Finnische Basketballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Finnland
Suomi
FinnlandFinnland
Verband Suomen Koripalloliitto
FIBA-Mitglied seit 1939
FIBA-Weltranglistenplatz 39
Technischer Sponsor Spalding
Trainer Henrik Dettmann
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 1 (2014)
Beste Ergebnisse Vorrunde
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 2
Beste Ergebnisse Vorrunde (1952, 1964)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Basketball-Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 16
Beste Ergebnisse 6. Platz (1967)
Homepage koris.net
(Stand: 24. November 2017)

Die finnische Basketballnationalmannschaft repräsentiert Finnland bei Basketball-Länderspielen der Herren.

Ihre erfolgreichste Phase hatte sie während der 1960er Jahre, als sie sich zum bislang einzigen Mal auf sportlichem Weg für die Olympischen Spiele qualifizieren konnte und mit dem 6. Platz bei der in Helsinki ausgetragenen Europameisterschaft 1967 ihr bestes EM-Ergebnis erreichte. Zu den bedeutendsten Spielern dieser Zeit zählten Timo Lampén, die Brüder Kari und Martti Liimo, sowie Jorma Pilkevaara. Für die damalige Zeit ungewöhnlich war die über den damaligen Assistenz- und späteren Cheftrainer Robert Petersen entstandene Verbindung des finnischen Basketballs zur Brigham Young University, durch die mehrere finnische Spieler für einige Zeit in der College-Liga NCAA spielten.

Zu Beginn der 2010er Jahre begann eine weitere relativ erfolgreiche Phase für die Nationalmannschaft, mit bislang vier Zwischenrunden- bzw. Achtelfinal-Teilnahmen bei Europameisterschaften. 2014 nahm sie erstmals in ihrer Geschichte an einer Weltmeisterschaft teil. Unter Trainer Henrik Dettmann gehörten 2014 mit Hanno Möttölä und Erik Murphy zwei ehemalige NBA-Profis zum finnischen Kader.[1]

Abschneiden bei internationalen Wettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finnland gegen Mexiko bei den Olympischen Spielen 1952

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1952 – 13. Platz
  • 1956nicht teilgenommen
  • 1960nicht teilgenommen
  • 1964 – 11. Platz
  • 1968 bis 2016nicht qualifiziert

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die finnischen Basketballer bei der EM 2017 vor dem Spiel gegen Griechenland
Kader Finnland bei der Europameisterschaft 2017
Spieler
Nr. Name Geburt Größe Info Einsätze Verein
Guards (PG, SG)
4 Mikko Koivisto 18.04.1987 194 Salon Vilpas Vikings
9 Sasu Salin 11.06.1991 191 SpanienSpanien Herbalife Gran Canaria
11 Petteri Koponen 13.04.1988 194 SpanienSpanien FC Barcelona
15 Teemu Rannikko 09.09.1980 189 Joensuun Kataja
31 Jamar Wilson 22.02.1984 185 SpanienSpanien Estudiantes Madrid
Forwards (SF, PF)
7 Shawn Huff 05.05.1984 198 (C)Kapitän der Mannschaft DeutschlandDeutschland Fraport Skyliners
8 Gerald Lee jr. 23.11.1987 208 IsraelIsrael Maccabi Aschdod
12 Matti Nuutinen 06.05.1990 202 RumänienRumänien CSU Pitești
22 Carl Lindbom 10.11.1991 202 LitauenLitauen Juventus Utena
33 Erik Murphy 26.10.1990 208 FrankreichFrankreich Nanterre 92
Center (C)
10 Tuukka Kotti 18.03.1981 205 Helsinki Seagulls
23 Lauri Markkanen 22.05.1997 213 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
Trainer
Nat. Name Position
FinnlandFinnland Henrik Dettmann Cheftrainer
FinnlandFinnland Mikko Larkas Trainerassistent
FinnlandFinnland Jukka Toijala Trainerassistent
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
Quellen
Ligahomepage
Stand: September 2017

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henrik Dettmann gibt WM-Aufgebot bekannt auf bblprofis.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Finland national basketball team – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien