Florin Cîțu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Florin Cîțu (2020)

Florin Cîțu (* 1. April 1972 in Bukarest) ist ein rumänischer Politiker der PNL. Er ist seit der Billigung seiner Nominierung durch beide Kammern des Parlaments am 23. Dezember 2020 Ministerpräsident Rumäniens.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cîțu wurde in Bukarest geboren. Nach der Schule besuchte er das Grinnell College in den USA mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Mathematik. Das Bachelor-Studium in Wirtschaftswissenschaften am Grinnell College beendete er im Jahr 1996. Anschließend studierte er Makroökonomie und internationale Wirtschaftswissenschaften an der Iowa State University. Nach seinem Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften promovierte er auch in Makroökonomie und internationaler Wirtschaftswissenschaften an der Iowa State University.[2] Von 1997 bis 2001 war er zudem Dozent an der Universität.

Danach arbeitete Florin Cîțu bis 2003 bei der Reserve Bank of New Zealand und von 2003 bis 2005 bei der Europäischen Investitionsbank. Nachfolgend war er Chefökonom und später Leiter der Finanzmarktabteilung bei der ING-DiBa Bank in Bukarest. Cîțu war ab 2011 Berater und Wirtschaftsanalyst. Im Jahr 2016 wurde er in den Senat von Rumänien gewählt.[3]

Am 4. November 2019 wurde er Finanzminister im Kabinett Ludovic Orban I. Staatspräsident Klaus Johannis beauftragte ihn im Jahr 2020 drei Wochen nach dem Sturz der Regierung Florin Cîțu mit der Bildung einer neuen Regierung.[4] Der designierte rumänische Ministerpräsident Florin Cîțu zog jedoch am 12. März 2020 wenige Stunden vor der Parlamentsabstimmung seine Kandidatur zurück.[5][6]

Nach den Parlamentswahlen im Dezember 2020 bildeten die liberalkonservative PNL, das liberale Parteienbündnis USR-PLUS und die Partei der ungarischen Minderheit UDMR eine Koalitionsregierung mit dem bisherigen Finanzminister Cîțu an der Spitze. Neun Ministerien gingen an die PNL, sechs Ministerien an die USR-PLUS und drei Ministerien an die UDMR.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Finanzspezialist Florin Citu ist der neue Ministerpräsident Rumäniens. In: Neue Zürcher Zeitung. NZZ-Mediengruppe, 23. Dezember 2020, abgerufen am 1. Januar 2021.
  2. Cum răspunde Florin Cîțu acuzațiilor Olguței Vasilescu: „Această guvernare reface legăturile cu NATO și Uniunea Europeană” (rum.) vom 28. November 2019 abgerufen am 29. Februar 2020
  3. Hotnews.ro: Cine este Florin Cîțu, noul premier desemnat (rum.) vom 26. Februar 2020 abgerufen am 29. Februar 2020
  4. Zeit.de: Präsident beauftragt Finanzminister mit Regierungsbildung vom 26. Februar 2020 abgerufen am 29. Februar 2020
  5. Zeit.de: Designierter Ministerpräsident tritt vor Abstimmung zurück vom 12. März 2020 abgerufen am 14. März 2020
  6. Adz.ro: Paukenschlag - Designierter Premier Cîțu gibt Regierungsauftrag zurück vom 13. März 2020 abgerufen am 14. März 2020
  7. ADZ.ro: Designierter Premierminister Cîțu plant eilige Regierungsbildung vom 23. Dezember 2020, abgerufen am 25. Dezember 2020