ab. Schutzlos ohne sein Lichtschwert wurde er von Darth Sidious’ Machtblitzen getroffen und schließlich aus dem Fenster geschleudert, woraufhin er in die Tiefen Coruscants stürzte. (Episode III)

Mace Windu wird von Samuel L. Jackson dargestellt.

Maz Kanata[Bearbeiten]

Lupita Nyong’o, 2013

Auftritte: Episode VII

Maz Kanata war eine Piratin, die bereits mehrere tausende Jahre vor der Schlacht von Yavin am Leben war. Sie betrieb ein Schloss, das als Treffpunkt von Schmugglern, Piraten und anderen Raumpiloten diente, auf dem Planeten Takodana. Sie verwahrte das Lichtschwert Anakin Skywalkers, das danach Luke Skywalker gehörte und übergab es schließlich Rey, die ebenfalls eine Machtpräsenz besaß.

Maz Kanata wird in Episode VII komplett computeranimiert – ihre Bewegungen und Mimik lieferte Lupita Nyong’o per Motion-Capture-Verfahren.

Mon Mothma[Bearbeiten]

Auftritte: Episode III, VI, Star Wars: The Clone Wars.

Mon Mothma war zuerst Senatorin der Alten Republik, später Gründerin und Anführerin der Rebellen-Allianz und nach dem Sturz des Imperiums erste Staatschefin der Neuen Republik.

Mothma war eine der wenigen Senatoren, die sich öffentlich gegen die Herrschaft von Imperator Palpatine stellte, nachdem dieser den Jedi-Orden vernichten und die Galaktische Republik in ein Imperium umgestalten ließ. Als der Senat aufgelöst wurde, tat sie sich mit Bail Organa und etlichen weiteren Senatoren zusammen, um eine Allianz gegen das Imperium zu bilden. Leia Organa und Admiral Ackbar zählten zu ihren engsten Vertrauten.

Mon Mothma wird in Episode III von Genevieve O’Reilly und in Episode VI von Caroline Blakiston dargestellt.

Nien Nunb[Bearbeiten]

Auftritte: Episode VI, VII

Nien Nunb war ein Sullustaner, der ein Sternenjägerpilot in der Rebellen-Allianz war. In der Schlacht von Endor war er als Copilot des Millennium Falken zusammen mit Lando Calrissian für die Zerstörung des Zweiten Todessterns verantwortlich.

Nute Gunray[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I, II, III, Star Wars: The Clone Wars

Nute Gunray war ein Neimoidianer und Vizekönig der Handelsföderation. Er vertrat in dieser Funktion seinen Konzern im Galaktischen Senat, gab diesen Posten später jedoch an Lott Dod ab. Bei der Invasion Naboos befahl er die Tötung der Jedi Jinn und Kenobi, welche jedoch fehlschlug, und besetzte danach den königlichen Palast, bis dieser von Königin Amidala und den Jedi befreit werden konnte. Nach dem Ausbruch der Klonkriege schloss sich Gunray mit der Handelsföderation den Separatisten an, wobei die Zugehörigkeit der Föderation zu den Separatisten stets bestritten wurde. Er wurde schließlich mit den restlichen Führern von Darth Vader auf Mustafar getötet.

Owen Lars[Bearbeiten]

Auftritte: Episoden II, III, IV

Owen Lars war der Sohn von Cliegg Lars, einem Feuchtfarmer auf Tatooine. Durch die Heirat Clieggs mit Shmi Skywalker wurde diese zu Owens Stiefmutter. Anakin Skywalker, der Sohn Shmis, war so sein Stiefbruder. Sie begegneten sich zum ersten Mal, als er nach seiner von Tusken-Räubern entführten Mutter suchte (Episode II).

Nachdem sich Anakin der dunklen Seite zugewandt hatte, versteckte man seine Kinder Luke und Leia vor ihm. Owen, der seine Freundin Beru geheiratet hatte, nahm Luke bei sich auf, der ihm von Obi-Wan Kenobi zur Aufsicht überlassen wurde. Durch seinen Onkel Owen lernte Luke unter anderem auch das Bewirtschaften von Feuchtfarmen. Durch den Kauf von R2-D2, der die kompletten Baupläne des ersten Todessterns besaß, brachte sich Owen unbewusst in die Schusslinie des Imperiums und wurde wenig später, wie seine Frau Beru, von den imperialen Sturmtruppen ermordet (Episode IV).

