Florian Riedel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den deutschen Fußballspieler Florian Riedel. Für den 1984 geborenen Schauspieler siehe Florian Riedel (Schauspieler).



Florian Riedel
Spielerinformationen
Geburtstag 9. April 1990
Geburtsort WerdauDDR
Größe 176 cm
Position Rechte Außenverteidigung
Rechtsaußen
Vereine in der Jugend


2005–2008
Rot-Weiß Werdau
FSV Zwickau
Hertha BSC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2010
2008–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2015
Hertha BSC II
Hertha BSC
AGOVV Apeldoorn
VfL Osnabrück
1. FC Kaiserslautern
42 (3)
0 (0)
25 (0)
21 (0)
13 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. März 2014

Florian Riedel (* 9. April 1990 in Werdau) ist ein deutscher Fußballspieler, der von Sommer 2012 bis hin zum Sommer 2015 beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag stand.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Nachwuchsspieler[Bearbeiten]

Florian Riedel spielte zunächst in den Jugendmannschaften von Rot-Weiß Werdau und FSV Zwickau, bevor er 2005 in den Nachwuchs von Hertha BSC wechselte. Im April 2007 gewann er mit der Poelchau-Oberschule die in Chile ausgetragene Fußball-Schulweltmeisterschaft.[1] Der siegreichen Schülerauswahl gehörten unter anderem auch Riedels Herthaner Mannschaftskameraden Fabian Holland, Marvin Knoll, Alfredo Morales, Fanol Perdedaj und Kevin Stephan an.[2]

Profispieler[Bearbeiten]

Im Sommer 2008 unterzeichnete Riedel einen Dreijahresvertrag bei Hertha.[3] Kurz darauf debütierte er unter Lucien Favre in der ersten Mannschaft von Hertha BSC, als er in der UEFA-Pokal-Partie bei FC Nistru Otaci eingewechselt wurde.[4] Danach kam er jedoch in der ersten Mannschaft über Trainingsteilnahmen nicht mehr hinaus und bestritt stattdessen nur noch Spiele für die U23.

2010 unterschrieb Riedel einen Vertrag beim niederländischen Klub AGOVV Apeldoorn.[5] In der Eerste Divisie belegte man am Saisonende Platz 15.

Zur Saison 2011/12 wechselt Riedel zurück nach Deutschland zum Drittligisten VfL Osnabrück.[6]

Im Sommer 2012 wechselte Riedel in die 2. Fußball-Bundesliga zum 1. FC Kaiserslautern. Dort unterschrieb er einen Dreijahresvertrag.[7] Am 30. September 2012 debütierte er für den FCK im Heimspiel gegen Braunschweig, als er in der 84. Minute für Konstantinos Fortounis eingewechselt wurde.[8] In der 91. Minute erhielt er wegen rohen Spiels die Rote Karte und wurde für drei Spiele gesperrt.[9] Beim 1:0-Auswärtssieg am 4. Februar 2013 gegen 1860 München erzielte er in der 87. Minute mit seinem ersten Ballkontakt den Siegtreffer, der gleichzeitig auch sein erstes Profitor war.[10] Zu Beginn der Saison 2013/14 zog sich Riedel eine schwere Schulterverletzung zu, wodurch er mehrere Monate ausfiel.[11]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Schulweltmeister 2007 mit der Poelchau-Oberschule

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. poelchau-oberschule.de: Schul-Weltmeisterschaft der Fußballer, abgerufen am 16. Juni 2011.
  2. berlin.de: Wir sind Fußball-Schul-Weltmeister, abgerufen am 16. Juni 2011.
  3. transfermarkt.de: Riedel: Jung-Profi bei Hertha, abgerufen am 16. Juni 2011.
  4. fussballdaten.de: Spielstatistik FC Nistru Otaci - Hertha BSC, abgerufen am 16. Juni 2011.
  5. agovv.nl: AGOVV trekt Florian Riedel aan!, abgerufen am 16. Juni 2011.
  6. transfermarkt.de: Weitere Neuzugänge für Osnabrück, abgerufen am 16. Juni 2011.
  7. FCK verpflichtet Florian Riedel. Website des 1. FC Kaiserslautern. Abgerufen am 31. August 2012.
  8. fck.de: Dicks Treffer reicht nicht: 1:1 gegen Braunschweig
  9. fck.de: Drei Spiele Sperre für Riedel
  10. kicker.de: Riedel: Siegtreffer mit dem ersten Ballkontakt
  11. fck.de: Florian Riedel verletzt