Finkenbach (Oberzent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Finkenbach
Stadt Oberzent
Koordinaten: 49° 31′ 49″ N, 8° 55′ 2″ O
Höhe: 227 m ü. NHN
Fläche: 9,33 km² [LAGIS]
Einwohner: 451 (30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1971
Eingemeindet nach: Rothenberg
Postleitzahl: 64757
Vorwahl: 06068

Finkenbach ist ein Ortsteil der Stadt Oberzent im südhessischen Odenwaldkreis.

Der Ort liegt im südlichen Odenwald im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald am Hinterbach. Durch den Ort verläuft die Landesstraße 3119.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Ober-Finkenbach im Jahre 1347. Das Dorf hatte 1939 insgesamt 482 Einwohner und gehörte zum Landkreis Erbach.

Ursprünglich bestand der heutige Ort aus Ober- und Unter-Finkenbach. Erst am 1. Juli 1949 schlossen sich die Orte zusammen. Am 1. Juli 1971 erfolgte die Eingemeindung nach Rothenberg,[2] das wiederum am 1. Januar 2018 mit weiteren Gemeinden die Stadt Oberzent bildete. Finkenbach ist dabei Stadtteil von Oberzent

Finkenbach wurde 2002 als Förderschwerpunkt im Hessischen Dorferneuerungsprogramm anerkannt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überregional bekannt ist der Ort durch das Finkenbach-Festival, das seit 1977 fast alljährlich im Juli Tausende von Fans der Rockmusik in den Odenwald lockt.[3] Gegründet wurde das Festival von Mani Neumeier mit seiner Band Guru Guru und der Finkenbacher Feuerwehr. Heutiger Ausrichter ist der FC Finkenbachtal 1946 e.V.

Neun Kulturdenkmäler weist Finkenbach auf, neben dem Huben-Hof und der Johanns-Mühle gehört dazu auch der sogenannte Armbruststein, 1518 erstmals urkundlich erwähnt:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen im Internetauftritt der Gemeinde Rothenberg (Memento des Originals vom 26. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rothenberg-odw.eu, abgerufen im Januar 2016
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 358.
  3. Finkenbach-Festival im Internet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]