Florian Höfner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Florian Höfner (* 29. August 1982 in Höchstadt an der Aisch) ist ein deutscher Jazzmusiker (Piano, Komposition).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höfner wuchs in Höchstadt auf und erlernte an der örtlichen Musikhochschule Klavier, Akkordeon und Trompete; er spielte in der Jazz-Combo und begleitete den Chor des Gymnasiums am Piano. Seit 2002 studierte er Jazzpiano an der Universität der Künste Berlin. Nach einem ersten Abschluss als Jazzpianist studierte er mit einem Fulbright-Stipendium an der Manhattan School of Music, wo ihn Jason Moran, Dave Liebman und Garry Dial unterrichteten und er 2010 seinen Master absolvierte. Seit 2014 lebt er in Neufundland.

International wurde er zunächst mit der Band Subtones (mit Magnus Schriefl, Malte Dürrschnabel, Peter Gall und Ruben Samama bzw. aktuell Matthias Pichler) bekannt, die 2005 den Jazz-Wettbewerb in Straubing gewann und 2008 den Tremplin-Wettbewerb in Avignon. Die Gruppe legte bisher vier Alben vor. Er teilte die Bühne mit Künstlern wie Joe Lovano, Seamus Blake, Rich Perry, John Riley und Tim Ries. Zudem leitete er seine in New York ansässige Florian Hoefner Group, die 2012 ihr Debütalbum Songs without Words veröffentlichte und seither mehrfach in Europa und Nordamerika auf Tournee war. Seit 2014 lebt er im Osten Kanadas.

Neben seinen eigenen Ensembles haben auch das Bundesjazzorchester und das Lucerne Jazz Orchestra Kompositionen von Höfner aufgeführt. Er ist zweimaliger Gewinner des ASCAP Young Jazz Composer Award und gehörte zum BMI Jazz Composers' Workshop unter der Leitung von Jim McNeely.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]