Florian Hübner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florian Hübner
Personalia
Geburtstag 1. März 1991
Geburtsort WiesbadenDeutschland
Größe 193 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1994–2010 SV Wehen Wiesbaden
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 SV Wehen Wiesbaden II 23 (1)
2009–2011 SV Wehen Wiesbaden 25 (0)
2011–2013 Borussia Dortmund II 48 (4)
2013–2016 SV Sandhausen 65 (6)
2016–2018 Hannover 96 24 (1)
2018–2021 1. FC Union Berlin 45 (2)
2021– 1. FC Nürnberg 9 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010–2011 Deutschland U-20 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2021/22

Florian Hübner (* 1. März 1991 in Wiesbaden) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abwehrspieler spielte seit 1994 beim SV Wehen Wiesbaden und debütierte 2009 in der dritten Liga. Er wurde im Oktober 2010 in die deutsche U-20 Nationalmannschaft berufen, kam aber wegen einer Verletzung nicht zum Einsatz. Am 17. November 2010 gab er sein Nationalelf-Debüt beim 2:1-Sieg gegen die U-20-Auswahl Italiens. Im Sommer 2011 wechselte er zu Borussia Dortmund in die Regionalligamannschaft, mit der er im Sommer 2012 in die 3. Liga aufstieg.

Zur Saison 2013/14 wechselte Hübner zum Zweitligisten SV Sandhausen.[1] Dort schoss er am 23. August 2013 beim 1:1-Unentschieden gegen den Karlsruher SC sein erstes Tor im Profifußball.

Zur Spielzeit 2016/17 zog es Hübner zu dem Absteiger Hannover 96,[2] mit dem er im Sommer 2017 in die Bundesliga aufstieg. Zur Saison 2018/19 wechselte Hübner zum 1. FC Union Berlin.[3] Durch einen 3. Platz in selbiger Saison gelang Hübner nach zwei Relegationsspielen gegen den VfB Stuttgart auch mit Union Berlin der Aufstieg in die Erstklassigkeit.

Nachdem er 2020/21 fast gar nicht mehr zu Einsatzzeit gekommen war, wechselte er im Sommer 2021 zurück in die 2. Bundesliga zum 1. FC Nürnberg.[4]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florian Hübner ist der Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers und heutigen Fußballfunktionärs Bruno Hübner. Seine älteren Brüder Benjamin Hübner und Christopher Hübner sind ebenfalls Fußballspieler. Er ist seit 2019 verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florian Hübner kommt von Borussia Dortmund II. Mitteilung auf der Homepage des SV Sandhausen, 20. Juni 2013. Abgerufen am 20. Juni 2013.
  2. Hannover 96: Hübner wechselt zu Hannover 96. In: www.hannover96.de. Abgerufen am 19. Mai 2016.
  3. Florian Hübner schließt sich den Eisernen an. In: fc-union-berlin.de. 1. FC Union Berlin, 15. Juni 2018, abgerufen am 5. August 2018.
  4. Nürnberg verstärkt sich mit Unions Hübner In: sky.de, 14. Mai 2021, abgerufen am 14. Mai 2021