Flextronics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flex Ltd.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN SG9999000020
Gründung 1969
Sitz SingapurSingapur Singapur
Leitung Mike McNamara (CEO)
Mitarbeiter 150.000 (31. März 2014)[1]
Umsatz 26,109 Mrd. US-Dollar (2014)[1]
Branche Electronic Manufacturing Services
Website flex.com
Sitz in Singapur
Logo bis 2015

Flex Ltd. (früher als Flextronics International Ltd. oder nur Flextronics bekannt) ist einer der weltweit führenden Anbieter für Electronic Manufacturing Services (EMS) mit Sitz in Singapur und einer weiteren Verwaltungszentrale in San José, Kalifornien. Das Unternehmen hat Niederlassungen in 30 Ländern. CEO ist Michael M. McNamara.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Unternehmen wurde 1969 von Joe McKenzie im Silicon Valley gegründet und verlegte seinen Sitz 1990 im Zuge einer fremdfinanzierten Übernahme nach Singapur. Flex besitzt eine Vielzahl davon in Fertigungsstätten in Niedriglohnländern wie China mit steigender Tendenz, hauptsächlich durch die Übernahme von anderen Unternehmen wie dem Mainboard- und Rechner-Hersteller Iwill in Taiwan Mitte 2006 oder dem US-Leiterplattenbestücker Solectron gegen Ende 2007. Im Jahr 2008 kauft Flex den Netzteilhersteller FMP (Friwo Mobil Power) mit Sitz in Ostbevern, von der CEAG AG (heute FRIWO AG) und steigt so in die Produktion von Netzteilen für den Mobiltelefonhersteller Nokia ein.

Im Juli 2015 gab das Unternehmen bekannt, dass es seinen Firmennamen verkürzt und zukünftig unter "Flex" firmiert.[2]

Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ gehandelt.

Unternehmensbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flex ist in folgenden Geschäftsbereichen tätig:

Flextronics Leistungen reichen von Produktdesign über Produktion und Logistik bis hin zu After Sales Service. Das Unternehmen bietet seinen Kunden die Produktion aller elektronischen Komponenten. So wird für Microsoft die Spielkonsole Xbox 360 produziert, für Pharmaunternehmen fertigt Flex unter anderem EKG-Handys, für einen weiteren Kunden Elektromotorräder. In China werden Photovoltaikmodule produziert und im österreichischen Althofen Module für eine Fertigungslinie für Photovoltaikanlagen.

Standorte in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Produktionsstandort in Althofen (Kärnten). Der Standort in Althofen ist Leitbetrieb für Medizintechnik innerhalb des Konzerns. Seit 17. September 2013 ist dieser Standort auch die Europazentrale von Flextronics. Seit 2016 firmiert der Standort, an dem etwa 700 Mitarbeiter beschäftigt sind, unter dem verkürzten Namen Flex.[3]

Standorte in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Entwicklungsstandorte Automotive in Filderstadt bei Stuttgart.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2014
  2. Flextronics Officially Changes Name to Flex. In: prnewswire.com. Flex, 24. Juli 2015, abgerufen am 9. Januar 2017 (englisch).
  3. Flextronics wird zu Flex und startet mit neuen Produkten in die Hightech-Zukunft in der Kleinen Zeitung vom 6. November 2015 abgerufen am 2. September 2016