Flossenblätter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flossenblätter
Silberflossenblatt (Monodactylus argenteus)

Silberflossenblatt (Monodactylus argenteus)

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Flossenblätter
Wissenschaftlicher Name
Monodactylidae
Jordan & Evermann, 1883

Die Flossenblätter oder Silberflossenblätter (Monodactylidae) (Syn. Psettidae) sind eine Familie barschverwandter Fische, die im küstennahen tropischen Indopazifik, an der Küste Westafrikas und an den Küsten Australiens im Meer- und Brackwasser (selten im küstennahen Süßwasser), meist in Mangrovenbeständen leben. Die 20 bis 25 cm lang werdenden Tiere leben gesellig in kleinen Gruppen.

Merkmale[Bearbeiten]

Ihr Körper ist hochrückig, fast scheibenförmig, bei einigen Arten (z. B. Monodactylus sebae) höher als lang und seitlich deutlich abgeflacht. Flossenblätter sind von silbrig glänzender Farbe, ihre Länge beträgt je nach Art acht bis 31 Zentimeter. Ihre Schuppen sind Rund- oder Kammschuppen. Rücken- und Afterflosse sind langgestreckt, ihr vorderer Teil ist höher. Die Rückenflosse hat fünf bis acht Flossenstacheln, die Afterflosse drei. Die Flossen sind von kleinen Schuppen bedeckt, die leicht abfallen. Das Maul ist klein, die Augen relativ groß, das Seitenlinienorgan folgt der Rückenlinie.

Arten[Bearbeiten]

Fossil von Pasaichthys pleuronectiformis, eine ausgestorbene Flossenblätterart aus dem Eozän (Monte Bolca)

Es gibt zwei Gattungen und sechs Arten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flossenblätter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien