Florian Maurice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Florian Maurice
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Januar 1974
Geburtsort Sainte-Foy-lès-LyonFrankreich
Größe 176 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
0
1986–1990
FC Francheville
Olympique Lyon
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1997
1992–1997
1997–1998
1998–2001
2001–2002
2002–2004
2004–2005
2005
Olympique Lyon B
Olympique Lyon
Paris Saint-Germain
Olympique Marseille
Celta de Vigo (Leihe)
SC Bastia
FC Istres
LB Châteauroux
56 (23)
125 (44)
29 0(7)
62 (23)
11 0(2)
69 (18)
14 0(0)
10 0(1)
Nationalmannschaft
0
0
0
0
1996–1999
Frankreich U-19
Frankreich U-20
Frankreich U-21
Frankreich U-23 (Olympia)
Frankreich
0
0
0
0
6 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Florian Maurice (* 20. Januar 1974 in Sainte-Foy-lès-Lyon) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler. Bis zu seinem Karriereende stand der Stürmer bei sechs französischen und einem spanischen Verein unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Maurice startete seine Karriere im Nachwuchs des unterklassigen FC Francheville und kam von dort im Jahre 1986 ins Jugendinternat von Olympique Lyon. Zum Profikader der Ostfranzosen gehörte ab der Saison 1991/92. Doch auf seinen ersten Ligue 1-Einsatz musste er noch ein Jahr warten. Im August 1992 durfte der damals 18-jährige dann das erste Mal in Frankreichs höchster Spielklasse auflaufen. Sein endgültigen nationalen Durchbruch kam mit der Spielzeit 1994/95, als er 15 Ligatore erzielte. In der Folgesaison konnte er 18 Treffer markieren. 1996 wurde Maurice' steiler Aufstieg durch eine hartnäckige Achillessehnenverletzung unterbrochen. Er brauchte mehrere Monate, um sich von dieser Verletzung wieder zu erholen. Im Sommer 1997 entschied er sich zum Ligakonkurrenten Paris Saint-Germain zu wechseln. Schon nach seinem ersten Jahr in Paris konnte er mit dem Team den Coupe de France und den Coupe de la Ligue gewinnen. Nach 29 Spielen und sieben Treffern entschied er den Verein nach nur einem Jahr wieder zu verlassen und unterzeichnete einen Vertrag bei Olympique Marseille. In seinem ersten Jahr bei Marseille fand Maurice zu alter Stärke zurück und konnte für die Hafenstädter 14 mal netzen. Am Ende der Spielzeit wurde das Finale des UEFA-Cups erreicht, allerdings musste man sich dem AC Parma mit 0:3 geschlagen geben. In den kommenden zwei Jahren warfen Ihn immer wieder kleinere Verletzungen zurück, so dass er es schwer hatte sich für die Startformation zu empfehlen.

Im Sommer 2001 entschied er sich für einen Wechsel ins Ausland und heuerte bei Celta de Vigo in Spanien an. Nach einem enttäuschenden Jahr, kehrte er den Spaniern den Rücken und kehrte in die Ligue 1 zurück, um von da an für den SC Bastia auf Torejagd gehen zu können. Nach dem auslaufen seines Vertrages im Sommer 2004 erhielt er keine Verlängerung bei Bastia, so das ein erneuter Wechsel nötig war. Mit dem FC Istres fand er einen neuen Arbeitgeber. Dort schaffte er es nicht in 14 Spielen ein Tor zu erzielen, so dass dieses Kapitel bereits nach einem halben Jahr beendet wurde. In der Ligue 2 beim LB Châteauroux versuchte er nochmals einen Neuanfang, entschied aber mit Beendigung der Saison 2004/05 seine Profi-Karriere zu beenden.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Nach seinen guten Auftritten im Ligaspielbetrieb der Saison 1995/96 wurde Maurice für die U-21 Frankreichs eingeladen, um bei der U-21-Fußball-Europameisterschaft 1996 teilnehmen zu dürfen. Am Ende wurde der 3. Platz belegt. Noch im gleichen Jahr wurde er für das Team der Olympischen Sommerspiele berufen. Sein Debüt für die französische A-Nationalmannschaft gab er im August 1996, als er vom damaligen Trainer Aimé Jacquet berufen wurde. Durch Verletzungen war seinen Karriere in der Nationalmannschaft nur von kurzer Dauer. Sein letztes Spiel für die Les Bleus war beim 3:0 Sieg im November 1999 gegen Kroatien. Dabei konnte er seinen ersten und einzigen Torerfolg feiern.

Zu einem großen Turnier wie der Fußball-Europameisterschaft oder Fußball-Weltmeisterschaft wurde er nie eingeladen.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]