Fill (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fill Gesellschaft m.b.H.
Logo
Rechtsform GmbH[1]
Gründung 1966
Sitz Gurten
Leitung Andreas Fill, Wolfgang Rathner
Mitarbeiter 715[2]
Umsatz 120 Mio. €
Branche Maschinen- und Anlagenbau
Website www.fill.co.at
Fill Beteiligungsverwaltungs GmbH
Rechtsform GmbH[3]
Gründung 1999
Sitz Gurten
Leitung Andreas Fill

Fill ist ein international tätiges Sondermaschinen- und Anlagenbauunternehmen für verschiedene Industriebereiche in Gurten im Innviertel, Oberösterreich. Die Geschäftstätigkeit umfasst die Bereiche Metall, Kunststoff und Holz für die Automobil-, Luftfahrt-, Windkraft-, Sport- und Bauindustrie, der 1966 gegründete Familienbetrieb beschäftigt über 700 Mitarbeiter.

Geschichte und Unternehmensprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firma Fill, 1966
Firma Fill, 1972
Firma Fill, 2006
Firma Fill, 2013

Josef Fill gründete 1966 den Schlossereibetrieb Fill Maschinenbau mit zwei Mitarbeitern in Gurten. Eine Tankstelle diente als zweites Standbein. Schon bald begann man mit dem Maschinenbau, etwa für Ski-Fischer 1970, verschiedene holzverarbeitende Betriebe, ab 1979 für die Kunststoff- und Automobilindustrie.

1976/77 stellte der Betrieb Maschinen und Anlagen für die Skiindustrie her, automatisierte Prozesse bei der PU-Skiproduktion, entwickelte und produzierte 1981 eine CNC-Fräsmaschine für die Bearbeitung von Skibauteilen. Ab 1986 belieferte Fill alle größeren Ski- und Snowboardproduzenten weltweit.

Aus dem Einzelunternehmen entstand 1987 die Fill Gesellschaft m.b.H. mit damals 137 Mitarbeitern. 1989 überschritt man die 100-Millionen-Schilling-Umsatzgrenze (7,5 Mio. Euro). 1991 wurden erste CAD-Stationen und ein PPS-System installiert. Fill lieferte 1994 erste Anlagen für die Gießereiindustrie an die Firma Mandl & Berger (heute Nemak) in Linz. Die Gießereitechnik entwickelte sich zur umsatzstärksten Sparte der Firma.[4]

Ab 1996 lieferte Fill Anlagen an internationale Autozulieferbetriebe und Automobilproduzenten. Nach eigenen Schätzungen sind weltweit in jedem dritten Pkw Teile verbaut, die auf Fill-Anlagen gefertigt wurden.[5]

1997 wurde die Firma nach ISO 9001 zertifiziert.

1999 erfolgte die Gründung der Fill Beteiligungsverwaltungs GmbH.

Andreas Fill übernahm im Jahr 2000 vom Vater Josef die Geschäftsführung und die Geschäftsanteile. 2001 erfolgte die Umwandlung vom Gewerbe- zum Industriebetrieb. Ab 2006 kamen Bandsägen für den industriellen Einsatz, patentierte Holzdünnschnittmaschinen und automatische Ausbesserungsanlagen für Massivholzplatten zum Tätigkeitsfeld.[6][7][8][9]

2005 beschäftigte Fill fast 300 Mitarbeiter, davon 45 Lehrlinge. 2008 wurde ein eigenes Innovationszentrum für Hausmessen und Werksbesuche errichtet.[10] 2009 wurde zusammen mit anderen Betrieben aus dem Innviertel eine eigene Lehre mit Matura-Klasse am WIFI Ried im Innkreis eingerichtet.[11] 2011 wurden 54 Lehrlinge ausgebildet, das entspricht einem Zehntel der Beschäftigten. 50 % der Belegschaft waren zu diesem Zeitpunkt ehemalige Lehrlinge aus dem eigenen Haus.

2010 erhielt das Unternehmen von FACC (Ried) den Auftrag für eine Ultraschallprüfanlage für die Luftfahrtindustrie in Abu Dhabi.[12] 2012 wurde eine Legeanlage für die Gurtkerne der Rotorblätter von Windturbinen – die bisher per Hand gelegt werden mussten, vorgestellt.[13]

Das Unternehmen erzielte im Jahre 2011 erstmals einen Auftragseingang von über 100 Mio. € (85 Mio. € Umsatz) bei einer Exportquote von 90 %. Es zählt zu den Leitbetrieben des westlichen Innviertels und zu den 250 umsatzstärksten Unternehmen in Oberösterreich.[14]

2012 wurden 25 Mio. € in den Standort Gurten investiert. Die Produktionsfläche wurde um 8000 m² vergrößert[15][16][17]

2014 gründete Fill ein 100-prozentiges Tochterunternehmen in Shanghai (China) und eine Niederlassung in Puebla (Mexiko).[18][19][20]

