Fischfluss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fischfluss
Fischfluss bei Gibeon

Fischfluss bei Gibeon

Daten
Lage NamibiaNamibia Namibia
Flusssystem Oranje
Abfluss über Oranje → Atlantik
Quelle Naukluftberge
Quellhöhe 1400 m
Mündung Oranje-Fluss, rund 7 km südlich des VerneukbergKoordinaten: 28° 6′ 0″ S, 17° 10′ 30″ O
28° 6′ 0″ S, 17° 10′ 30″ O
Mündungshöhe 55 m
Höhenunterschied 1345 m
Sohlgefälle 2,1 ‰
Länge 650 km
Einzugsgebiet 88.143 km²
Linke Nebenflüsse Löwenfluss
Rechte Nebenflüsse Konkiep
Durchflossene Stauseen Hardap-Stausee
Der Fischfluss in seinem unteren Drittel durch den Canyon (2017)

Der Fischfluss (englisch Fish River, afrikaans Visrivier) ist mit 650 Kilometer Länge der längste Fluss und ein Wassereinzugsgebiet in Namibia. Er führt als Rivier periodisch Wasser und ist nicht schiffbar. Den Fischfluss bezeichnet der Geograph Roger Swart als „einzigen annähernd ständig wasserführenden Fluss“ im Inland Namibias.[1]

Das Einzugsgebiet beträgt 88.143 km².[2]

Der Fischfluss ist im Bereich des Canyon als Naturschutzgebiet ǀAi-ǀAis Heiße Quellen/Hunsberge[Khi 1] im Rahmen des grenzüberschreitenden ǀAi-ǀAis Richtersveld Transfrontier Park geschützt und ist Teil des Landschaftsschutzgebietes Greater Fish River Canyon Landscape.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fischfluss entspringt in den östlichen Naukluftbergen in Hardap und wird bei Mariental durch den Hardap-Damm (seit 1962) und den Neckartal-Damm (seit 2018) aufgestaut. Anschließend fließt er durch die Orte Mariental, Gibeon und Seeheim und bildet in seinem unteren Drittel den Fischfluss-Canyon, der nach dem Grand Canyon der zweitgrößte Canyon der Welt ist.[3] Er wird flankiert von den Hunsbergen wie zum Beispiel dem Verneukberg. Der Fischfluss mündet schließlich südwestlich von ǀAi-ǀAis in einen Grenzfluss zu Südafrika, den Oranjefluss. Dieser mündet etwa 100 Kilometer weiter in den Atlantik.

Zuflüsse des Fischflusses sind unter anderem:

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fischfluss ist durch einen 85 Kilometer langen Wanderweg von Hobas nach ǀAi-ǀAis touristisch erschlossen. Dieser „Trail“ kann in den Wintermonaten während der Trockenzeit gelaufen werden. Zudem befinden sich am Unterlauf des Fischflusses zahlreiche Unterkunftsbetriebe, unter anderem von Namibia Wildlife Resorts und der Gondwana Collection Namibia.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anmerkung: Dieser Artikel enthält Schriftzeichen aus dem Alphabet der im südlichen Afrika gesprochenen Khoisansprachen. Die Darstellung enthält Zeichen der Klicklautbuchstaben ǀ, ǁ, ǂ und ǃ. Nähere Informationen zur Aussprache langer oder nasaler Vokale oder bestimmter Klicklaute finden sich z. B. unter Khoekhoegowab.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fischfluss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roger Swart: An earth science review of the Orange-Fish River Basin, Namibia. Desert Research Foundation of Namibia, 2008, S. 19.
  2. Mapping the Major Catchments of Namibia. Ben J. Strohbach, National Botanical Research Institute.
  3. Fischfluss Canyon - Der zweitgrößte Canyon der Welt. Abgerufen am 13. August 2019.