Flavio Martínez Labiano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flavio Martínez Labiano (* 6. September 1962 in Donostia-San Sebastián, Spanien) ist ein spanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Labiano begann seine Ausbildung am Instituto Oficial de Radio y Televisión in Madrid.[1] Er schloss sich zeitweilig La Cuadrilla an, einer 1979 von Santiago Aguilar und Luis Guridi gegründeten Gruppe Filmschaffender. Mit ihnen drehte er seinen Debütfilm Pez und einige weitere Kurzfilme. Neun Jahre später war er auch am ersten Spielfilm der Gruppe, Justino – Der Mordbube, als Kameramann und Associate Producer beteiligt.

Labiano studierte am American Film Institute in Los Angeles, wo er mit dem Master of Fine Arts abschloss.[2] Dort lernte er den Regisseur Mariano Barroso kennen, mit dem er 1994 den Film Mein Seelenbruder schuf.[3] 1996 wurde Labiano für seine Kameraführung bei dem Horror-Thriller El día de la bestia für den spanischen Filmpreis Goya nominiert.[4] Seit den 2000ern arbeitete er wiederholt mit dem Regisseur Jaume Collet-Serra zusammen. Dabei entstand eines seiner erfolgreichsten Werke, der Action-Thriller Unknown Identity.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie cinematographers.nl, abgerufen am 28. April 2014.
  2. Martinez Labiano, Flavio filmotecavasca.com, abgerufen am 28. April 2014.
  3. Cecilia Vera, Silvia Badariotti, Débora Castro: Cómo hacer cine: "Éxtasis" de Mariano Barroso., Band 3, Editorial Fundamentos, 2002, S. 23.
  4. Finalisten Goya 1996 premiosgoya.academiadecine.com, abgerufen am 28. April 2014.