Florian Schulz (Boxer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florian Schulz (Boxer)
Medaillenspiegel

Boxen Boxen

DeutschlandDeutschland Deutschland
Olympische Spiele
0Silber0 2015 Samokow Superschwergewicht

Florian Schulz (* 21. Januar 1994 in Greifswald) ist ein deutscher Boxer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florian Schulz erlernte das Boxen bei den Vereinen "FIT UND FUN" Groß Kiesow e.V. und dem Box- und Freizeitclub e.V. Greifswald. Später wechselte er an den Bundesstützpunkt Schwerin.

Im Juniorenbereich (U19) gewann Schulz 2012 in Jerewan im Superschwergewicht (über 91 kg) die Bronzemedaille der Weltmeisterschaften.

2013 belegte Schulz beim renommierten Feliks Stamm Tournament in Polen den dritten Platz. Im selben Jahr gewann er außerdem den deutschen Meistertitel der U21. Diesen Erfolg konnte er 2014 wiederholen. Darüber hinaus erreichte er beim Chemiepokal in Halle nach Siegen u. a. über Tony Yoka, Frankreich (2:1), das Finale. Dieses verlor er jedoch gegen Joseph Joyce, England (3:0). 2014 nahm Schulz auch erstmals an den Deutschen Meisterschaften der Männer teil, verlor jedoch im ersten Kampf gegen den späteren Silbermedaillengewinner Max Keller (2:1).

2015 wurde Schulz für die Europameisterschaften in Samokow nominiert und erreichte das Finale, welches er gegen Filip Hrgović, Kroatien (3:0), verlor und damit die Silbermedaille gewann. Damit qualifizierte er sich auch für die Weltmeisterschaften 2015. Bei diesen gewann er gegen Edgar Ramirez, Mexiko (3:0), unterlag dann aber gegen Iwan Dytschko, Kasachstan (0:3).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • amateur-boxing.strefa.pl