Floyd S. Chalmers Award in Ontario History

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Floyd S. Chalmers Award in Ontario History ist ein kanadischer Literaturpreis, der seit 1983 vergeben wird. Mit ihm wird jeweils ein historisches, archäologisches oder ethnographisches Sachbuch des Vorjahres, das ein kanadischer Schriftsteller auf Englisch zur Geschichte der Region Ontario oder des Großraums Toronto veröffentlicht hat. Vergeben wurde der Preis bis 1993 durch das Board of Trustees of the Ontario Historical Studies Series, seit dessen Auflösung wird er durch die Champlain Society organisiert.[1]

Der Preis ist nach dem Journalisten und Philanthropen Floyd Sherman Chalmers (1898–1993) benannt, der in seiner langen Karriere als Herausgeber und Verleger in zahlreichen kulturellen Institutionen als Direktor fungierte, so beim Toronto Symphony Orchestra, als Beisitzender beim Royal Conservatory of Music, Präsident bei der Canadian Opera Company und dem Stratford Shakespearean Festival sowie als Rektor der York University. Die Auszeichnung wurde etabliert, als Chalmers Mitglied des Board of Trustees of the Ontario Historical Studies Series war.[2]

Das Autorenteam R.D. Gidney und W.P.J. Millar hat die Auszeichnung bereits zweimal erhalten. Lediglich 1991 wurde der Award gleichzeitig an zwei Preisträger vergeben: Marianne McLean, The People of Glengarry: Highlanders in Transition 1745–1820 und John T. Saywell, Just Call Me Mitch. The Life of Mitchell F. Hepburn.

Der Floyd S. Chalmers Award in Ontario History wird verwaltet von Jane Errington. Jeder Verlag kann eine Buchveröffentlichung vorschlagen, über die ein Kuratorium von anerkannten kanadischen Historikern berät. Gegenwärtig sind es Brian Osborne, Professor Emeritus, Queen’s University, und Forschungs-Professor, Carleton University, Professor Sarah Carter, und Henry Marshall Tory Chair, Department of History, Classics, and Faculty of Native Studies, University of Alberta sowie Dr. Jan Noel, außerordentlicher Professor, Department of History, University of Toronto. Dabei werden die eingereichten Beiträge auf der Basis ihrer logischen Argumentation, ihres Stellenwerts und der Besonderheit ihres Themas, der Qualität der Forschung und der Exzellenz ihres literarischen Stils beurteilt. („Submissions are judged on the basis of the strength of the book’s arguments, the range and significance of the subject, the quality of the research, and the excellence of the literary style.“)[2] Die Vorschläge können ein breites Themenspektrum abdecken, aber manche Gattungen sind von der Preisvergabe ausgeschlossen: Tagebucheditionen, reine Texteditionen ohne Interpretationsteile eines Herausgebers, Sammlungen von Essays verschiedener Urheber, Übersetzungen und Bibliografien.[2]

Die Auszeichnung besteht aus einem finanziellen Preis und einer geschnitzten Plastik der Inuit. Laut den Regularien kann der Preis in einem Kalenderjahr auch ausfallen, falls keines der vorgeschlagenen Werke die erwartete Qualität aufweist. Darüber hinaus können ehrenvolle Erwähnungen („honorable mention“) für nicht prämierte Kandidaten vergeben werden.[2]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Autor Titel des Sachbuchs Verlag
1983 Gerald Killan David Boyle: From Artisan to Archeologist University of Toronto Press
1984 Donald H. Akenson The Irish in Ontario McGill-Queen’s University Press
1985 Kenneth J. Rea The Prosperous Years: The Economic History of Ontario 1939–1975 University of Toronto Press
1986 Charles M. Johnston E.C. Drury: Agrarian Idealist University of Toronto Press
1987 Ian Radforth Bushworkers and Bosses: Logging in Northern Ontario 1900–1980 University of Toronto Press
1988 Bruce Elliot Irish Immigrants in the Canadas: A New Approach McGill-Queen's University Press
1989 Philip Marchand Marshall McLuhan: The Medium and the Messenger Random House of Canada Limited
1990 R.D. Gidney, W.P.J. Millar Inventing Secondary Education: The Rise of the High School in Nineteenth Century Ontario McGill-Queen’s University Press
1991 Marianne McLean sowie John T. Saywell The People of Glengarry: Highlanders in Transition 1745–1820 sowie Just Call Me Mitch. The Life of Mitchell F. Hepburn McGill-Queen’s University Press sowie University of Toronto Press
1992 Franca Iacovetta Such Hardworking People: Italian Immigrants in Postwar Toronto McGill-Queen’s University Press
1993 Douglas McCalla Planting the Province: The Economic History of Upper Canada 1784-1870 University of Toronto Press
1994 R.D. Gidney, W.P.J. Millar Professional Gentlemen: The Professions in Nineteenth Century Ontario University of Toronto Press
1995 Patricia Jason Wild Things: Nature, Culture and Tourism in Ontario 1790–1914 University of Toronto Press
1996 Lynne Marks Revivals and Roller Rinks: Religion, Leisure and Identity in Late Nineteenth-Century Small-Town Ontario University of Toronto Press
1997 Keith Walden Becoming Modern in Toronto: The Industrial Exhibition and the Shaping of Late Victorian Culture University of Toronto Press
1998 Margaret June Hillyard Little ‘No Car, No Radio, No Liquor Permit’ - The Moral Regulation of Single Mothers in Ontario Oxford University Press
1999 Charlotte Gray Sisters in the Wilderness. The Lives of Susanna Moodie and Catharine Parr Traill Penguin Books Canada Limited
2000 James T.H. Connor Doing Good: The Life of Toronto’s General Hospital University of Toronto Press
2001 Laurel Sefton MacDowell Renegade Lawyer: The Life of J.L. Cohen University of Toronto Press
2002 Martin Friedland The University of Toronto: A History University of Toronto Press
2003 Terry Crowley Marriage of Minds: Isabel and Oscar Skelton Reinventing Canada University of Toronto Press
2004 Peter L. Storck Journey to the Ice Age: Discovering An Ancient World University of British Columbia Press
2005 Philip Girard Bora Laskin: Bringing Law to Life. Osgoode Society for Canadian Legal History University of Toronto Press
2006 Kerry Abel Changing Places: History, Community, and Identity in Northeastern Ontario University of Toronto Press
2007 Richard J. Gwyn John A.: The Man Who Made Us Random House Canada
2008 Catharine Anne Wilson[3][4] Tenants in Time: Family Strategies, Land, and Liberalism in Upper Canada, 1799–1871 McGill-Queen's University Press
2009 Sharon Wall The Nurture of Nature: Childhood, Antimodernism, and Ontario Summer Camps, 1920–55 UBC Press
2010 Michelle A. Hamilton[5] Collections and Objections: Aboriginal Material Culture in Southern Ontario, 1791–1914 McGill-Queen's University Press
2011 N.N N.N
2012 N.N N.N

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.champlainsociety.ca/
  2. a b c d Floyd S. Chalmers Award in Ontario History (Memento des Originals vom 31. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.champlainsociety.ca. 27. November 2008. Aufgerufen am 5. Oktober 2012.
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 9. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/scale.cs.uoguelph.ca
  4. Kudos for U of G History Professor's Book. 20. Oktober 2009. Aufgerufen am 5. Oktober 2012.
  5. News Archives@1@2Vorlage:Toter Link/www.history.uwo.ca (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. - University of Western Ontario. 2011. Aufgerufen am 5. Oktober 2012.