Filmjahr 1963

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Filmjahre
◄◄1959196019611962Filmjahr 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1963
Bundesarchiv Bild 183-B1116-0002-001, Berlin, Kino "International", Nacht.jpg
In Ost-Berlin wird am 15. November 1963 das Kino International mit dem sowjetischen Film Optimistische Tragödie eröffnet. Es wird das Premierenkino der DDR.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 25. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Winnetou 1. Teil 10.000.000
2. James Bond – 007 jagt Dr. No 7.000.000
3. Das Mädchen Irma la Douce 6.000.000
4. Die Nibelungen 3.500.000
5. Cleopatra 3.050.000
6. Heimweh nach St. Pauli 3.000.000
7. Das Haus in Montevideo 3.000.000
8. Der Zinker 2.900.000
9. Der schwarze Abt 2.700.000
10. Charade 2.500.000

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. März findet im Beverly Hilton Hotel die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oscarverleihung findet am 8. April im Santa Monica Civic Auditorium in Santa Monica. Moderator ist Frank Sinatra.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1963[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival findet vom 9. Mai bis zum 23. Mai statt. Die Jury wählt folgende Preisträger aus:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1963[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival findet vom 21. Juni bis zum 2. Juli statt. Die Jury wählt folgende Preisträger aus:

Filmfestspiele von Venedig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival findet vom 24. August bis zum 7. September statt. Die Jury wählt folgende Preisträger aus:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Film Academy Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Étoile de Cristal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurel Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steven Soderbergh (* 14. Januar)
Quentin Tarantino (* 27. März)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michel Gondry (* 8. Mai)
Jason Isaacs (* 6. Juni)
Johnny Depp (* 9. Juni)

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phoebe Cates (* 16. Juli)
Lisa Kudrow (* 30. Juli)

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Riemann (* 1. November)
Brad Pitt (* 18. Dezember)
Til Schweiger (* 19. Dezember)

Oktober

November

Dezember

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gustaf Gründgens (1899–1963)

Januar

  • 02. Januar: Dick Powell, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur (* 1904)
  • 06. Januar: Frank Tuttle, US-amerikanischer Regisseur (* 1892)
  • 07. Januar: Gustave Preiss, schweizerischer Kameramann (* 1881)
  • 08. Januar: Boris Morros, russisch-amerikanischer Produzent und Komponist (* 1891)
  • 08. Januar: Jack Okey, US-amerikanischer Art Director und Szenenbildner (* 1889)
  • 10. Januar: Franz Planer, österreichischer Kameramann (* 1894)
  • 15. Januar: Cesare Fantoni, italienischer Schauspieler (* 1905)
  • 20. Januar: Hans Hemes, deutscher Schauspieler (* 1890)
  • 21. Januar: Wilhelm Groothe, deutscher Schauspieler (* 1903)
  • 21. Januar: Al St. John, US-amerikanischer Schauspieler (* 1893)
  • 26. Januar: Ole Olsen, US-amerikanischer Schauspieler (* 1892)
  • 26. Januar: Hans Rouc, österreichischer Filmarchitekt (* 1893)
  • 28. Januar: John Farrow, australischer Drehbuchautor und Regisseur (* 1904)
  • 27. Januar: Baccio Bandini, italienischer Produzent, Filmeditor und Regisseur (* 1913)
  • 29. Januar: Anthony Coldeway, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur (* 1887)

Februar

  • 03. Februar: Rolf Meyer, deutscher Drehbuchautor, Produzent und Regisseur (* 1910)
  • 11. Februar: Aribert Grimmer, deutscher Schauspieler (* 1900)
  • 12. Februar: Giuseppe Guarino, italienischer Regisseur (* 1885)
  • 16. Februar: László Lajtha, ungarischer Komponist (* 1892)
  • 18. Februar: Monte Blue, US-amerikanischer Schauspieler (* 1887)

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April

Mai

  • 06. Mai: Monty Woolley, US-amerikanischer Schauspieler (* 1888)
  • 12. Mai: Ernst Marischka, österreichischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1893)

Juni

  • 02. Juni: Gustav Abel, österreichischer Szenenbildner (* 1902)
  • 07. Juni: ZaSu Pitts, US-amerikanische Schauspielerin (* 1894)
  • 18. Juni: Pedro Armendáriz, mexikanischer Schauspieler (* 1912)

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clifford Odets (1906–1963)

August

  • 05. August: Annie Rosar, österreichische Schauspielerin (* 1888)
  • 18. August: Clifford Odets, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1906)
  • 24. August: James Kirkwood, US-amerikanischer Regisseur (* 1875)

September

  • 11. September: Richard Oswald, österreichischer Regisseur (* 1880)
  • 15. September: Oliver Wallace, britisch-US-amerikanischer Komponist und Dirigent (* 1887)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober

  • 07. Oktober: Gustaf Gründgens, deutscher Schauspieler und Regisseur (* 1899)
  • 10. Oktober: Édith Piaf, französische Sängerin und Schauspielerin (* 1915)
  • 11. Oktober: Jean Cocteau, französischer Schriftsteller und Regisseur (* 1889)
  • 18. Oktober: Constance Worth, australische Schauspielerin (* 1912)
  • 29. Oktober: Adolphe Menjou, französischer Schauspieler (* 1890)
  • 31. Oktober: Henry Daniell, britischer Schauspieler (* 1894)

November

  • 15. November: Fritz Reiner, US-amerikanischer Dirigent (* 1888)
  • 21. November: Pierre Blanchar, französischer Schauspieler und Regisseur (* 1892)
  • 25. November: Joseph Sweeney, US-amerikanischer Schauspieler (* 1884)
  • 29. November: Charles Schnee, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1916)

Dezember

  • 02. Dezember: Sabu, indischer Schauspieler (* 1924)
  • 04. Dezember: Robert Hamer, britischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1911)
  • 12. Dezember: Ozu Yasujirō, japanischer Regisseur (* 1903)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1963. In: InsideKino. 15. April 2018, abgerufen am 25. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1963 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien