Florence Pugh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florence Pugh (* 3. Januar 1996 in Oxford[1]) ist eine britische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florence Pugh wuchs als Tochter des Gastronomen Clinton Pugh[2] und der Tänzerin Deborah Pugh teilweise im spanischen Andalusien und in Oxford auf. Ihre Geschwister sind Arabella Gibbins, der Schauspieler und Musiker Toby Sebastian und die Schauspielerin Rafaela Pugh. Sie besuchte in Oxford die St. Edward’s School, an der u. a. so bekannte Schauspieler wie Sir Laurence Olivier, Emilia Clarke und Kit Harington Schüler waren. Während ihrer dortigen Schulzeit trat Pugh am North Wall Theatre in Produktionen wie Romeo und Julia, Bluthochzeit, The Clearing und Into the Woods auf.[1]

Erstmals stand Pugh für das Mystery-Drama The Falling von Carol Morley in der Rolle von Abbie Mortimer vor der Kamera, der im Oktober 2014 beim London Film Festival seine Premiere feierte.[2] In William Oldroyds Regiedebüt Lady Macbeth erhielt sie die Hauptrolle von Katherine. Der Film, der im September 2016 beim Toronto International Film Festival seine Premiere feierte, wurde Anfang November 2017 in 15 Kategorien für den British Independent Film Award nominiert.[3], und Pugh wurde später als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Annett Scheffel von der Süddeutschen Zeitung sagt über Pugh im Film, diese spiele die Lady Macbeth wunderbar vieldeutig zwischen boshaftem Kind und eisiger Psychopathin, und die 21-jährige Schauspielerin sei in der Rolle dieser jugendlich-kühnen Antiheldin eine echte Entdeckung. Der Zuschauer werde schon von Anfang an von der Komplexität der weiblichen Hauptfigur völlig in den Bann geschlagen, so Scheffel weiter, und es sei köstlich, wie viel Unverschämtheit und heimliche Verachtung Florence Pugh in das kleine Wort 'Sir' legen kann: „Sie ist Madame Bovary und Anna Karenina, eine leidenschaftliche Frau und Gefangene der bürgerlichen Verhältnisse. [...] Und sie ist unter den schweren, viktorianischen Stoffschichten eine moderne Femme fatale, waghalsig und skrupellos.“[4] Im Rahmen des Europäischen Filmpreises 2017 wurde Pugh im November 2017 für diese Rolle als beste Darstellerin nominiert.[5]

In der Filmbiografie Outlaw King von David Mackenzie, einem Historienfilm um den schottischen Regenten Robert I., erhielt Pugh eine kleinere Rolle. Im Mystery-Drama The Commuter von Jaume Collet-Serra, der Anfang 2018 in die Kinos kommen soll, wird sie an der Seite von Liam Neeson, Vera Farmiga und Patrick Wilson zu sehen sein. Fertiggestellt ist auch der Film Fighting with My Family von Stephen Merchant in dem Pugh die Wrestlerin Saraya-Jade Bevis porträtiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alliance of Women Film Journalists EDA Award

  • 2017: Nominierung in der Kategorie Best Breakthrough Performance (Lady Macbeth)[6]

British Academy Film Award

British Independent Film Award

  • 2017: Auszeichnung als Beste Hauptdarstellerin (Lady Macbeth)

Dublin Film Critics' Circle Award

  • 2017: Nominierung als Beste Schauspielerin (Lady Macbeth)
  • 2017: Nominierung als Beste Nachwuchsdarstellerin (Lady Macbeth)[7]

Dublin International Film Festival

  • 2017: Auszeichnung als Beste Schauspielerin mit dem Dublin Film Critics Award (Lady Macbeth)

Europäischer Filmpreis

  • 2017: Nominierung als Beste Darstellerin (Lady Macbeth)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://verleih.polyfilm.at/LadyMacbeth/LM_PH_poly.pdf
  2. a b http://www.oxfordtimes.co.uk/leisure/focus/12909725.Florence_Pugh_goes_straight_from_A_levels_to_LA/
  3. New Talent Nominations 2017 In: bifa.film, 1. November 2017.
  4. http://www.sueddeutsche.de/kultur/kostuemfilm-von-wegen-schwaches-geschlecht-1.3731418
  5. Europäischer Filmpreis 2017: Die Nominierten des Europäischen Filmpreises 2017 In: Focus Online, 4. November 2017.
  6. 2017 AWFJ EDA Award Nominees In: awfj.org. Abgerufen am 9. Januar 2018.
  7. The Dublin Film Critics' Circle Awards announced for 2017 In: ifi.ie. Abgerufen am 23. Dezember 2017.