Finanztip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Finanztip
Logo von Finanztip
www.finanztip.de
Beschreibung Verbraucher-Ratgeber zu Verbraucher- und Finanzthemen
Registrierung nur für Kommentarfunktion
Sprachen deutsch
Eigentümer Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf
Erschienen 2013

Finanztip ist ein gemeinnütziger Verbraucher-Ratgeber mit Artikeln zu Verbraucher- und Finanzthemen. Seit 2014 wird er von Hermann-Josef Tenhagen, dem ehemaligen Chefredakteur von Finanztest, geleitet. Betrieben wird die Internetseite von der Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Website bietet Leitfäden und Ratgeber zu Geld- und Verbraucherthemen wie Versicherung, Vorsorge, Konto, Geldanlage oder Energie.[1] Die Artikel sind kostenlos abrufbar, mit dem Ziel, die Leser bei wichtigen finanziellen Entscheidungen zu unterstützen und ihnen zu zeigen, wie sie zu den günstigsten Angeboten kommen.

Weitere Angebote sind ein wöchentlicher Newsletter, der laut eigener Aussage über 430.000 Abonnenten hat,[2] ein Forum, in dem sich Leser über die Themen der Website austauschen können, sowie ein Blog mit Beiträgen zu aktuellen Themen und Medienauftritten der Finanztip-Experten.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finanztip wurde 2013 als reines Online-Angebot von den Interhyp-Gründern Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf in München gegründet.[3] Zunächst wurde dort eine Redaktion, bestehend aus Finanzjournalisten und SEO-Experten, aufgebaut.[4]

Im Juni 2014 wurde bekannt, dass Hermann-Josef Tenhagen im Oktober 2014 als Chefredakteur zu Finanztip stoßen würde. Der Finanzjournalist und ehemalige taz-Redakteur war zuvor 15 Jahre lang Chefredakteur von Finanztest. Sein Wechsel von der Stiftung Warentest zu Finanztip erregte Aufsehen in Fachkreisen und war laut eigenen Angaben durch das Interesse an dem Aufbau eines neuen Projekts begründet.[5] Weitere prominente Zugänge waren der ehemalige Online-Chef der Taz, Matthias Urbach und die dpa-Redakteurin Nina C. Zimmermann.[6] Seit August 2015 verstärkt der frühere Chefredakteur von Markt und Mittelstand, Udo Reuß, die Redaktion.[7]

Seit Mitte 2014 ist das Unternehmen als gemeinnützige GmbH registriert.[8] In einer solchen Unternehmensform müssen alle Gewinne in den gemeinnützigen Zweck investiert werden. Die Redaktion zog im Oktober 2014 nach Berlin um und hat nun ihren Sitz in Kreuzberg.[9]

Die Experten von Finanztip sind häufig in Ratgebersendungen zu Gast, zum Beispiel beim Morgenmagazin, M€x und Zibb. Darüber hinaus erscheinen Gastbeiträge von Finanztip in verschiedenen Online- und Printmedien, zum Beispiel auf Spiegel Online, für das Tenhagen eine regelmäßige Kolumne schreibt,[10] und auf Süddeutsche Online.[11]

Im Spätsommer 2014 warnte Finanztip die Verbraucher vor den Folgen des neuen Lebensversicherungsreformgesetzes. Versicherer in Finanznöten können durch die Bestimmungen einen Großteil der Reserven einbehalten, die normalerweise an die Versicherungsnehmer ausgeschüttet werden müssten.[12] Ein weiteres wichtiges Thema für das Portal waren 2014 die Kreditgebühren, die vom Bundesgerichtshof für unzulässig erklärt wurden. Das Musterschreiben zur Rückforderung bei den Banken wurde laut Finanztip 3 Millionen Mal von der Website heruntergeladen.[13] Seit Juli 2015 berichten Medien verstärkt über die Untersuchungen von Finanztip zur Kfz-Versicherung.[14] Im ersten Halbjahr 2016 wies Finanztip verstärkt auf die Möglichkeit hin, fehlerhafte Baufinanzierungsverträge zu widerrufen, da rund 80 Prozent der Baufinanzierungen, die nach dem 1. November 2001 abgeschlossen wurden, eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthielten. Mit diesem sogenannten "Widerrufsjoker" konnten Verbraucher eine Rückabwicklung ihres Vertrages verlangen und so ihre Restschuld um 10 bis 20 Prozent reduzieren sowie günstigere Zinskonditionen verhandeln. Für Verträge, die zwischen dem 1. September 2002 und dem 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden, endete diese Möglichkeit am 21. Juni 2016. Nach eigener Aussage verzeichnete Finanztip zu diesem Thema mehr als 500.000 Seitenaufrufe.[15]

Ende 2015 wurde Finanztip von der Jury der Zeitschrift Wirtschaftsjournalist bei der Wahl zur Wirtschaftsredaktion des Jahres 2015 auf den zweiten Platz gewählt, hinter dem Manager Magazin und vor der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.[16]

Seit 2016 vergibt das Portal ein Siegel für Empfehlungen.[17]

Seit 2017 bietet Finanztip auch eigene Rechner zu verschiedenen Produkten an, etwa zu Tagesgeld, Girokonten oder Handytarifen. Laut eigenen Angaben sind diese möglichst verbraucherfreundlich und selbsterklärend konstruiert und schließen Produkte mit teuren Fußangeln aus.[18]

Am 27. April 2017 erschien im Econ Verlag das "Finanztip-Buch: Wie Sie mit wenig Aufwand viel Geld sparen" vom Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen.[19]

Im Oktober 2018 gab Finanztip bekannt, gemeinsam mit dem IZOP Institut ein bundesweites Schulprojekt durchzuführen. Laut eigenen Angaben sind in der Pilotphase mehr als 170 Schulklassen und Kurse dabei.[20]

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finanztip finanziert sich in der Anfangsphase durch einen zinslosen Kredit der Gründer. Auf langfristige Sicht soll sich die Publikation selbst tragen. Erreicht werden soll das durch Affiliate Links, die in den Artikeln auf von der Finanztip-Redaktion empfohlene Produkte und Dienstleistungen gesetzt werden und durch die das Unternehmen dann eine Provision erhält.

