Filip John

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filip John
2019-05-31 BeachVolleyball, Die Techniker beach tour Nürnberg StP 1446 LR10 by Stepro.jpg
2019 in Nürnberg
Porträt
Geburtstag 1. August 2001
Geburtsort Trutnov, Tschechien
Größe 2,04 m
Hallen-Volleyball
Position Diagonal
Vereine
2007–2017
2017–2021
2021
seit 2021
FC Schüttorf 09
VC Olympia Berlin
Netzhoppers Königs Wusterhausen
SWD Powervolleys Düren
Nationalmannschaft
Junioren-Nationalmannschaft
Erfolge
2018 – U18-Europameister
Beachvolleyball
Partner 2015–2017 diverse
2017, 2019 Rudy Schneider
2017–2018 Lukas Pfretzschner
Verein FC Schüttorf 09
Nationale Rangliste Position 124[1]
Erfolge
2018 – U19-Vizeweltmeister
2018 – 5. Platz Olympische Jugendspiele
2019 – 9. Platz U21-WM
Stand: 26. Mai 2021

Filip John (* 1. August 2001 in Trutnov, Tschechien) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler mit tschechischen Wurzeln.

Karriere Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John kam als Zweijähriger nach Deutschland.[2] Sein älterer Bruder Dan John ist ebenfalls Volleyballspieler.[3] Filip John begann seine Karriere beim FC Schüttorf 09.[4] Mit der zweiten Mannschaft des Vereins spielte er zuletzt in der Regionalliga.[4] 2017/18 wechselte der Diagonalangreifer zum VC Olympia Berlin, wo er zunächst ebenfalls in der Regional aktiv war.[4] Mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft gewann er 2018 in seiner tschechischen Heimat mit einem Finalsieg gegen die Gastgeber die U18-Europameisterschaft[5] In der Saison 2019/20 spielte John mit dem VC Olympia in der Zweiten Liga Nord.[6] In der Saison 2020/21 trat er mit der Nachwuchsmannschaft in der ersten Liga an. Die Playoffs 2021 spielte er dann mit den Netzhoppers Königs Wusterhausen, die im Viertelfinale den Berlin Recycling Volleys unterlagen. Anschließend wechselte John zum Ligakonkurrenten SWD Powervolleys Düren.[7]

Karriere Beach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John spielte von 2015 bis 2017 Beachvolleyball mit verschiedenen Partnern auf diversen Jugendmeisterschaften. 2017 nahm er mit Rudy Schneider erstmals an der Smart Beach Tour teil, unterlag jedoch in der Qualifikation. Mit Lukas Pfretzschner kam er in Sankt Peter-Ording erstmals ins Hauptfeld. 2018 unterlag das Duo in Nürnberg wieder in der Qualifikation. Im gleichen Jahr wurden John/Pfretzschner in Nanjing U19-Vizeweltmeister. Bei den Olympischen Jugendspielen 2018 in Buenos Aires erreichten sie den fünften Rang. Auf der Techniker Beach Tour 2019 spielte John mit wechselnden Partnern. Mit Simon Pfretzschner wurde er Neunter in Münster, mit Lennart Kroha in Düsseldorf und mit Schneider in Nürnberg kam er jeweils auf den 13. Platz. Pfretzschner/Schneider erreichten außerdem den neunten Rang bei der U21-Weltmeisterschaft in Udon Thani.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 25. Mai 2021)
  2. Filip John begeistert in seinem Geburtsland. DVV, 13. April 2018, abgerufen am 26. April 2021.
  3. U19-WM, 09:35 Uhr: Deutschland 1 im Halbfinale. beach-volleyball.de, 14. Juli 2018, abgerufen am 26. April 2021.
  4. a b c Berlin-Brandenburg-Derby in Bestensee. Netzhoppers KW-Bestensee, 9. März 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  5. Deutschland krönt sich zum EUROPAMEISTER. DVV, 15. April 2018, abgerufen am 26. April 2021.
  6. Profil bei der deutschen Volleyball-Bundesliga (VBL)
  7. Der zweite Neuzugang. SWD Powervolleys Düren, 9. April 2021, abgerufen am 26. April 2021.