Der junge Owen Lars wird in Episode II und Episode III von Joel Edgerton dargestellt. Der alte Owen Lars wird in Episode IV von Phil Brown dargestellt.

Plo Koon[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I, II, III, Star Wars: The Clone Wars

Plo Koon entstammte einer langen Reihe von Jedi-Rittern, die in seiner Familie dienten. Er wurde von Meister Tyvokka in den Künsten der Jedi ausgebildet. Plo Koon kämpfte schon oft an der Seite von Qui-Gon Jinn und konnte es kaum erwarten, dass auch sein Freund ein Mitglied des Jedi-Rates werden würde, was dieser jedoch aufgrund seiner Eigenwilligkeit nicht schaffte. Er wurde bei der Order 66 in seinem Jedi-Sternjäger von seinen Klonkriegern abgeschossen.

Sabine Wren[Bearbeiten]

Auftritte: Star Wars Rebels

Sabine Wren war eine Mandalorianerin, die zur Zeit des Galaktischen Imperiums lebte. Auf ihrem Heimatplaneten Mandalore besuchte sie als Jugendliche eine Imperiale Akademie. Nachdem ihre Eltern von Imperialen ermordet wurden, schloss sie sich im Alter von 16 Jahren der Besatzung des Frachters Geist an.

Im englischen Original wird Sabine von Tiya Sircar, in der deutschen Fassung von Nicole Hannak gesprochen.

Shaak Ti[Bearbeiten]

Orli Shoshan

Auftritte: Episode II, III, Star Wars: The Clone Wars
Unkanonische Auftritte: Star Wars: Clone Wars

Shaak Ti war eine Togruta Jedi-Meisterin vom Planeten Shili. In der Zeit der Klonkriege saß sie im Jedi-Rat. Sie war eine der ca. 200 Jedi, die Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Padmé Amidala auf Geonosis zu Hilfe kamen.

Shaak Ti kämpfte gegen die Droidenarmee auf Kamino und verhinderte, dass die Separatisten eine neue Generation Klone im Anfangsstadium töteten. Sie kämpfte außerdem auf Brentaal IV und Hypori, wo sie zum ersten Mal gegen General Grievous kämpfte und als eine der wenigen Jedi überlebte, wenn auch schwer verletzt. Sie versuchte später, Kanzler Palpatine vor dem Droidengeneral Grievous zu retten, was allerdings misslang, da Grievous sie mit einer kleinen Armee ablenkte, während er den Kanzler entführte.

Für Shaak Ti wurden zwei Todesszenen verfilmt. Dabei wurde sie in der einen von General Grievous auf der Invisible Hand, vor den Augen von Anakin und Obi-Wan, umgebracht. In der anderen Szene befand sie sich während des Angriffs auf den Jedi-Tempel in ihrem Zimmer in einer tiefen Meditation und wurde von Anakin hinterrücks ermordet.

Der offizielle Star Wars Insider bestätigt, dass keine der beiden gedrehten Todesszenen kanonisch ist und Shaak Ti am Ende des Films Die Rache der Sith noch lebt. Sie befand sich zwar im Jedi-Tempel, konnte dem Gemetzel aber entgehen. So fand sie sich im Spiel Star Wars: The Force Unleashed wieder, wo sie von dem dunklen Schüler Galen Marek auf Felucia getötet wurde.

Sie wird in Episode II von Orli Shoshan dargestellt.[5]

Shmi Skywalker[Bearbeiten]

Pernilla August, 2013

Auftritte: Episode I, II, Star Wars: The Clone Wars

Shmi Skywalker war die Mutter von Anakin Skywalker. Sie lebte als Sklavin in Mos Eisley auf dem Wüstenplaneten Tatooine. Sie empfing Anakin direkt von den Midi-Chlorianern, demzufolge hat Anakin Skywalker keinen leiblichen Vater. Shmi wurde später vom Feuchtfarmer Cliegg Lars dem Schrotthändler Watto abgekauft. Lars schenkte ihr die Freiheit und heiratete sie. Später wurde sie von Tusken-Räubern entführt und starb an den Folgen der Gefangenschaft - Erschöpfung und Dehydratation - in den Armen von Anakin, der sie befreien wollte.

Shmi Skywalker wird in Episode I und Episode II von Pernilla August dargestellt.

