Filmjahr 1973

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Filmjahre
◄◄1969197019711972Filmjahr 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1973
Francis Ford Coppola(CannesPhotoCall).jpg
Francis Ford Coppolas Film Der Pate erhält den Oscar als bester Film des Jahres.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 24. November 2018):[1]

Platz Filmtitel Besucher
1. Papillon 6.427.961
2. Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle 6.427.961
3. Mein Name ist Nobody 6.287.013
4. James Bond 007 – Leben und sterben lassen 6.000.000
5. Der letzte Tango in Paris 5.200.000
6. Auch die Engel essen Bohnen 3.500.000
7. Das große Fressen 3.080.175
8. Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh 3.000.000
9. Die Abenteuer des Rabbi Jacob 2.500.000
10. Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten 2.000.000

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Januar findet im Century Plaza Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Academy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oscarverleihung findet am 27. März im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles statt.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1973[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 10. Mai und endet am 25. Mai. Die Jury unter Präsidentin Ingrid Bergman vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1973[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 22. Juni und endet am 3. Juli. Die Jury vergibt folgende Preise:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Society of Film and Television Arts Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Étoile de Cristal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Ostrowski (* 3. Januar)

Januar

Februar

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrien Brody (* 14. April)

April

Mai

Juni

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kate Beckinsale (* 26. Juli)
Eduardo Noriega (* 1. August)
Paul Walker (* 12. September)

Juli

August

September

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aishwarya Rai (* 1. November)
Stephenie Meyer (* 24. Dezember)

Oktober

November

Dezember

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar

Februar

  • 15. Februar: Tim Holt, US-amerikanischer Schauspieler (* 1919)
  • 17. Februar: Adelheid Seeck, deutsche Schauspielerin (* 1912)
  • 18. Februar: Max Mack, deutscher Filmpionier (* 1884)
  • 22. Februar: Katina Paxinou, griechische Schauspielerin (* 1900)
  • 24. Februar: Robert A. Stemmle, deutscher Drehbuchautor und Regisseur (* 1903)
  • 28. Februar: Cecil Kellaway, US-amerikanischer Schauspieler (* 1893)

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April

Mai

Juni

  • 10. Juni: William Inge, US-amerikanischer Dramatiker und Drehbuchautor (* 1913)
  • 19. Juni: Gustaf Molander, schwedischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1888)
  • 22. Juni: Friedl Czepa, österreichische Schauspielerin (* 1898)
  • 24. Juni: Mary Carr, US-amerikanische Schauspielerin (* 1874)
  • 27. Juni: Arthur P. Jacobs, US-amerikanischer Produzent (* 1922)

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jack Hawkins (1910–1973)
Betty Field (1913–1973)

Juli

  • 02. Juli: Betty Grable, US-amerikanische Schauspielerin (* 1916)
  • 02. Juli: George Macready, US-amerikanischer Schauspieler (* 1899)
  • 05. Juli: Harry Oliver, US-amerikanischer Szenenbildner und Art Director (* 1888)
  • 06. Juli: Joe E. Brown, US-amerikanischer Schauspieler (* 1891)
  • 07. Juli: Veronica Lake, US-amerikanische Schauspielerin (* 1922)
  • 11. Juli: Robert Ryan, US-amerikanischer Schauspieler (* 1909)
  • 13. Juli: Lon Chaney junior, US-amerikanischer Schauspieler (* 1906)
  • 13. Juli: Willy Fritsch, deutscher Schauspieler (* 1901)
  • 18. Juli: Jack Hawkins, britischer Schauspieler (* 1910)
  • 20. Juli: Bruce Lee, US-amerikanischer Schauspieler (* 1940)

August

  • 02. August: Jean-Pierre Melville, französischer Regisseur (* 1917)
  • 26. August: Carl Lerner, US-amerikanischer Regisseur und Filmeditor (* 1912)
  • 29. August: Stringer Davis, britischer Schauspieler (* 1899)
  • 29. August: Michael Dunn, US-amerikanischer Schauspieler (* 1934)
  • 31. August: John Ford, US-amerikanischer Regisseur (* 1894)

September

  • 13. September: Betty Field, US-amerikanische Schauspielerin (* 1913)
  • 20. September: Glenn Strange, US-amerikanischer Schauspieler (* 1899)
  • 22. September: Charles Previn, US-amerikanischer Komponist (* 1888)
  • 26. September: Anna Magnani, italienische Schauspielerin (* 1908)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lila Lee (1901–1973)

Oktober

  • 05. Oktober: Sidney Blackmer, US-amerikanischer Schauspieler (* 1895)
  • 18. Oktober: Walt Kelly, US-amerikanischer Trickfilmzeichner (* 1913)

November

Dezember

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Film – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Film

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1973. In: InsideKino. 19. November 2006, abgerufen am 24. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1973 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien