Florence (Alabama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florence

Das County Courthouse in Florence (2010)
Lage im County und in Alabama
Lauderdale County Alabama Incorporated and Unincorporated areas Florence Highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 7. Januar 1826
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Alabama
County: Lauderdale County
Koordinaten: 34° 50′ N, 87° 40′ WKoordinaten: 34° 50′ N, 87° 40′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
40.184 (Stand: 2020)
146.534 (Stand: 2016)
Bevölkerungsdichte: 632 Einwohner je km2
Fläche: 64,8 km2 (ca. 25 mi²)
davon 64,6 km2 (ca. 25 mi²) Land
Höhe: 167 m
Postleitzahlen: 35630-35634
Vorwahl: +1 256
FIPS: 01-26896
GNIS-ID: 0118442
Website: www.ci.florence.al.us
Bürgermeister: Mickey Haddock

Die Talsperre Wilson (Alabama) (Wilson Dam) gilt seit November 1966 als National Historic Landmark.[1]

Florence ist eine Stadt im Lauderdale County im US-Bundesstaat Alabama, USA. Zusammen mit den Tri-Cities Muscle Shoals, Sheffield und Tuscumbia auf der gegenüberliegenden Seite des Tennessee River bildet Florence die Quad-Cities-Metropolregion Florence-Muscle Shoals Metropolitan Area, kurz The Shoals. Der Slogan der Metropolregion lautet „Four Cities, Four Cultures“ („Vier Städte, vier Kulturen“).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Ankunft der weißen Siedler bewohnten Chickasaw die Gegend, die das Land in Verträgen nach und nach abtraten. Aufgrund der erhöhten Lage am Tennessee River bot sich der Ort als Handelszentrum und eine entsprechende Stadtgründung an. General John R. Coffee, ein Geschäftspartner des späteren Präsidenten Andrew Jackson, beauftragte den italienischen Ingenieur Ferdinand Sannoner 1818 mit der dafür notwendigen Landvermessung. Coffee war mit dem Ergebnis so zufrieden, dass er Sannoner erlaubte, die Stadt zu benennen. Dieser entschied sich für Florence, weil er aus Florenz stammte. Im Jahr 1826 wurde der Ort als eigenständige Verwaltungseinheit inkorporiert.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florence war Gründungsort und erster Sitz der Florence Alabama Music Enterprises, kurz FAME Studios. FAME zog später um in ein Tabak-Lager im gegenüber gelegenen Muscle Shoals und landete 1962 mit Arthur Alexanders Single You Better Move On einen ersten landesweiten Hit, wodurch eine eigene Studio- und Musikerszene sowie der berühmte „Muscle Shoals Sound“ begründet wurden.[4] Das 1969 von FAME abgespaltene Muscle Shoals Sound Studio befand sich hingegen in Sheffield.

32 Bauwerke, Bezirke und Stätten in Florence und der näheren Umgebung sind im National Register of Historic Places („Nationales Verzeichnis historischer Orte“; NRHP) des National Park Service eingetragen (Stand 3. Mai 2021), elf davon sind Historic Districts.[5] Die südöstlich an den Ort anschließende Talsperre Wilson (Alabama) (Wilson Dam) hat den Status eines National Historic Landmarks („Nationalgeschichtliches Wahrzeichen“).[6]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Florence (Alabama) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Listing of National Historic Landmarks by State: Alabama. National Park Service, abgerufen am 3. Mai 2021.
  2. City and Town Population - Florence, Alabama. United States Census Bureau, abgerufen am 9. Juni 2021 (englisch).
  3. Sarah Lawless: Florence. In: encyclopediaofalabama.org, 4. Mai 2009, zuletzt aktualisiert am 2. Dezember 2015, abgerufen am 3. Mai 2021.
  4. Richard Younger: Get A Shot of Rhythm & Blues – The Arthur Alexander Story, University of Alabama Press, Tuscaloosa, Alabama 2000, ISBN 0-8173-1024-X. (englisch)
  5. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 3. Mai 2021.
    Weekly List im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 3. Mai 2021.
  6. Listing of National Historic Landmarks by State: Alabama. National Park Service, abgerufen am 3. Mai 2021.
  7. Jud Phillips, 71, Dies; Early Rock Promoter in The New York Times vom 25. Juli 1992.