Nach Angaben des Portals werden zunächst die Angebote von der Redaktion getestet. In einem getrennten zweiten Prozess werden von einer anderen Abteilung die Links auf diese Angebote gesetzt, wenn vorhanden.[21]

Zur Abwendung einer möglichen Überschuldung traten die Gesellschafter gemäß Rangrücktrittsvereinbarung vom 15. Dezember 2015 mit ihren Darlehensforderungen in Höhe von insgesamt € 4.520.000 hinter die Forderungen aller anderen Gläubiger in der Weise zurück, dass ihre Forderung nur zu Lasten von Bilanzgewinnen, aus einem Liquidationsüberschuss oder aus dem die sonstigen Verbindlichkeiten der Schuldnerin übersteigenden Vermögen bedient zu werden braucht.[22]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik zu Finanztip kommt vor allem von Maklern aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft. Hauptkritikpunkt ist dabei die Finanzierung über Affiliate-Links. Diese sei demnach für die Nutzer nicht transparent genug dargestellt. Zudem wird moniert, dass Finanztip unter anderem auch die großen Vergleichsportale Check24 und Verivox empfiehlt.[23]

Die Verlinkungen die Finanztip zu den von ihr getesteten Firmen in ihre Seiten einfügt, werden teilweise nur für die Angebote gesetzt, von denen Finanztip auch anschließend eine Provision erhält, obwohl eine Verlinkung aller Anbieter möglich wäre. Diese "Bevorzugung der Zahlenden", zusammen mit der für Außenstehende nicht wirklich nachprüfbaren, behaupteten Trennung zwischen redaktioneller Arbeit und Erlösorientierung ist ein Hauptkritikpunkt an der vermeintlichen Unabhängigkeit des Unternehmens.

Da die Firma Finanztip bis auf die recht oberflächlichen und ohnehin gesetzlich vorgeschrieben Geschäftsberichte im Bundesanzeiger[24] nur wenig über die internen Zahlen preisgibt, ist die Firma nicht gerade transparent. Insbesondere über die Gehälter der Gesellschafter und Geschäftsführer ist wenig bekannt, obwohl die Gesellschafter der Firma mehr als 4,5 Mio Euro geliehen haben.[22]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wege aus dem Labyrinth. Enorm Magazin. Abgerufen am 18. Juni 2015.
  2. [1]. Finanztip. Abgerufen am 5. März 2019.
  3. Wer wir sind. Finanztip. Abgerufen am 15. Juni 2015.
  4. Der gute Freund der Verbraucher. Kressreport (PDF-Datei). Abgerufen am 19. Juni 2015.
  5. Finanztest-Chef Tenhagen verlässt Stiftung Warentest. Manager Magazin. Abgerufen am 16. Juni 2015.
  6. Matthias Urbach und Nina C. Zimmermann verstärken uns. Finanztip. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  7. Udo Reuß startet als Steuerredakteur bei Finanztip. Finanztip. Abgerufen am 2. September 2015.
  8. Remmidemmi in Berlin. Brand eins. Abgerufen am 18. Juni 2015.
  9. Finanztip startet mit Hermann-Josef Tenhagen in Berlin. Finanztip. Abgerufen am 21. Mai 2015.
  10. Haftpflicht, Hausrat, Leben: Der richtige Weg zur besten Versicherung. Spiegel Online. Abgerufen am 17. Juni 2015.
  11. Wer sparen will, kauft die teure Waschmaschine. Süddeutsche Online. Abgerufen am 10. Oktober 2017.
  12. Remmidemmi in Berlin. Brand eins. Abgerufen am 13. Mai 2015.
  13. Wie Bankkunden unrechtmäßige Kreditgebühren zurückbekommen. Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Abgerufen am 18. Juni 2015.
  14. Jeder 2. zahlt zu viel für Kfz-Versicherung Bild. Abgerufen am 2. September 2015.
  15. Finanztip-Pressemitteilung "Frist läuft ab: Immer mehr ziehen den Widerrufsjoker" vom 6. Juni 2016.. Finanztip. Abgerufen am 18. Mai 2017.
  16. Susanne Lang und Markus Wiegand: Die Wirtschaftsjournalisten des Jahres, Wirtschaftsjournalist, 2015 (6): S. 16.
  17. Finanztip führt Siegel ein. Finanztip. Abgerufen am 6. April 2016.
  18. Wie wir uns finanzieren. Finanztip. Abgerufen am 3. März 2019.
  19. Finanztip-Buch.. Ullstein-Buchverlage. Abgerufen am 18. Mai 2017.
  20. Finanztip-Schulprojekt. Finanztip. Abgerufen am 5. März 2019.
  21. Freunde der Verbraucher.Wirtschaftsjournalist. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  22. a b Bundesanzeiger. Abgerufen am 3. Oktober 2018.
  23. [2]. Versicherungsbote. Abgerufen am 5. März 2019.
  24. Finanztip im Bundesanzeiger