Fit for 55

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fit for 55 ist ein Paket von reformierten und neuen Richtlinien und -Verordnungen der Europäischen Kommission in Bezug auf die Klimapolitik der Europäischen Union. Das Paket wurde am 14. Juli 2021 vorgestellt. Mit diesem soll das im European Green Deal verankerte Ziel, den Ausstoß von Treibhausgasen in der EU bis 2030 um mindestens 55 Prozent verglichen mit dem Ausstoß 1990 zu reduzieren und Europa bis 2050 klimaneutral zu machen, erreicht werden.[1]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umweltorganisation Greenpeace kritisierte, das Paket sei nicht dazu geeignet, die Globale Erwärmung und die damit verbundene Zerstörung wichtiger lebenserhaltender Systeme aufzuhalten, weil das anvisierte Ziel zu niedrig sei. Die Organisation kritisierte die Einstufung von Bioenergie als erneuerbare Energie und den Verkauf von auf der Verbrennung von Treibhausgasen basierenden Autos bis 2035.[2] Auch die Organisation Germanwatch meinte, das 55%-Ziel sei nicht ausreichend und eine Anhebung auf eine Reduktion von 60% bis 2030, wie vom Europäischen Parlament gefordert, sei notwendig.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fit for 55 package under the European Green Deal. Europäisches Parlament, abgerufen am 24. Juli 2021 (englisch).
  2. EU Commission ‘Fit for 55’ package unfit to contain climate crisis. Abgerufen am 5. September 2021 (englisch).
  3. Audrey Mathieu und Anne Gläser: Das Fit-for-55-Paket: Startpunkt für die Umsetzung des EU-Klima-ziels 2030. Abgerufen am 5. September 2021.