Florida International University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die FIU-Green Bibliothek

Die Florida International University (FIU) ist eine staatliche Universität in Miami im US-Bundesstaat Florida. Mit über 47.000 Studierenden ist FIU die zweitgrößte Universität im Bundesstaat Florida, und siebtgrößte Universität in den USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Angesichts des rasanten Bevölkerungswachstum in Südflorida seit dem Ende des 2. Weltkriegs 1960er Jahren beschloss der Kongress des Staates Florida die Gründung einer neuen staatlichen Universität. Die FIU wurde 1965 offiziell gegründet. Die ersten Studierenden konnten sich 1972 immatrikulieren. Die 5.667 Erstsemester des ersten Jahrgangs stellten die bis dahin größte Ersteinschreibungskohorte der USA dar. Seit der Gründung weist die Universität ein stetiges Wachstum auf.[1]

Campus[Bearbeiten]

Als Campusgelände diente der ehemalige Tamiami-Flughafen im Westen des Verwaltungsbezirks Miami-Dade. Sieben Jahre später wurden die ersten Studenten immatrikuliert. Diese Campusgelände, heute benannt nach dem langjährigen Präsidenten Modesto Maidique, fungiert weiterhin als Hauptcampus. Zusätzliche wurde Ende der 70er Jahre der Nordcampus (Biscayne Bay Campus) eingeweiht. Der Biscayne Bay Campus liegt direkt an der Biscayne Bay und grenzt an den Oleta River State Park. Als zentrale Universitätsbibiliothek fungiert die Green Library. Sie ist das größte Gebäude auf dem Campus. Der umfangreiche Bestand macht die Universitätsbibliothek der FIU zur größten Bibliothek Südfloridas und zu einer der größten Bibliotheken im gesamten Südosten der USA.[2]

Studierende[Bearbeiten]

Im Jahre 2011 waren knapp 48.000 Studierenden an der FIU eingeschrieben.[3] Die übergroße Mehrheit nutzt primär den Hauptcampus im Süden. Die Studierendenschaft ist stark geprägt von dem hohen Anteil von Studierenden mit Hispanic-Hintergrund. Knapp 60% der Studierenden ordnen sich selbst dieser Kategorie zu.[4]

Akademisches[Bearbeiten]

Die FIU hat sich fest als forschungsstarke Staatliche Universität in der nordamerikanischen Hochschullandschaft etabliert. Die Carnegie Foundation führt FIU als Institution mit "hoher Forschungsaktivität."[5] Nur Abschlüsse dieser forschungsintensiven Universitäten werden in Deutschland voll anerkannt. Daher sind Doktoranden der FIU dazu berechtigt, ihre akademischen Titel in Deutschland ohne Zusatz zu führen. [6]

Das Jahresbudget der Universität beträgt knapp 1,1 Mrd Dollar. Die Forschungsausgaben für 2012 sind auf 104.6 Mio Dollar geschätzt.[7]

Der akademische Erfolg kann an mehreren Merkmalen festgestellt werden. Unter anderem war FIU die bevorzugte Universität der valedictorians (Jahrgangsbeste, die die Abschlussrede in ihrer Highschool halten) aus Südflorida.[8] In einem US-weiten Ranking der strengsten Benotungssysteme (toughest grading system) wurde die FIU im Jahre 2011 unter den ersten 16 Plätzen aufgeführt.[9]

Studiengänge und wissenschaftliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Derzeit weist FIU 191 Studiengänge auf. Davon sind 60 Bachelorstudiengänge, 81 sind Masterprogramme und drei werden den „specialist programs“ zugeordnet. Darüber hinaus bestehen 4 „professional programs“. Der ambitionierte wissenschaftliche Nachwuchs wird in 34 Promotionsstudiengänge ausgebildet. Dieses breite akademische Angebot wird von 23 Fakultäten und Einrichtungen erbracht.

Folgende akademische Einrichtungen und Programmen sind besonders bemerkenswert:

Juristische Fakultät (Law School): Die Ausbildung von Juristen wurde im Jahre 2000 aufgenommen. Die Law School der FIU konnte sich schnell etablieren. Seit 2005 kann sie regelmäßig den Erfolg verbuchen, dass ihre Absolventen die höchste Bestehensquote beim bar exam aufweisen. Das erfolgreiche Bestehen des bar exams erlaubt Juristen, vor Gericht zu wirken.

