René-Moawad-Flughafen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Flughafen René-Moawad)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
René-Moawad-Flughafen
مطار الرئيس الشهيد رينيه معوض
René-Moawad-Flughafen (Libanon)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code OLKA
IATA-Code KYE
Koordinaten

34° 35′ 22″ N, 36° 0′ 41″ OKoordinaten: 34° 35′ 22″ N, 36° 0′ 41″ O

23 m (75 ft) über MSL


Start- und Landebahn
06/24 3000 m × 45 m Beton

i1 i3


i7 i10 i12 i14

BW

Der Flughafen René-Moawad-Luftwaffenbasis (arabisch مطار الرئيس الشهيد رينيه معوض, Maṭār ar-Ra'īs asch-Schahīd Rīnīh Muʿawwaḍ) (IATA-Code: KYE, ICAO-Code: OLKA), früher und teilweise auch jetzt noch als Flughafen Koleyat (arabisch مطار القليعات, Maṭār al-Qulaiʿāt) bekannt, ist ein sowohl militärisch als auch zivil genutzter Flughafen[1] im Norden des Libanons in der Nähe der Stadt el-Qlaïaat (auch al-Qulay'at, Qulayaat, Kleyate oder Koleyat geschrieben).

Die libanesische Luftwaffe hat den zivilen Flugplatz in den 1960er-Jahren zu einem Luftwaffenstützpunkt ausgebaut.[2]

Im November 1989 trat die Nationalversammlung hier nach der Unterzeichnung des Abkommens von Ta'if zusammen, um René Moawad zum Präsidenten zu wählen. Er fiel 17 Tage später einem Attentat zum Opfer, und der Flughafen wurde zu seinen Ehren später umbenannt.

In den 1990er-Jahren betrieb die libanesische Fluggesellschaft Middle East Airlines Flüge zwischen hier und Beirut im Liniendienst, um die Umgebung von Tripoli zu bedienen.[3]

Während des Libanonkriegs 2006 bombardierte die israelische Luftwaffe am 13. Juli 2006 den Flughafen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flughafendaten auf World Aero Data (englisch, Stand 2006)
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Juni 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.scramble.nl
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 24. Dezember 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.baronbaron.com