Filmjahr 1964

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Filmjahre
◄◄1960196119621963Filmjahr 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1964
Poitier cropped.jpg
Sidney Poitier wird für seine Darstellung in Lilien auf dem Felde als erster Afroamerikaner mit den Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 25. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Das Schweigen 12.750.000
2. Old Shatterhand 7.500.000
3. James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau 7.000.000
4. Winnetou 2. Teil 6.750.000
5. Der Schut 6.000.000
6. Angélique 5.500.000
7. Unter Geiern 5.500.000
8. My Fair Lady 4.225.000
9. Polizeirevier Davidswache 3.346.251
10. Die große Kür 3.000.000

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. März findet im Coconut Grove die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oscarverleihung findet am 13. April im Santa Monica Civic Auditorium statt. Moderator ist Jack Lemmon.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1964[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival findet vom 29. April bis zum 14. Mai statt. Die Jury unter Präsident Fritz Lang vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1964[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival findet vom 26. Juni bis zum 7. Juli statt. Die Jury unter Präsident Anthony Mann wählt folgende Preisträger aus:

Filmfestspiele von Venedig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival findet vom 27. August bis zum 10. September statt. Die Jury wählt folgende Preisträger aus:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Film Academy Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Étoile de Cristal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurel Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicolas Cage (* 7. Januar)
Matt Dillon (* 18. Februar)
Juliette Binoche (* 9. März)
Rob Lowe (* 17. März)

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russell Crowe (* 7. April)
Melissa Gilbert (* 8. Mai)
Emmanuelle Devos (* 10. Mai)

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sandra Bullock (* 26. Juli)
Mary-Louise Parker (* 2. August)
Keanu Reeves (* 2. September)
Monica Bellucci (* 30. September)

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clive Owen (* 3. Oktober)
Guillermo del Toro (* 9. Oktober)
Paprika Steen (* 3. November)
Sonja Kirchberger (* 9. November)
Don Cheadle (* 29. November)

November

Dezember

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Lorre (1904–1964)
Ben Hecht (1894–1964)
Hans Moser (1880–1964)
Cedric Hardwicke (1893–1964)

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April

  • 13. April: Veit Harlan, deutscher Regisseur (* 1899)
  • 18. April: Ben Hecht, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1894)
  • 24. April: Hans Nerking, deutscher Regisseur und Schauspieler (* 1888)

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober

  • 07. Oktober: Bernhard Goetzke, deutscher Schauspieler (* 1884)
  • 10. Oktober: Eddie Cantor, US-amerikanischer Schauspieler (* 1892)
  • 10. Oktober: Guru Dutt, indischer Regisseur und Schauspieler (* 1925)
  • 15. Oktober: Cole Porter, US-amerikanischer Komponist (* 1891)
  • 23. Oktober: Axel Ivers, deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Hörspielsprecher, Bühnenautor und Übersetzer (* 1902)
  • 27. Oktober: Rudolph Maté, US-amerikanischer Kameramann und Regisseur (* 1898)

November

  • 05. November: John S. Robertson, US-amerikanischer Regisseur (* 1878)
  • 14. November: Ilka Grüning, österreichische Schauspielerin (* 1876)
  • 22. November: George Tomasini, US-amerikanischer Filmeditor (* 1909)
  • 26. November: Bodil Ipsen, dänische Schauspielerin und Regisseurin (* 1889)

Dezember

  • 04. Dezember: Vera Schwarz, österreichische Opernsängerin (* 1888)
  • 14. Dezember: William Bendix, US-amerikanischer Schauspieler (* 1906)
  • 30. Dezember: Leo Tover, US-amerikanischer Kameramann (* 1902)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1964. In: InsideKino. 11. Februar 2018, abgerufen am 25. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1964 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien