Fjørt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fjørt
Fjørt auf dem Reload Festival in Sulingen, 2016.
Fjørt auf dem Reload Festival in Sulingen, 2016.
Allgemeine Informationen
Herkunft Aachen, Deutschland
Genre(s) Post-Hardcore, Post Rock, Screamo
Gründung 2012
Website www.fjort.de
Gründungsmitglieder
Chris Hell
E-Bass, Gesang
David Frings
Frank Schophaus
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Couleur
  DE 24 24.11.2017 (1 Wo.)

Fjørt ist eine 2012 gegründete Band aus Aachen. Die Band verwendet größtenteils deutschsprachige Texte und ist dem Post-Hardcore zuzuordnen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Februar 2012 in Aachen gegründet und veröffentlichte am 23. November 2012 ihre erste EP Demontage über Truelove Entertainment. Obwohl die EP nur aus sechs Liedern bestand, wurden bereits die ersten beiden Videoauskopplungen herausgebracht. Neben dem Video zu dem Lied Glasgesicht durch den Berliner Künstler „Keychee“, wurde das Video zum Titellied Demontage von Iconographic produziert, die auch bei allen späteren Videos mit der Band zusammen arbeiteten.

Bis zur Veröffentlichung des ersten Studioalbums spielte die Band beinahe 100 Konzerte. Am 21. März 2014 erschien D'Accord[2] bei This Charming Man Records. Auch aus diesem zehn Titel umfassenden Werk gab es mehrere Bewegtbilder zur Unterlegung. Es gab einige Konzerte mit Heisskalt und labeleigene Festivals.

2015 unterschrieb die Band beim deutschen Label Grand Hotel van Cleef und veröffentlichte dort am 22. Januar 2016 das zweite Album mit dem Titel Kontakt.[3] Im Anschluss ging man im Februar und März auf die erste Headliner-Tour. Die 15 Konzerte umfassende Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz wurde von We Never Learned to Live supported.

Am 17. November 2017 erschien unter dem Titel Couleur[4] das dritte Studioalbum den Band. Es wurde ebenfalls beim Hamburger Label Grand Hotel van Cleef veröffentlicht. Auch Couleur wurde von Bewegtbildproduktionen begleitet. Die Veröffentlichung wurde durch eine Hotelsession[5] im Hotel Waldlust in Freudenstadt angekündigt. Nach der Veröffentlichung des Albums folgte eine Trilogie zu den Stücken Couleur, Magnifique und Karat. Alle drei Musikvideos wurden, wie bereits die Hotelsession, von Iconographic produziert. Im Januar 2018 folgte eine Headlinertour[6] zu Couleur.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Demontage (EP, Truelove Entertainment)
  • 2014: D'Accord (Album, This Charming Man Records)[2]
  • 2016: Kontakt (Album, Grand Hotel van Cleef)[3]
  • 2017: Couleur (Album, Grand Hotel van Cleef)[4]

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Demontage
  • 2012: Glasgesicht
  • 2014: D'Accord
  • 2014: Valhalla
  • 2014: Passepartout
  • 2014: Von Welt
  • 2015: Lichterloh
  • 2015: Live (in Köln)
  • 2016: Anthrazit
  • 2017: Lebewohl
  • 2017: Hotelsession Couleur[5]
  • 2017: Couleur[7]
  • 2017: Magnifique[8]
  • 2018: Karat[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fjørt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE
  2. a b Fjørt - D'accord, Plattentests.de, abgerufen am 20. März 2016
  3. a b Fjørt - Kontakt, Plattentests.de, abgerufen am 20. März 2016
  4. a b Eric Meyer: Fjørt - Couleur, 1933 Gründe. In: plattentests.de. Abgerufen am 5. Oktober 2018.
  5. a b Grand Hotel van Cleef: FJØRT - Couleur Hotelsession (Official). 21. September 2017, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  6. Patrick Siegmann: Fjørt – Im Januar und Februar auf Tour. In: STAGELOAD. 13. September 2017, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  7. Grand Hotel van Cleef: FJØRT - Couleur (Official). 6. Oktober 2017, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  8. Grand Hotel van Cleef: FJØRT - Magnifique (Official). 3. November 2017, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  9. Grand Hotel van Cleef: FJØRT - Karat (Official). 17. Januar 2018, abgerufen am 5. Oktober 2018.