Florián (Santander)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Municipio Florián (Santander) in Kolumbien; zu anderen Bedeutungen siehe Florian (Begriffsklärung).
Florián
Koordinaten: 5° 48′ N, 73° 58′ W
Karte: Santander
marker
Florián
Florián auf der Karte von Santander
Colombia - Santander - Florián.svg
Lage der Gemeinde Florián auf der Karte von Santander
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Santander
Stadtgründung 1915
Einwohner 6293 (2016)
Stadtinsignien
Flag of Florián (Santander).svg
Detaildaten
Fläche 191 km2
Bevölkerungsdichte 33 Ew./km2
Höhe 1700 m
Gewässer Río Minero
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Alfonso Niño Quitián (2016–2019)
Website www.florian-santander.gov.co
Wasserfall Ventanas de Tisquizoque
Wasserfall Ventanas de Tisquizoque

Florián, auch als El Florián bekannt, ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Santander in Kolumbien. Die Gemeinde hat 6.293 Einwohner, von denen 1.489 im städtischen Teil der Gemeinde (cabecera municipal) (Stand: 2016).[1] Der Ort bezeichnet sich selbst als die Stadt der offenen Fenster (Ciudad de las Ventanas Abiertas), in Bezug auf die Höhle, aus der der Wasserfall Ventanas de Tisquizoque hinabfällt, das wichtigste touristische Ziel der Gemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Florián liegt in der Provinz Vélez im südlichen Santander in den Anden. Der Ort selbst liegt auf einer Höhe von etwa 1700 Metern und hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von 18 °C. Florián liegt 300 Kilometer von Bucaramanga entfernt. An die Gemeinde grenzen im Norden La Belleza, im Osten Jesús María und Albania, im Süden Albania sowie Pauna und Tununguá im Departamento de Boyacá und im Westen Pauna und Otanche im Departamento de Boyacá.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet des heutigen Florián lebte vor der Ankunft der Spanier das indigene Volk der Muiscas und Muzos. Der heutige Ort wurde 1915 zunächst unter dem Namen Puerto de Florián gegründet und nach der wichtigste Siedlerfamilie benannt. Seit 1975 hat Florián den Status einer Gemeinde.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig in Florián ist die Landwirtschaft. Besonders wichtig ist die Rinderproduktion. Insbesondere werden Kaffee, Zuckerrohr, Kakao, Bananen, Maniok, Mais, Zitrusfrüchte, Lulo, Guave und Baumtomate angebaut. Zudem gibt Rinder- und Milchproduktion.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Florián – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE
  2. Informationen zur Geographie auf der offiziellen Seite von Florián
  3. Informationen zur Geschichte auf der offiziellen Seite von Florián
  4. Informationen zur Wirtschaft auf der offiziellen Seite von Florián