Fissur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Fissur (medizinischer Fachausdruck, von lat. fissura „Spalte“, „Riss“; Pl. fissurae) ist

  • in der Pathologie:
    • ein Einriss der Haut oder Schleimhaut (z. B. als Analfissur oder Rhagade)
    • eine Fehlbildung der Haut, wie die Kutisfissur (Einziehung oder Falte über einem nicht zusammengewachsenen Brustbein)
    • ein Haarriss des Knochens (Fissura ossium, die leichteste Form des Knochenbruchs)