Finn Bálor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fergal Devitt IrlandIrland
Finn Bálor bei einem WWE-Event 2017

Finn Bálor bei einem WWE-Event 2017

Daten
Ringname Finn Bálor
Prince Devitt
Fergal Devitt
Pegasus Kid
Namenszusätze The Demon
Irish Young Gun
Irish Captor
Organisation WWE
Körpergröße 180 cm
Kampfgewicht 87 kg
Geburt 25. Juli 1981
Bray, County Wicklow, Irland
Wohnsitz Orlando, Florida
Angekündigt aus Bray, County Wicklow, Irland
Trainiert von Andre Baker
New Japan Dojo
Jon Ryan
Finishing Move Bloody Sunday
Coup de Grâce
Debüt 2000

Fergal Devitt (* 25. Juli 1981 in Bray, County Wicklow), besser bekannt unter seinem Ringnamen Finn Bálor, ist ein irischer Wrestler, der derzeit bei WWE unter Vertrag steht. Er tritt aktuell regelmäßig in deren Show SmackDown Live auf. Seine bisher größten Erfolge in der WWE waren der Erhalt der NXT Championship, der zweifache Erhalt der WWE Intercontinental Championship sowie vor allem der Erhalt der WWE Universal Championship, deren erster Titelträger er war.

Wrestling-Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Independent Ligen (2000–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Devitt wurde von Andre Baker trainiert. Seine Anfänge machte Devitt im Vereinigten Königreich bei verschiedenen Independent Promotions (z. B. NWA UK Hammerlock, NWA Ireland, Irish Whip Wrestling oder Independent Wrestling Federation). Am 27. Oktober 2004 gewann er seinen ersten Titel, die NWA British Commonwealth Championship.

2003 bestritt Devitt sein erstes Match in den USA. Ab dem Jahr 2005 trat er regelmäßiger in den USA auf, vorwiegend in der National Wrestling Alliance (NWA).

Im August 2012 trat er im Rahmen des Fans Appreciation Weekends in der Turbinenhalle in Oberhausen erstmals in Deutschland für Westside Xtreme Wrestling auf. Weitere Auftritte bei der Liga in Hamburg und beim 12th Anniversary in Oberhausen folgten.

New Japan Pro Wrestling (2006–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2006 unterschrieb Devitt einen Vertrag bei New Japan Pro Wrestling (NJPW). Dort trainierte er im New Japan Dojo (in der Wrestlingschule von NJPW).

Am 16. April 2006 debütierte er als Prince Devitt und schloss sich im gleichen Jahr dem Stable Control Terrorism Unit (CTU) an. 2007 verließ er CTU wieder und schloss sich dem Stable RISE (bestehend aus Shinsuke Nakamura, Hirooki Goto, Minoru, Milano Collection AT, Giant Bernard und Travis Tomko) an. Gemeinsam mit Minoru gewann Devitt am 27. Januar 2008 die IWGP Junior Heavyweight Tag Team Championship. Den Titel gaben sie am 17. Februar an AKIRA und Jushin Thunder Liger ab. Am 21. Juli gewannen Devitt und Minoru den Titel zurück. Den Titel gaben sie diesmal an Tetsuya Naito und Yujiro ab. Mit RISE fehdete Devitt gegen das Stable Great Bash Heel.

Ab Juni 2009 bildete Devitt mit Ryusuke Taguchi das Tag Team Apollo 55. Gemeinsam gewannen sie am 5. Juli 2009 die IWGP Junior Heavyweight Tag Team Championship von The Motor City Machine Guns (Alex Shelley und Chris Sabin). Den Titel gaben sie am 8. Mai 2010 an El Samurai und Koji Kanemoto ab. Die IWGP Junior Heavyweight Tag Team Championship gewannen Devitt und Taguchi bis ins Jahr 2011 weitere zwei Male. Am 19. Juni 2010 gewann Devitt die IWGP Junior Heavyweight Championship von Naomichi Marufuji. Den Titel gab er nach 364 Tagen, am 18. Juni 2011, an Kota Ibushi ab. Am 19. September 2011 gewann er den Titel erneut, als er KUSHIDA um den vakanten Titel besiegte, der durch eine Knieverletzung von Ibushi neu ausgefochten werden musste. Devitt hielt den Titel bis zum 3. Mai 2012, als er ihn an Low-Ki abgeben musste. Nach einer zwischenzeitlichen Regentschaft von Kota Ibushi gewann Devitt am 11. November 2012 den Titel zum dritten Mal, verlor diesen aber nach über 400 Tagen Regentschaft bei Wrestle Kingdom 8 am 4. Januar 2014 in Tokio an Ibushi.

WWE (seit 2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NXT und NXT Champion (2014–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finn Bálor als NXT Champion 2015

Am 28. Juli 2014 gab die WWE bekannt, dass man einen 3-Jahresvertrag mit Devitt geschlossen hat und dass er zunächst in der WWE Farmliga NXT auftreten wird.[1][2] Dort erhielt er den neuen Ringnamen Finn Bálor.[3] Bei NXT debütierte er, als er Hideo Itami in seiner Fehde gegen The Ascension (Konnor und Viktor) unterstützte. Am 4. Juli 2015 gewann Devitt die NXT Championship von Kevin Owens, bei einem WWE Live Event in Tokio, Japan. Am 7. Oktober 2015 bei NXT TakeOver: Respect gewann er gemeinsam mit Samoa Joe das Dusty Rhodes Tag Team Classic Tournament. Am 21. April 2016 verlor Bálor bei einer Houseshow seinen NXT Champion-Titel an Samoa Joe. Seinen letzten Auftritt bei NXT hatte er schließlich am 13. Juli 2016, als er gegen Shinsuke Nakamura verlor.

