Fleckenlaubenvogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairytale Trash Questionmark.png

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherung Biologie zur Löschung vorgeschlagen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologieartikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen.

Innerhalb von 7 bzw. 14 Tagen kann über die Löschung auf der Qualitätssicherung diskutiert werden, dies sollte allerdings auch mit einer deutlichen Verbesserung des Artikels einhergehen. Eine Schnelllöschung im Sonderfall ist damit jedoch nicht ausgeschlossen.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.


Fleckenlaubenvogel
Spotted Bowerbird.jpg

Fleckenlaubenvogel (Chlamydera maculata)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Laubenvögel (Ptilonorhynchidae)
Gattung: Chlamydera
Art: Fleckenlaubenvogel
Wissenschaftlicher Name
Chlamydera maculata
(Gould, 1837)

Der Fleckenlaubenvogel (Chlamydera maculata) ist ein in den Trockenwäldern Ostaustraliens heimischer Singvogel. Er ernährt sich von Beeren, Samen und Insekten.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer Körpergröße von etwa 29 cm ist der Fleckenlaubenvogel ein mittelgroßer Laubenvogel und ist recht schlank und kompakt gebaut. Der Kopf ist hell rostbraun gefärbt mit dunkler Strichelung. Im Nacken schließt sich ein bräunlicher sichelförmiger Ring an. Die Oberseite des Vogels ist dunkelbraun gefärbt mit bernsteinfarbenem Fleckenmuster, während die Unterseite hell cremefarben mit leicht dunklerer Sperrung ist. Der Schnabel ist schwarz, die Augen dunkelbraun und die Beine zeigen eine olivbraune Färbung. Der Sexualdimorphismus ist insgesamt schwach ausgeprägt. Das Körpergewicht der Männchen beträgt 125 bis 150 g, das der Weibchen liegt zwischen 124 und 162 g.[1]

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Männchen baut in Nord-Süd-Richtung aus verwobenen Stängeln kurze Laubenalleen, die es mit Grassaft und Speichel rot färbt. Die Enden der Laube werden mit Knochen, Steinen, Schneckenhäusern und auch Glas grün und weiß geschmückt. Das polygame Männchen lockt die Weibchen durch seinen leuchtend roten Nackenfleck sowie durch zischende und zwitschernde Rufe an. Der Fleckenlaubenvogel baut ein lockeres, tellerförmiges Nest aus Zweigen und Stängeln auf waagrechten Ästen oder in Mistelkugeln von Bäumen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbook of the Birds of the World Alive, Chlamydera maculata (Online, abgerufen am 11. November 2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fleckenlaubenvogel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien