Fliesenspiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Fliesenspiegel in einer Küche

Der Fliesenspiegel ist ein gefliester Wandbereich, der nicht bis zum Boden reicht.

Im Sanitärbereich (z. B. im Badezimmer oder der Toilette) wird er über frei hängenden Waschbecken platziert und schützt die Wand vor Spritzwasser.

In Küchen befindet er sich oberhalb der Arbeitsfläche und wird daher auch „Küchenspiegel“ genannt. Seine Höhe ist aufgrund der Küchenmöbel meist 50 bis 60 cm. Er schützt die dahinter liegende Wand mechanisch und erleichtert auch das Beseitigen von z. B. Fettspritzern, die beim Kochen entstehen. Wurden einst nur Fliesen verwendet, sind heutige Alternativen Glas, Edelstahl und Schichtstoff.[1]

Auch die Detailzeichnung für die Anordnung der Fliesen wird als Fliesenspiegel bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alternative zu Fliesen: Küchenspiegel aus Glas, Edelstahl und HPL bauen.de Ratgeber. Abgerufen am 17. Juni 2015