Flers-en-Escrebieux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flers-en-Escrebieux
Wappen von Flers-en-Escrebieux
Flers-en-Escrebieux (Frankreich)
Flers-en-Escrebieux
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Douai
Kanton Douai
Gemeindeverband Douaisis
Koordinaten 50° 24′ N, 3° 4′ OKoordinaten: 50° 24′ N, 3° 4′ O
Höhe 18–43 m
Fläche 7,11 km2
Einwohner 5.876 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 826 Einw./km2
Postleitzahl 59128
INSEE-Code
Website https://www.flers-en-escrebieux.fr/

Kirche Sainte-Barbe in Flers-en-Escrebieux

Flers-en-Escrebieux (ndl.: "Laar"[1]) ist eine französische Gemeinde mit 5876 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Flers-en-Escrebieux gehört zum Arrondissement Douai und zum Kanton Douai. Die Einwohner werden Flersois genannt.

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Flers, Pont de la Deule und Villers.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flers-en-Escrebieux liegt im Nordfranzösischen Kohlerevier an den Flüssen Escrebieux und Deûle, der hier für die Schifffahrt kanalisiert wurde und zum Großschifffahrtsweg Dünkirchen-Schelde gehört. Umgeben wird Flers-en-Escrebieux von den Nachbargemeinden Auby im Norden, Roost-Warendin im Osten, Douai im Südosten, Cuincy im Süden, Lauwin-Planque im Südwesten, Esquerchin im Westen und Courcelles-lès-Lens im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A21.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flers tritt als Ortsbezeichnung erstmals im 10. Jahrhundert auf. Der Zusatz -en-Escrebieux wurde erst im 20. Jahrhundert hinzugefügt. Der Kohleabbau begann im 18. Jahrhundert. Er wurde hier insbesondere von der Compagnie des mines de l’Escarpelle vorangetrieben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
6.132 6.675 6.431 5.491 5.344 5.540 5.366 5.697
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 683–684.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flers-en-Escrebieux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969