Hurricane Center: Nach den massiven Schäden durch den Hurrikan Andrew im Jahre 1992 beschloss die Bundesregierung den Umzug des Nationalen Hurrikan Centers ein sturmsicheres Gebäude. Die FIU erhielt den Zuschlag und beherbergt seit 1995 dieses Forschungszentrum, das für die Vorhersagen von Wetterlagen in den tropischen und subtropischen USA zuständig ist.

Medizinische Fakultät (Herbert Wertheim College of Medicine): Das Hertbert Wertheim College of Medicine wurde 2009 eingeweiht und ist die einzige staatliche medizinische Fakultät in Südfloria.[10]

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (International Business School): In einer US-weiten Studie der U.S.News & World Report's America's Best Colleges wurde das International Business Programm im Jahr 2012 auf Platz 16 gerankt.[11]

School of International and Public Affairs (SIPA): Flaggschiff der SIPA ist das Institut für Verwaltungswissenschaften (Department of Public Administration). Dem Institut angeschlossen sind ein Forschungszentrum für Stadtforschung und ein Forschungszentrum für Verwaltung in Lateinamerika. Professoren des verwaltungswissenschaftlichen Instituts stellten in den letzten Jahre zweimal den Präsidenten der wichtigsten verwaltungswissenschaftlichen Vereinigung der USA, ASPA. [12]

Hospitality Management: Die Chaplin School of Hospitality and Tourism Management wurde als „Program of Distinction“ ausgezeichnet. 2002 konnte die Fakultät bei einem Ranking den ersten Platz bei der Bewertung durch die Studierenden verzeichnen. Seit 2012 betreiben Lehrenden und Studierenden eine eigene Versuchsbrauerei.[13]

Hochschulsport[Bearbeiten]

Die Sportteams der FIU firmieren unter dem Namen Golden Panthers. 1998 wechselte die Hochschule ihre organisatorische Anbindung innerhalb der NCAA Division I von der Atlantic Sun Conference zur Sun Belt Conference. Nach dem Realignment 2013 wechselten die Panthers in die Conference USA.[14]

Im Jahre 2009 konnte die FIU den ehemaligen NBA-Star und Hall of Famer Isiah Thomas verpflichten. Er trainierte das Herrenbaskteballteam von 2009 bis 2012.

Seit 2002 weist die FIU ein eigenes Football-Programm auf. Nach herben Niederlagen in den ersten Jahren konnte sich das Team im Südwesten der USA etablieren. 2010 schloss es die Saison auf Platz 1 der Sun Belt Conference ab und gewann anschließend mit der „Little Ceasar’s Pizza Bowl“ die erste Bowl. Das dramatische Spiel gegen Toledo endete 34:32 und wurde im erst kurz vor Schluss mit einem spektakulären Spielzug entschieden, welcher an der Universität als „Motor City Miracle“ bezeichnet wird.[15]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Florida International University – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.fiu.edu/about-us/history/index.html
  2. http://library.fiu.edu/files/news/21stcentury.html
  3. http://opir.fiu.edu/quickfacts.htm
  4. http://w3.fiu.edu/irdata/_Fact%20Book/Headcount/enrollment.pdf
  5. http://classifications.carnegiefoundation.org/lookup_listings/srp.php?clq={%22basic2005_ids%22%3A%2216%22}&limit=0,50
  6. http://anabin.kmk.org/no_cache/filter/hochschulabschluesse.html
  7. http://www.flbog.org/resources/quickfacts/
  8. http://news.fiu.edu/releases/best_in_class/valedictorians/pdf/Virginia2.indd2.pdf
  9. http://www.cbsnews.com/8301-505145_162-37243170/grade-inflation-colleges-with-the-easiest-and-hardest-grades/
  10. http://medicine.fiu.edu/about-us/index.html
  11. http://business.fiu.edu/about-us/recognition.cfm
  12. http://pa.fiu.edu/
  13. http://hospitality.fiu.edu/wineprograms.asp?programs=certificate_program_beer
  14. http://www.miamiherald.com/2012/05/04/2783085/fiu-joins-conference-usa.html
  15. http://www.miamiherald.com/2010/12/27/1989647/fiu-rallied-twice-in-the-fourth.html

25.75744-80.373282Koordinaten: 25° 45′ 27″ N, 80° 22′ 24″ W