Fiji Airways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiji Airways
Logo der Fiji Airways
Airbus A330-200 der Fiji Airways
IATA-Code: FJ
ICAO-Code: FJI
Rufzeichen: FIJI
Gründung: 1947 (als Katafanga Estates)
Sitz: Nadi, FidschiFidschi Fidschi
Drehkreuz:

Flughafen Nadi

Heimatflughafen:

Flughafen Nadi

Unternehmensform: Limited
IATA-Prefixcode: 260
Leitung: Andre Viljoen (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl: 747
Umsatz: US$ 659,7 Millionen (2013)
Vielfliegerprogramm: Tabua Club
Flottenstärke: 9
Ziele: international
Website: www.fijiairways.com

Fiji Airways (zwischen 1971 und 2013 Air Pacific) ist die nationale Fluggesellschaft der Fidschi-Inseln mit Sitz in Nadi und Basis auf dem Flughafen Nadi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boeing 747-200 der Air Pacific im Jahr 2009

Fiji Airways wurde 1947 von Harold Gatty als Katafanga Estates Limited gegründet. Im September 1951 begann der planmäßige Inlandsflugdienst unter dem Namen Fiji Airways. Im Juli 1971 wurde der Name in Air Pacific geändert, nachdem die Fiji Air Services diesen Namen an die Gesellschaft abgetreten hatte.

1974 begann man mit ersten Auslandsflügen nach Auckland, Neuseeland. 1975 folgten Flüge nach Brisbane über Noumea in Neukaledonien. 1983 flog dann erstmals eine McDonnell Douglas DC-10 nach Honolulu.

1985 stieg Qantas mit einer Managementbeteiligung bei Air Pacific ein und erweiterte seine Anteile auf 46,05 %. 51 % hält weiterhin die Regierung Fidschis, 1,94 % Air New Zealand und weitere 0,74 % die Inselstaaten Nauru, Kiribati, Samoa und Tonga.

Air Pacific erhielt ihre erste Boeing 737-700 am 22. September 1998 und ihre erste 737-800 am 24. Mai 1999. Im April 2011 stornierte sie einen Auftrag über acht Boeing 787-8 infolge von Lieferverzögerungen. Stattdessen erfolgte im Oktober 2011 eine Bestellung über drei Airbus A330-200 zur Modernisierung der Langstreckenflotte.[2]

Am 27. Juni 2013 wurde Air Pacific wieder in Fiji Airways umbenannt.[3] Gleichzeitig wurde ein vollständig neues Corporate Design eingeführt. Im September 2013 wurde der deutsche Stefan Pichler Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrates. Unter seiner Leitung wurde 2013 ein Fünfjahresplan ausgearbeitet, um Fiji in die Gewinnzone zurückzubringen. Das Ziel wurde 2015 mit einer Dividendenzahlung in der Höhe von 2,5 Millionen Fidschi-Dollar erreicht.[4]

Am 22. November 2016 unterzeichnete Fiji Airways eine Absichtserklärung zum Kauf von fünf Boeing 737 MAX 8.[5]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiji Airways fliegt von ihrer Heimatbasis Nadi aus zahlreiche Ziele in der Südsee an. Daneben werden Städte in Ozeanien, Ostasien und Nordamerika bedient.[6]

Codesharing

Fiji Airways unterhält Codeshare-Abkommen mit Air New Zealand, Alaska Airlines, American Airlines, Cathay Pacific, Solomon Airlines und Qantas Airways.[7]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boeing 737-700 der Fiji Airways

Mit Stand November 2016 besteht die Flotte der Fiji Airways aus neun Flugzeugen[8] mit einem Durchschnittsalter von 8,9 Jahren:[9]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[10][11]
(Business/Economy)
Airbus A330-200 3 273 (24/249)
Airbus A330-300 1 geleast von CIT Leasing[11] 313 (24/289)
Boeing 737-700 1 mit Winglets ausgestattet 122 (8/114)
Boeing 737-800 4 164 (8/156)
170 (8/162)
Gesamt 9

Weitere Flugzeuge werden von der Tochtergesellschaft Fiji Link betrieben.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fiji Airways – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fijiairways.com – Fiji Airways Appoints Andre Viljoen as CEO and Managing Director (englisch), abgerufen am 30. Juni 2015
  2. aero.de – Air Pacific bestellt drei Airbus A330-200 abgerufen am 25. Oktober 2011
  3. fijiairways.com – Welcome Fiji Airways, 27. Juni 2013 (englisch)
  4. aerotelegraph.com – Gutes Omen für Air Berlin? abgerufen am 3. August 2015
  5. BoeingBoeing Statement on Fiji Airways' Intent to Purchase 737 MAX 8s, 22. November 2016 (englisch), abgerufen am 30. November 2016
  6. fijiairways.com – Flight Route Map (englisch), abgerufen am 30. November 2016
  7. fijiairways.com – Partner Airlines (englisch), abgerufen am 30. November 2016
  8. airfleets.net – Fiji Airways (englisch), abgerufen am 30. November 2016
  9. airfleets.net – Fleet age Fiji Airways (englisch), abgerufen am 30. November 2016
  10. fijiairways.com – Our Fleet (englisch), abgerufen am 21. Dezember 2014
  11. a b ch-aviationFiji Airways to add maiden A330-300 in December (englisch), abgerufen am 21. Januar 2015
  12. aerotelegraph.com – Airlines verbannen Haiflossen, abgerufen am 26. Juni 2013
  13. fijiairways.com – Fiji Airways Sets New Guinness World Record Title, 8. August 2013 (englisch), abgerufen am 18. September 2013