Fix und Fax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fix und Fax ist ein Comic aus der DDR. 1958 erschienen die von Jürgen Kieser erschaffenen zwei Mäuse erstmals in dem monatlich erschienenen Comicmagazin Atze. Wahrscheinliches Vorbild ist eine in den 1930er Jahren von Fritz Koch-Gotha gezeichnete Bildgeschichte mit zwei Mäusen namens Fix und Fax als Haupthelden. Es ist aber kein Bekenntnis von Jürgen Kieser zu diesem Einfluss bekannt.

Eine Besonderheit waren die Bildunterschriften in Reimform. Bis 1987 erschienen 350 von Jürgen Kieser geschaffene Folgen. Von 1987 bis 1990 übernahm auf Wunsch von Kieser der Zeichner Eugen Gliege die Arbeit für 45 weitere Folgen. Die Verse dazu stammen von Hartmut Seefeld. Mit Ausgabe 11/1990 (Folge 399) wurde Fix und Fax endgültig eingestellt.

In den 1960er Jahren erschienen die ersten drei Sammelbände mit jeweils 28 bis 32 Geschichten. Später folgte der Sammelband „Der Wunschring“.

Ein Pilotfilm für eine Zeichentrickserie mit dem Titel „Das fliegende Geschenk“ erschien 1998. Das Projekt wurde aber nicht weitergeführt.

Einige Zeit nach der Wende und dem damit verbundenen Ende von „Atze“ wurden vom neuen Herausgeber der Zeitschrift Mosaik, dem Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag, mit einer Reprint-Ausgabe die 350 Kieser-Folgen in 25 Bänden in auf 3000 Stück limitierter Auflage herausgebracht. Eine Softcover-Edition der Comics startete anlässlich des 85. Geburtstages von Jürgen Kieser im Jahr 2006.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]