Florida Reef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
die zweite Hälfte des Artikels Florida Reef in der englischen WP (die Lebensgemeinschaften)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Das Florida Reef (auch als Great Florida Reef, Florida reefs, Florida Reef Tract und Florida Keys Reef Tract bekannt) ist das einzige lebende Korallenriff in den kontinentalen Vereinigten Staaten. Es ist das drittgrößte Korallenriff-System der Welt (nach dem Great Barrier Reef und Belize Barrier Reef).[1] Es liegt seewärts einige Meilen von den Florida Keys entfernt, ist etwa 4 Meilen (6 bis 7 km) breit und erstreckt sich (entlang der 20-Meter-Tiefenlinie) 270 km von Fowey Rocks unmittelbar östlich des Soldier Key südlich der Marquesas Keys. Der Barriereriff-Trakt bildet einen großen Bogen, konzentrisch zu den Florida Keys, mit dem nördlichen Ende im Biscayne National Park, nord-süd-orientiert und die Westseite, im Süden von den Marquesas Keys, ost-west-orientiert. Der Rest des Riffs liegt außerhalb des Biscayne-Nationalparks im John Pennekamp Coral Reef State Park und den Florida Keys National Marine Sanctuary. Isolierte Korallenriff-Flecken treten im Norden des Biscayne-Nationalparks bis nach Stuart  im Martin County auf. Korallenriffe lassen sich auch im Dry-Tortugas-Nationalpark westlich der Marquesas Keys finden. Es gibt mehr als 6.000 einzelne Riffe im System. Die Riffe sind 5000 bis 7000 Jahre alt, und entwickelten sich seitdem der Meeresspiegel nach der Wisconsin-Vergletscherung anstieg.[2][3][4]:243[5]:224

Die dichtesten und spektakulärsten Riffe lassen sich seewärts von Key Largo (in und außerhalb des John Pennekamp Coral Reef State Park) und Elliott Key finden, wo die beiden langen Inseln dabei helfen, die Riffe vor den Auswirkungen von Wasseraustausch mit der Florida BayBiscayne Bay, dem Card Sound und Barnes Sound zu schützen. Die Buchten und Meerengen (alle zwischen den Florida Keys und dem Festland) haben einen tendenziell niedrigeren Salzgehalt, höhere Trübung und größere Temperaturschwankungen als das Wasser im offenen Meer. Kanäle zwischen den Keys ermöglichen es dem Wasser aus den Buchten, auf die Riffe zu fließen (vor allem in den mittleren Keys), und begrenzen so deren Wachstum.[6][4]:243[5]:228

Riffstruktur und Lebensgemeinschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Florida Reef besteht aus zwei Rücken und ist von den Florida Keys durch den Hawk-Kanal getrennt. Nahe den Keys ist ein Sandrücken namens White Bank, die mit großen Betten von Seegras, mit Patch Riffe über sie verstreut bedeckt. Weiter draußen im Meer am Rande der  Floridastraße liegt die zweite Erhöhung, welche die äußeren Riffe bildet und von Riffen und Hartkorallenbänken bedeckt ist, die aus Korallen, Schotter und Sand zusammengesetzt sind.[6] Fast 1.400 Arten von Meerespflanzen und Tieren, darunter mehr als 40 Arten von Steinkorallen und 500 Arten von Fischen, leben auf dem Florida Reef. Das Florida Reef liegt in der Nähe der nördlichen Grenze für tropische Korallen, aber die Artenvielfalt auf dem Riff ist vergleichbar mit der von Riff-Systemen in der Karibik.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florida NOAA's Coral Reef Information System Abgerufen am 14. Dezember 2010
  2. Florida's Coral Reefs Florida Department of Environmental Protection. Abgerufen am 14. Dezember 2010
  3. Florida Keys Conservation: National Marine Sanctuary Ichthyology at the Florida Museum of Natural History. Abgerufen am 14. Dezember 2010
  4. a b Precht, W. F. und S. L. Miller. (2007) „Ecological Shifts along the Florida Reef Tract: The Past as a Key to the Future.“ In R. B. Aronson. (Editor) Geological Approaches to Coral Reef Ecology. Online, abgerufen am 16. Dezember 2010
  5. a b Marszalek, D. S., G. Babashoff, Jr., M. R. Noel und D. R. Worley. (1977) „Reef Distribution in South Florida.“ Proceedings, Third International Coral Reef Symposium. Rosenstiel School of Marine and Atmospheric Science, University of Miami. Online (Memento des Originals vom 14. Februar 2005 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nova.edu, abgerufen am 18. Dezember 2010
  6. a b c U.S. Geological Survey Circular 1134 - Florida Reef Tract. Abgerufen am 16. Dezember 2010