FireMonkey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

FireMonkey (FMX) ist eine von Embarcadero Technologies erstellte Software-Komponentenbibliothek zum vereinfachten Entwickeln plattformunabhängiger Anwendungen für Windows, Mac OS X und iOS.

FireMonkey ist eine komplett neue GUI-Komponentenbibliothek, die mit Delphi XE2 eingeführt wurde. Die Komponentenbibliothek unterstützt 2D- und 3D-Grafikbeschleunigung und basiert in weiten Teilen auf der aufgekauften VGScene-Technik. Außer von Delphi XE2 wird FireMonkey auch von den Entwicklungsumgebungen C++Builder XE2 und RAD Studio XE2 unterstützt.

Die Bibliothek wurde als Nachfolgebibliothek zur Visual Component Library lanciert. Sie steht in Konkurrenz zu den plattformspezifischen Bibliotheken RTL, FCL und LCL von Lazarus und Free Pascal.

Technologie[Bearbeiten]

Die Komponentenbibliothek teilt sich nicht visuelle Komponenten mit der VCL. Bei den visuellen Komponenten gibt es solche, die plattformspezifische Steuerelemente kapseln und somit nicht unter allen Plattformen verfügbar sind (z.B. TMainMenu unter Windows) und solche die plattformunabhängig entwickelt wurden (z.B. TEdit). Plattformunabhängige Komponenten führen das Zeichnen der Komponente auf den Bildschirm selbst durch und werden per Style Mechanismus an das Aussehen der jeweiligen Plattform angepasst.

Im Gegensatz zur VCL sind die meisten visuellen Steuerelemente frei rotierbar. Eine ComboBox kann dadurch auch in einem Winkel von 45° dargestellt werden und beim Aufklappen klappt diese auch in diesem Winkel auf. Durch die Verwendung von Fließkommatypen für Koordinaten soll die Skalierbarkeit einer mit FMX entwickelten Benutzeroberfläche im Vergleich zur VCL besser sein. Es gibt dadurch einfach weniger Rundungsdifferenzen. Die meisten visuellen Komponenten besitzen auch eine Transparenzeigenschaft.

Es ist nicht ohne weiteres möglich, FMX und VCL in einer Anwendung zu mischen. Von einem Drittanbieter gibt es ein Konvertierungstool, welches VCL-Formulare in FMX-Formulare umzuwandeln versucht. Je nach benutzten Steuerelementen gelingt dies vollständig oder weniger vollständig.

Weblinks[Bearbeiten]