Beteiligungen Fill Beteiligungsverwaltungs GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fill Gesellschaft m.b.H.: 100 %
  • elotec GmbH (Blechverarbeitung): 20 %
  • CORE smartwork GmbH (Software und Beratung): 60 %
  • FOX Velution GmbH (Entwicklung): 26 %
  • Fill Mexico, S. DE R.L. DE C.V.: 100 %
  • Fill Machinery & Engineering Co., Ltd.: 100 %

ehemalige Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • weitblick systems GmbH (Bildverarbeitungssysteme): 52 %[21] (2010-2015), 74,9 % (2015-2017), vollständige Übernahme durch Fill Beteiligungsverwaltungs GmbH in Q1/2017 mit anschließender Eingliederung in operative Fill Gesellschaft m.b.H.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine unternehmerische Verflechtung gibt es mit der Firmengruppe um die 2017 in die Insolvenz geschlitterte Fill Metallbau in Hohenzell[22]. Die Namensgleichheit resultiert daraus, dass die Firmengründer der beiden Unternehmen Alois und Josef Fill Brüder sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fill Gesellschaft m.b.H. in Gurten. Creditreform/firmenabc.at, abgerufen am 4. Juli 2013.
  2. Zahlen und Fakten. Abgerufen am 23. Juli 2015.
  3. Fill Beteiligungsverwaltungs GmbH. Wiener Zeitung/firmenmonitor.at, abgerufen am 6. Januar 2017.
  4. Fill – ein Meister seiner Fächer. Innovationskrafte made in Austria. In: Verein Österreichischer Gießereifachleute - voeg.at (Hrsg.): Giesserei-Rundschau. Nr. 25, 2005 (online [PDF; abgerufen am 4. Juli 2013]). (pdf; 163 kB)
  5. Jedes 3. Auto weltweit enthält auf Fill-Maschinen erzeugte Teile. Am Maschinenbauer Fill kommt kaum ein Autobauer dieser Welt vorbei. Oberösterreichische Nachrichten, 28. September 2011, abgerufen am 4. Juli 2013.
  6. Weltpremiere auf der LIGNA 2007. Deutscher Großkunde kauft Maschine am 1. Messetag. Automobil-Cluster OÖ, 18. Mai 2007, abgerufen am 4. Juli 2013.
  7. Fill Maschinenbau fertigt Sägebänder selbst. Fill Maschinenbau Mediaservice Mai, 17. Mai 2011, abgerufen am 4. Juli 2013 (PDF; 16 kB).
  8. Fill auf Expansionskurs dank neuer Bandsäge-Technologie. Fill Mediaservice, April 2007, abgerufen am 4. Juli 2013 (PDF; 77 kB).
  9. Karl Leitner: Fill nimmt sich nach der Ski- die Holzindustrie vor. Wirtschaftsblatt online, 29. Juli 2007, archiviert vom Original am 10. Januar 2016, abgerufen am 4. Juli 2013.
  10. Andreas Fill: Zündkraft durch Messen. Industriemagazin, 3. Februar 2010, abgerufen am 4. Juli 2013.
  11. Innviertler Leitbetriebe starten Matura-Klasse für Lehrlinge. Wintersteiger, 14. Mai 2009, abgerufen am 4. Juli 2013.
  12. Fill steigt in Luftfahrtbranche ein. Der Standard Online, 15. September 2010, abgerufen am 4. Juli 2013.
  13. Maschine verlegt Rotorblattgurte. erneuerbareenergien.de, 7. November 2012, abgerufen am 4. Juli 2013.
  14. Johann Lefenda, Gerlinde Pöchhacker-Tröscher, Franz Peter Seiler: Erhebung der Eigentumsverhältnisse der Top 250-Unternehmen in Oberösterreich und ihre wirtschaftspolitische Bedeutung. Industriellenvereinigung Oberösterreich, März 2011, abgerufen am 21. Januar 2012 (PDF; 2,1 MB).
  15. Fill Gurten baut Werk um 25 Millionen Euro aus. Oberösterreichische Nachrichten, 25. April 2012, abgerufen am 7. April 2013.
  16. Thomas Streif: Fill Maschinenbau: Positive Stimmung auf der Messe "Aluminium 2012". Bezirksrundschau - meinbezirk.at, 16. Oktober 2012, abgerufen am 7. April 2013.
  17. Gewerbebetriebe sollen verstärkt mit Bioenergie heizen. Biomasseverband OÖ, archiviert vom Original am 19. Februar 2013, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  18. Susanna Sailer: Fill Maschinenbau: Fill wächst in China besonders dynamisch. Wirtschaftsblatt, 21. Juni 2015, archiviert vom Original am 22. Juni 2015, abgerufen am 21. Juni 2015.
  19. Fill eröffnet Niederlassung in China. factorynet.at, 8. Juni 2015, abgerufen am 8. Juni 2015.
  20. Fill Maschinenbau gibt in Mexiko bei Autoindustrie Gas. OÖ Nachrichten, 20.03.2015, abgerufen am 20. März 2015.
  21. Fill erweitert um Energiesparte und Weitblick. Oberösterreichische Nachrichten, 24. Jänner 2013, abgerufen am 4. Juli 2013.
  22. England-Geschäft bricht Fill das Genick nachrichten.at, OÖN, 2. Oktober 2017, abgerufen 2. Oktober 2017.