Watto[Bearbeiten]

Auftritte: Episode I, II

Watto, ein Schrotthändler auf dem Planeten Tatooine in Mos Espa, war der ehemalige Besitzer der Sklavin Shmi Skywalker und ihres Sohns Anakin. Er gehörte zur Rasse der Toydarianer und bewegte sich fliegend fort. Eine Besonderheit dieser Rasse war die Immunität gegenüber geistigen Einflüssen der Macht. Er verlor Anakin bei einer Wette mit dem Jedi Qui-Gon Jinn, der ihn ebenfalls zum Jedi ausbilden wollte und aus der Sklaverein befreite. Shmi verkaufte er an den Feuchtfarmer Cliegg Lars, der ihr die Freiheit schenkte und sie heiratete. Anakin begegnet ihm ein letztes Mal nach zehn Jahren in seinem Schrottladen in Mos Espa, wo er durch riskantes Glücksspiel hohe Schulden machte und finanziell schlecht dastand. Watto entschloss sich zur Zeit des Galaktischen Imperiums, sein Geschäft aufzugeben und übergab es Anakins altem Freund Wald.

Wedge Antilles[Bearbeiten]

Denis Lawson, 2006

Auftritte: Episode IV, V, VI

Wedge Antilles war der Sohn von Jagged und Zena Antilles. Er war ein X-Flügler-Pilot der Rebellen-Allianz und als einziger Sternjägerpilot an der Zerstörung beider Todessterne beteiligt. Er kommandierte zudem eine Elite-X-Flügler-Staffel, die sogenannten Sonderstaffel, der auch zeitweise Luke Skywalker angehörte.

Während der Schlacht von Yavin IV trug er die Bezeichnung Rot Zwei und flog neben Biggs Darklighter als Flügelmann von Luke Skywalker. In derselben Schlacht rettet er Skywalker auch das Leben, als er einen TIE-Jäger, der sich hinter Luke Skywalker in Schussposition brachte, mit einem Frontalangriff zerstört.

Antilles überlebte als einer der wenigen den direkten Angriff von Darth Vader auf seinen Sternenjäger in dieser Schlacht, wurde jedoch schwer getroffen und musste sich aus dem Graben zurückziehen und Darklighter und Skywalker zurücklassen.

In der Schlacht von Hoth hatte Wedge Antilles er die Bezeichnung Renegat Drei, sein Bordschütze in seinem T-47 Gleiter war sein bester Freund Wes Janson, mit dem er viele weitere Gefechte erfolgreich bestritt. Es gelang ihm, einen der AT-ATs zu Fall zu bringen und somit die, für die Rebellen, verheerende Niederlage auf Hoth etwas zu mildern und für die Evakuierung der Echo-Basis mehr Zeit zu ermöglichen.

Nachdem Luke Skywalker sich aus dem aktiven Pilotendienst zurückgezogen hatte, übernahm Antilles das Renegaten- oder Sondergeschwader und führte es als Rot Eins in die Schlacht von Endor, in der es ihm zusammen mit Gold Eins, Lando Calrissian im Millenium Falken, gelang den zweiten Todesstern zu zerstören, indem er den Energieregulator der Kampfstation zerstörte. Durch die Vernichtung dieses Regulators führte die darauffolgende Zerstörung des Hauptreaktors zu einer Fehlfunktion der Notabschaltung und die Kettenreaktion geriet außer Kontrolle.

In weiteren Büchern der Reihe wird seine Rolle beim Wiederaufbau der Sonderstaffel beleuchtet, mit der er neben Borleias auch Coruscant in einer Kommandoaktion zur Eroberung durch die Rebellenstreitkräfte vorbereitet.

Er galt als der beste Pilot der Rebellen, bzw. der Neuen Republik, der je existiert hatte, selbst wenn seine Kameraden, Derek „Hobbie“ Klivian, Wes Janson oder Tychu Celchu ihm kaum an fliegerischem Können nachstanden.

Antilles bewieß großes taktisches und strategisches Können und zog entsprechende Konsequenzen aus Fehlern. So stellte er nach der Befreiung von Coruscant die Gespensterstaffel auf. Diese zeichnete sich dadurch aus, dass es sich hier um eine Kommandoeinheit mit Flugfähigkeiten handelte, während die Sonderstaffel eine Jägerstaffel mit Kommandofähigkeiten war. Diese unkonventionelle Staffel bildete er aus "gescheiterten" Existenzen, aus Piloten, die kein Staffelführer mehr haben wollte. Unter anderem wurden die Jedi Tyra Sarkin, der Gamorrianer Vorrt sa Bingring und der ehemalige imperiale Propagandaschauspieler Garrik "Face" Loran hier aufgenommen.

