Fließerde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fließerde ist ein sich infolge starker Durchnässung bildender Bodenbrei, der bereits bei geringem Gefälle hangabwärts fließt. Es handelt sich bei dem Phänomen nicht um Solifluktion, da keine Frost- und Wiederauftauvorgänge beteiligt sind. Als Voraussetzung gilt in den meisten Fällen ein heterogenes Bodengemisch aus Bestandteilen mit unterschiedlicher Körnung und mit einem erheblichen Grobkornanteil.

Erdgletscher sind Fließerdebildungen, die in ihrer stromartigen Form mit breiter Zunge einem Gletscher ähnlich sind.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]