Raw (2016–2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim WWE Draft 2016, welcher am 19. Juli 2016 bei SmackDown stattfand, wurde er zu Raw gedraftet.[4] Am 25. Juli 2016 debütierte Finn Bálor offiziell bei Monday Night Raw. In einem Qualifikationsmatch um die Position als Herausforderer auf die neu geschaffene WWE Universal Championship gewann er zunächst ein Fatal-Four-Way-Match gegen Kevin Owens, Rusev und Cesaro, wobei er Rusev pinnte. Später am selben Abend konnte er ein weiteres Match gegen Roman Reigns gewinnen, welcher zuvor ebenfalls ein Fatal-Four-Way-Match gegen Chris Jericho, Sami Zayn und Sheamus gewinnen konnte. Damit war Bálor offiziell einer der beiden Herausforderer auf die WWE Universal Championship. Beim Summerslam traf er auf Seth Rollins,[5] gegen den er das Titelmatch gewinnen konnte. Damit wurde er zum allerersten WWE Universal Champion ernannt. Allerdings musste er den Titel bereits einen Tag später aufgrund einer Verletzung an der Schulter wieder abgeben.[6]

In der Folgezeit konnte er keine weiteren Titel gewinnen, stand aber in diversen Fehdeprogrammen. Am 12. Januar 2019 trat er überraschend bei der Großveranstaltung NXT UK: TakeOver Blackpool auf. Hier besiegte er, als Vertretung für den verletzten Travis Banks, seinen irischen Landsmann Jordan Devlin.[7] Beim Royal Rumble am 27. Januar 2019 bestritt Bálor ein Match gegen Brock Lesnar um die WWE Universal Championship, konnte dieses jedoch nicht gewinnen.[8] Bei der folgenden Großveranstaltung Elimination Chamber am 17. Februar 2019 erlangte er jedoch mit einem Sieg in einem 2:1 Handicap-Match über Bobby Lashley und Lio Rush zum ersten Mal die WWE Intercontinental Championship. In diesem Match pinnte Bálor Lio Rush, nicht jedoch den amtierenden Champion Lashley. Aufgrund der spezifischen Match-Bestimmungen wechselte der Titel trotzdem. Einen Monat später, in der RAW-Sendung vom 11. März 2019, verlor er den Titel wieder an Bobby Lashley, nachdem Lio Rush außerhalb des Rings für eine Ablenkung gesorgt hatte.[9] Bei WrestleMania 35, am 7. April 2019, konnte er sich mit einem Sieg über Lashley die WWE Intercontinental Championship mit Hilfe seines Demon Gimmicks zum zweiten Mal sichern.

SmackDown (seit 2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des Superstar Shake-Ups 2019 wechselte Bálor am 16. April 2019 als WWE Intercontinental Champion von Raw zu SmackDown. Der Titel wechselte somit auch in diese Sendung. Er nahm am Money in the Bank Ladder Match am 19. Mai 2019 teil, das Match gewann er jedoch nicht. Am 7. Juni 2019 verteidigte er erneut seinen Titel gegen Andrade bei WWE Super ShowDown.

Wrestling-Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Clapp: WWE signs Fergal Devitt to NXT. In: WWE. 28. Juli 2014. Abgerufen am 28. Juli 2014.
  2. Karl McDonald: Fergal Devitt signs with WWE. In: The Independent, 29. Juli 2014. Abgerufen am 14. August 2014. 
  3. Mike Johnson: Prince Devitt's WWE name is.... In: Pro Wrestling Insider. 24. September 2014. Abgerufen am 25. September 2014.
  4. WWE SmackDown Live #882 (WWE Draft 2016) Ergebnisse & Bericht aus Worcester, Massachusetts vom 19. Juli 2016 (inkl. Videos) (Memento des Originals vom 29. Juli 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www4.wrestling-infos.de wrestling-infos.de. Abgerufen am 26. Juli 2016
  5. WWE Monday Night Raw #1209 Ergebnisse + Bericht aus Pittsburgh, Pennsylvania vom 25. Juli 2016 (inkl. Videos) wrestling-infos.de. Abgerufen am 26. Juli 2016
  6. Finn Balor verletzt: Titel vakant! rautemusik.fm Abgerufen am 29. August 2016
  7. Paul Davis: WATCH: Finn Balor wrestled at NXT UK Takeover: Blackpool. In: Wrestling News. 12. Januar 2019, abgerufen am 13. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Paul Davis: WWE Royal Rumble: Brock Lesnar vs. Finn Balor - Universal Championship. In: Wrestling News. 28. Januar 2019, abgerufen am 13. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. Sport1.de: WWE RAW: The Shield trennt sich, Kurt Angle, Batista vor Abschied. Abgerufen am 13. März 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Finn Bálor – Sammlung von Bildern