Sowohl mit der Sonder- als auch mit der Gespensterstaffel führte Antilles Einsätze gegen die imperialen Restwelten und Kriegsherren durch, auch gegen den ehemaligen Großadmiral und später freien Kriegsherr Zsinj und die ehemalige Leiterin des imperialen Geheimdienstes Ysanne Isard.

Privat war er zunächst mit der genialen, aber naiven Qwi Xux liiert. Diese Beziehung zerbrach allerdings, nachdem Xux das Gedächtnis durch einen dunklen Jedi gelöscht wurde. Später heiratete er Iella Wessiri und gründete mit ihr eine Familie, aus der auch mehrere Kinder hervorgingen.

Seine Beliebtheit unter den Fans verdankt Wedge der Tatsache, dass er als einer der wenigen Figuren alle Filme der alten Trilogie überlebt. Wedge Antilles wurde von Denis Lawson gespielt, einem Onkel von Ewan McGregor (dem Schauspieler des jungen Obi-Wan Kenobi).

Figuren aus dem unkanonischen Erweiterten Universum (Legends)[Bearbeiten]

Darth Plagueis[Bearbeiten]

Der Sith Darth Plagueis wird erstmals in Episode III erwähnt. Darth Plagueis war der Meister von Darth Sidious (was im Film zunächst nur angedeutet, im Expanded Universe jedoch explizit bestätigt wird). Palpatine erzählt, Plagueis sei so mächtig gewesen, dass es ihm als Einzigem jemals gelang, die Midi-Chlorianer so stark zu beeinflussen, dass diese Leben erschufen. Welches Leben erschaffen wurde, bleibt unklar; andeutungsweise könnte es jedoch Anakin gewesen sein. Mit diesen Möglichkeiten des Einsatzes der Macht hätte Plagueis jedenfalls Verlauf und Schicksal eines Lebens beeinflussen können, so dass er sogar Menschen vor dem Tod bewahren konnte. Die Aussicht, diese Fähigkeit zum Schutze seiner Lieben zu erlernen ist es, die Anakin zur dunklen Seite übertreten lässt. Plagueis wird von seinem Schüler (Darth Sidious) im Schlaf getötet.

Anakin & Jaina Solo[Bearbeiten]

Jaina Solo ist die Tochter von Leia Organa und Han Solo, die ebenfalls sehr stark in der Macht ist. Sie wurde in der Jedi-Akademie von Luke Skywalker zu einem Jedi ausgebildet. Während ihrer Zeremonie, mit der sie zur Jedi-Ritterin ernannt wurde, gab ihr Onkel Luke den Titel "Schwert der Jedi". Luke war über diesen Titel selbst überrascht und ging davon aus, dass die Macht ihm aufgetragen hatte, dies zu tun. Später, als ihr Zwillingsbruder Jacen sich der dunklen Seite angeschlossen hatte, war sie die Einzige, die ihn aufhalten konnte und tötete ihren eigenen Bruder in einem Lichtschwertkampf auf dem Schiff "Anakin Solo".

Anakin Solo ist das dritte Kind von Han Solo und seiner Frau Leia. Er hatte ein enormes Potential in der Macht, stärker noch als seine beiden Geschwister Jaina und Jacen. Er stirbt während einer Mission beim Versuch, seinen Freunden zu helfen.

Gilad Pellaeon[Bearbeiten]

Gilad Pellaeon, ein gebürtiger Corellianer, diente als Flottenoffizier in der Alten Republik in den Klonkriegen. Später wurde er von der Imperialen Flotte übernommen und diente nun erneut unter dem nun selbsternannten Imperator Palpatine. Im Dienste des Imperiums nahm er auch als Erster Offizier an der Schlacht von Endor teil. Als sein vorgesetzter Offizier während der Schlacht starb, übernahm er das Kommando über den Sternzerstörer Schimäre. Nachdem sich die Schlacht in eine Niederlage für das Imperium entwickelte, da der Imperator und Vader tot waren und die Koordination der Flotte zusammenbrach erteilte Pellaeon den allgemeinen Rückzugsbefehl.

