Flütenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flütenberg

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

f1
Lage Südöstlich von Haren, nördlich von Meppen
Fläche 4,5 ha
Kennung NSG WE 025
WDPA-ID 81679
Geographische Lage 52° 46′ N, 7° 18′ OKoordinaten: 52° 46′ 0″ N, 7° 17′ 35″ O
Flütenberg (Niedersachsen)
Flütenberg
Meereshöhe von 34 m bis 38 m
Einrichtungsdatum 18.09.1937
Verwaltung NLWKN

Der Flütenberg ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Stadt Haren (Ems) im Landkreis Emsland.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG WE 025 ist 4,5 Hektar groß. Es liegt südlich der zu Haren (Ems) gehörenden Ortschaft Emmeln und grenzt im Westen direkt an die B 70.

Das Naturschutzgebiet wird von einem 12 Meter hohen Hügel gebildet, der von einem Niederwald aus Stieleichen bewachsen ist. Der Wald wurde über Jahrhunderte zur Gewinnung von Lohe für die Gerberei genutzt. Durch die Form der Nutzung hat sich ein Eichenkratt entwickelt.

Der Flütenberg war eine alte Gerichtsstätte, auf dem im Mittelalter die Feme tagte.[1]

Das Gebiet steht seit dem 18. September 1937 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Emsland.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Flütenberg, Neue Volksblätter: 21. Dezember 1939, in: Reinhard Bojer: Emsländische Heimatkunde im Nationalsozialismus, Band 1., 2005, Seite 199

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]