Florian Dick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Florian Dick

Florian Dick im Jahre 2011

Spielerinformationen
Geburtstag 9. November 1984
Geburtsort BruchsalDeutschland
Größe 184 cm
Position Außenverteidigung (rechts)
Vereine in der Jugend
0000–1993
1993–2003
FV Hambrücken
Karlsruher SC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2008
2003–2008
2008–2014
2014–
Karlsruher SC II
Karlsruher SC
1. FC Kaiserslautern
Arminia Bielefeld
61 0(5)
85 0(1)
185 (10)
50 0(3)
Nationalmannschaft2
2003–2004 Deutschland U-20 4 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 29. Oktober 2015

2 Stand: 21. April 2004

Florian Dick (* 9. November 1984 in Bruchsal) ist ein deutscher Fußballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dick war als Kind beim FV Hambrücken aktiv und spielte ab 1993 in den Jugendmannschaften des Karlsruher SC. Ab der Saison 2003/2004 gehörte der Abwehrspieler dort zur Profimannschaft und absolvierte in seinen beiden ersten Spielzeiten 56 Zweitligaspiele.

In der deutschen U-20-Nationalmannschaft debütierte Dick am 27. August 2003 beim 5:1-Auswärtssieg gegen die Schweiz.[1] Es folgten drei weitere Einsätze, der letzte am 21. April 2004.[2]

Die Aufstiegssaison 2006/07 endete für Dick aufgrund eines Kreuzbandrisses verfrüht – seine Verletzung zwang ihn zu einer fast einjährigen Pause. Am 31. Spieltag kam er gegen Hertha BSC zu seinem Bundesligadebüt. Zu Saisonende 2008 verlängerte der KSC Dicks zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht, da es für ihn in Karlsruhe keine sportliche Perspektive mehr gebe. In 85 Ligaspielen erzielte er ein Tor und lieferte vier Torvorlagen.

Zur Saison 2008/09 wechselte er innerhalb der 2. Bundesliga zum 1. FC Kaiserslautern. Dort etablierte er sich auf Anhieb als feste Größe auf der rechten Außenverteidigerposition und erzielte am 2. Spieltag seinen ersten Treffer für den FCK beim 2:1-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg. In seinen ersten drei Spielzeiten absolvierte er auf der rechten Außenverteidigerposition fast alle Pflichtspiele des FCK, einschließlich der Erstligasaison 2010/11. Sein erstes Bundesligator erzielte er am 11. Spieltag bei der 1:3-Auswärtsniederlage gegen Bayer Leverkusen. In 27 Ligaspielen legte er zudem zwei Tore auf. Im April 2011 verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag bis 2014.[3] Auch in der folgenden Abstiegssaison 2011/12 und der nachfolgenden Zweitligasaison 3 bekleidete Dick fast durchgehend die Rechtsverteidigerposition.

Am 20. April 2014 erzielte Dick mit einem Volleyschuss im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt einen sehenswerten Treffer, der zum Tor des Monats April 2014 gewählt wurde.[4]

Dicks auslaufender Vertrag wurde 2014 vom FCK nicht verlängert.[5] Zur Saison 2014/15 wechselte er zu Arminia Bielefeld in die Dritte Liga; er unterschrieb einen Dreijahresvertrag.[6]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V. - Statistik Schweiz - Deutschland 1:5 (0:2), dfb.de vom 27. August 2003, aufgerufen am 24. November 2013
  2. DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V. - Statistik Deutschland - Schweiz 1:1 (0:0), dfb.de vom 21. April 2004, aufgerufen am 24. November 2013
  3. Florian Dick bleibt Roter Teufel (Memento vom 11. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)
  4. Tor des Monats April: Dick-Kracher wird Tor des Monats. Sportschau.de, 10. Juni 2014.
  5. Florian Dick wechselt von Kaiserslautern nach Bielefeld. Die Welt, 14. Juli 2014.
  6. Arminia Bielefeld verpflichtet Florian Dick arminia-bielefeld.de, abgerufen am 15. Juli 2014