Fünf Jahre später war er immer noch Kapitän des Schiffes doch diesmal unter Großadmiral Thrawn. Während seines gesamten Feldzuges blieb Pellaeon an der Seite des Großadmirals. Auf dem Höhepunkt der Schlacht von Bilbringi drang Thrawns Leibwächter in den Kommandoraum des Großadmirals ein und erdolchte den Admiral für den Verrat des Imperiums an seinem Volk. Die Schlacht geriet außer Kontrolle und Pellaeon gab erneut den Befehl zum vollständigen Rückzug.

Nach Thrawns Tod trat er in den Dienst verschiedener Kriegsherren und wurde mit der Zeit zum Vizeadmiral und später durch den Abtritt von Admiral Daala zum Admiral und Oberkommandierenden der Flotte des Imperiums ernannt. Gilad Pellaeon erkannte, dass ein Sieg über die Neue Republik für die vergleichsweise schwachen Reste des Imperiums unmöglich war und überzeugte die politische Führung von einem Frieden. Nach einem vereitelten Umsturzversuch innerhalb der Reihen des Imperiums existierten die Neue Republik und das Imperium friedlich nebeneinander. In Anerkennung seiner Dienste wurde Pellaeon letztlich zum Großadmiral befördert. Im Zuge der Yuuzhan-Vong-Invasion verbündete sich das Imperium mit seinen ehemaligen Feinden und wurde faktisch Mitglied der „Galaktische Föderation der freien Allianzen“.

Nach dem Yuuzhan-Vong-Krieg wurde Pellaeon Sienn Sovvs Nachfolger als Oberkommandierender des Militärs der Galaktischen Allianz.

Thrawn[Bearbeiten]

Großadmiral Thrawn ist eine Figur des Romanautors Timothy Zahn. In dessen Thrawn-Trilogie (Erben des Imperiums, Die dunkle Seite der Macht, Das letzte Kommando) kehrt Thrawn fünf Jahre nach dem Tod des Imperators in Episode VI aus den Unbekannten Regionen der Galaxis zurück und übernimmt die Führung der Überreste des bereits stark zerfallenen Imperiums. Ihm gelingt es durch sein taktisches und strategisches Genie, die inzwischen entstandene Neue Republik stark zu bedrängen und das Imperium wieder erstarken zu lassen.

Mitth’raw’nuruodo, wie Thrawns gebürtiger Name ist, ist ein Chiss. Seine Erscheinung ist humanoid, mit blauer Haut und schwarzem Haupthaar. Markant sind seine Augen, die keine Iris oder Pupille aufweisen, sondern stets rot glühen.

Thrawn ist einer der zwölf Großadmiräle des Imperiums. Er erhält diesen Titel als Angehöriger des Volkes der Chiss, trotz der xenophobischen Einstellung des Imperiums, was für seine taktischen und strategischen Fähigkeiten spricht. Er hat keine bevorzugte Strategie, kein Lieblingsmanöver und keine sonstigen offensichtlichen Schwachpunkte. Er ist kalt und berechnend, eine Eigenart der Chiss. Außerdem erweist er sich nicht als grausam, wie einst Darth Vader. Zwar bestraft er Versagen, aber gleichzeitig belohnt er Innovation und Einfallsreichtum. Sein geheimnisvollstes Talent ist, dass er auf die Fähigkeiten seiner Gegner schließen kann, indem er die Kunst, die seine Kontrahenten sammeln oder schaffen, studiert. Er erreicht dadurch mehrere große Siege unter anderem in Sluis Van, wo er versucht, die dortigen auf Reede liegenden Großkampfschiffe zu erbeuten. Er scheitert zwar, aber nur um Haaresbreite.

Letztlich gelingt es den aus den Filmen bekannten Helden, unterstützt durch eine Schmugglerkoalition und die ehemalige imperiale Agentin Mara Jade, die Pläne des Großadmirals zu durchkreuzen. Thrawn stirbt am Ende der Trilogie durch die Hand seines Leibwächters, der sich für die Versklavung seines Volkes rächen will.

Später folgen mehrere Kurzgeschichten von Zahn, die einige von Thrawns früheren Erlebnissen im Dienste des Imperiums schildern. Daneben hat Thrawn 1994 auch einen Auftritt im Computerspiel TIE Fighter. 1997 und 1998 folgen drei weitere Bücher von Zahn, in denen die Filmhelden Näheres über Thrawns Hintergrund erfahren und erstmals dessen Spezies (die Chiss) enthüllt wird. Eine mögliche Rückkehr der Figur durch einen fast ausgereiften Klon wird jedoch durch Luke Skywalker und Mara Jade zunichtegemacht.

2006 folgt der Roman Die Kundschafter, wiederum von Timothy Zahn verfasst, in dem Thrawns erste Begegnung mit dem Imperium und dessen Imperator, dem Sith-Lord Darth Sidious, beschrieben wird. Thrawn vernichtet in dessen Auftrag ein Expeditionsschiff des Jedi-Ordens. Eine größere Rolle hat er auch in dem Roman Einsame Entscheidungen (2011) inne.

Jacen Solo/Darth Caedus[Bearbeiten]

Jacen Solo war der Sohn von Leia Organa und Han Solo, der jüngere Zwillingsbruder von Jaina Solo und der ältere Bruder von Anakin Solo. Noch bevor er und seine Schwester zur Welt kamen, spürte ihr Onkel, Luke Skywalker, eine unglaubliche Macht und eine starke mentale Verbindung zwischen ihnen. Er wurde ein Jedi, der Meister seines Cousins, Ben Skywalker, und hatte ein Liebesverhältnis mit Tenel Ka Djo, eine Jedi, mit der er viele Missionen gemeinsam absolvierte.

Schon als Kind zeigte er eine enorme Begabung in der Macht und hatte seine Ausbildung zum Jedi schnell hinter sich. Er trainierte weiterhin mit seinen Jedi-Freunden Lowbacca, Tenel Ka und Jaina. Bald wurde er einer der mächtigsten Jedi der Galaxis. Er kämpfte erfolgreich im Yuuzhan Vong Krieg, in dem sein Bruder Anakin starb. Dies löste Rachegefühle in ihm aus. Später wurde er von den Yuuzhan Vong entführt. Er wurde von der Jedi Vergere befreit und baute eine gute Freundschaft zu ihr auf, doch sie veränderte seine Gedanken unabsichtlich negativ. Er informierte sich über die dunkle Seite der Macht und entschied sich, wie sein Großvater, Darth Vader, ein Sith-Lord zu werden. Er nannte sich selbst Darth Caedus, der dunkle Sith-Lord, ein Titel, den nur die mächtigsten Sith tragen durften. Seine Feuerprobe war es, seine Tante, Mara Jade Skywalker, zu töten.

Als seine Schwester, Jaina Solo, davon erfuhr, tötete sie ihn nach einem Lichtschwert-Duell. Sie gab Tenel Ka Djo sein Lichtschwert und sagte, dass er sich geopfert habe, um Frieden in die Galaxis zu bringen.

Kyle Katarn[Bearbeiten]

Kyle Katarn war ein Jedi-Meister, der zusammen mit Luke Skywalker die neue Jedi-Akademie auf Yavin IV leitete. Er war früher ein imperialer Söldner, konnte jedoch von seiner späteren Freundin Jan Ors von der Grausamkeit des Imperiums überzeugt werden. Er stahl die Pläne des ersten Todessterns und brachte sie zur Tantive IV, wo er sie Leia Organa übergab.

Kyle Katarn trat als Protagonist in den PC-Spielen Star Wars: Dark Forces, Jedi Knight: Dark Forces II, dem Add-On Jedi Knight: Mysteries of the Sith und Jedi Knight II – Jedi Outcast sowie als Meister des Protagonisten in Jedi Knight – Jedi Academy auf.

Zudem findet Katarn in Band 19 der Romanreihe Das Erbe der Jedi-Ritter, die 25 Jahre nach Krieg der Sterne spielt, eine kurze, nebensächliche Erwähnung als aktiver Jedi.[6]

Jaden Korr[Bearbeiten]

Jaden Korr war ein Jedi-Ritter des Neuen Jedi-Ordens und zusammen mit Rosh Penin Schüler von Kyle Katarn. Jaden begann als Student an der Jedi-Akademie auf Yavin 4 und wurde schon sehr bald mit den Jüngern Ragnos’ konfrontiert, einem Sith-Kult, der sich zum Ziel gesetzt hatte, den verstorbenen Sith-Lord Marka Ragnos’ wiederzuerwecken. Jaden führte einige Missionen mit Kyle gegen diesen Kult durch. Er wurde von Luke Skywalker nach Hoth entsandt, wo er sich der Schülerin der Gründerin des Kults Alora stellte. Jaden tötete sie bei ihrer nächsten Begegnung, bei der er auch Rosh, der der Dunklen Seite verfallen war, besiegte. Jaden stellte sich kurz darauf Tavion, der Gründerin des Kults auf Korriban, tötete sie und vernichtete somit den Kult.

Mara Jade Skywalker[Bearbeiten]

Mara Jade wurde bereits als Kind vom Imperator rekrutiert, um sie und ihre Machtfähigkeiten in seinen Dienst zu stellen. Als Geheimagentin des Imperators übernahm sie verschiedene Missionen. Die letzte davon war es, Luke Skywalker zu töten. Der Tod des Imperators verhinderte die Durchführung.

Sie schloss sich einer Schmugglerbande an, die Luke gefangen nahm. Während dieser Zeit verliebt sie sich in ihn. 10 Jahre später kämpfte sie mit Luke in der Hand Thrawns Seite an Seite gegen die Chiss. Kurze Zeit darauf heirateten sie. Aus ihrer Ehe ging ein Sohn, Ben Skywalker, hervor.

Mara wurde später durch ihren eigenen Neffen Jacen Solo getötet. Sie war sein Opfer, damit er ein Sith-Lord werden konnte.

Revan und Malak[Bearbeiten]

Cosplay von Darth Revan auf der Motor City Comic Con 2008

Auftreten: Star Wars: Knights of the Old Republic

Revan und Malak waren Jedi-Meister, welche ca. 4000 Jahre vor der Filmhandlung lebten. Zunächst als Kriegshelden wegen der Abwendung einer mandalorianischen Bedrohung gefeiert, wechselten sie später auf die dunkle Seite der Macht. Mit Hilfe der Sternenschmiede, einer uralten Raumstation mit beträchtlicher Konstruktionskapazität, erschufen sie eine Flotte von Sith-Schiffen, mit welcher sie die Kontrolle über die Galaxie erringen wollten. In einer Raumschlacht gegen die Republik verriet Malak seinen Meister, indem er versuchte dessen Schiff zu zerstören. Den Jedi gelang es jedoch Revan gefangen zu nehmen, seine Erinnerung zu löschen und ihn schließlich wieder zur hellen Seite der Macht zu bekehren. Revan tötete daraufhin Malak und zerstörte die Sternenschmiede, bevor er spurlos verschwand.

Anhang[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yoda was originally played by a monkey in a mask, and other secrets of The Empire Strikes Back. io9. Abgerufen am 10. Oktober 2010.
  2. A Conversation with Walter Murch (Memento vom 10. August 2011 im Internet Archive)
  3. How did R2-D2 get his name auf: Flash film.com vom 10. Januar 2008. Abgerufen am 5. Oktober 2015.
  4. Die berühmtesten Filmroboter aller Zeiten auf: elektronikpraxis.de vom 1. Februar 2013. Abgerufen am 5. Oktober 2015.
  5. Shaak Ti in der Star Wars Databank. Lucasfilm, archiviert vom Original am 24. Mai 2011, abgerufen am 7. September 2012.
  6. Luceno, J.: Vereint durch die Macht (Das Erbe der Jedi-Ritter 19), München 2007, S. 11, 623

Literatur[Bearbeiten]

  •  Daniel Wallace: Star Wars. The Essential Guide to Characters. The New Essential Guide to Characters. Revised Edition. Ballantine Books u. a., New York NY 2002, ISBN 0-345-44900-2.
  •  Daniel Wallace, Kevin J. Anderson: Star Wars. The New Essential Chronology. Del Rey, New York NY 2005, ISBN 0-345-44901-0.
  •  Bill Slavicsek: Das Große Star Wars Universum von A–Z. Heyne, München 2001, ISBN 3-453-19000-9 (Heyne-Bücher 1, Heyne allgemeine Reihe Bd. Nr. 13354).
  •  Star Wars - Lexikon der Helden, Schurken und Droiden. Dorling Kindersley, London, New York, Melbourne, München, Delhi 2011, ISBN 978-3-8310-2037-9.

Eine umfangreiche Literaturliste zu der Filmreihe und ihren Figuren ist im Star-Wars-Hauptartikel zu finden. Für die Romane und deren Autoren aus dem erweiterten Universum siehe Liste der Star-Wars-Romane und -Anthologien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Star-Wars-Charaktere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien