Flughafen Reykjavík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reykjavík Airport
Reykjavíkurflugvöllur
Reykjavik Airport aerial.jpg
Kenndaten
ICAO-Code BIRK
IATA-Code RKV
Koordinaten

64° 7′ 48″ N, 21° 56′ 26″ WKoordinaten: 64° 7′ 48″ N, 21° 56′ 26″ W

15 m (49 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 1 km westlich von Reykjavík
Straße 49 (Nesbraut)
Basisdaten
Eröffnung 1940
Betreiber Isavia Ltd.
Terminals 1
Passagiere 417.309[1] (2016)
Luftfracht 1.062 t[1] (2016)
Flug-
bewegungen
63.732[1] (2016)
Start- und Landebahnen
01/19 1567 m × 45 m Asphalt
13/31 1230 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i8 i10 i12 i14

Der Flughafen Reykjavík (isländisch Reykjavíkurflugvöllur) ist der Inlandsflughafen der isländischen Hauptstadt Reykjavík. Er liegt in unmittelbarer Nähe des Stadtgebiets, von dem er im Westen und Norden begrenzt wird. Im Süden liegt das Meer, im Osten das Naherholungsgebiet Öskjuhlíð. Internationale Flüge (außer nach Grönland und auf die Färöer-Inseln) werden über den 50 km entfernten Flughafen Keflavík abgewickelt.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fluggesellschaft Flugziele
Air Iceland[2] Akureyri, Egilsstaðir, Ilulissat, Ísafjörður, Kulusuk, Nerlerit Inaat*, Nuuk
Saisonal: Narsarsuaq[3]
Atlantic Airways[4] Saisonal: Vágar
Eagle Air[5] Bíldudalur, Gjögur, Höfn, Húsavík, Vestmannaeyjar
* betrieben von Norlandair von Anfang Juli bis Ende August[6][7]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 31. Januar 1951 verunglückte eine Douglas DC-3/C-47A-10-DK der Flugfélag Islands (heute Icelandair) (Luftfahrzeugkennzeichen TF-ISG) beim Versuch, in Reykjavík zu landen. Zuvor hatte die Besatzung einen Anflug aufgrund von schlechten Sichtbedingungen abgebrochen. Einige Trümmer wurden am nächsten Tag rund 18 Kilometer entfernt vom Flughafen im Atlantik entdeckt. Alle 20 Insassen kamen ums Leben.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Reykjavík – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistics. Isavia.is, abgerufen am 29. Dezember 2017 (englisch).
  2. AIR ICELAND CONNECT. In: isavia.is. Abgerufen am 1. Mai 2019 (isländisch).
  3. Narsarsuaq. In: airicelandconnect.com. Abgerufen am 1. Mai 2019 (englisch).
  4. ATLANTIC AIRWAYS. In: isavia.is. Abgerufen am 1. Mai 2019 (isländisch).
  5. FLUGFÉLAGIÐ ERNIR. In: isavia.is. Abgerufen am 1. Mai 2019 (isländisch).
  6. Scheduled flights. In: norlandair.is. Abgerufen am 1. Mai 2019 (englisch).
  7. Nerlerit Inaat. In: airicelandconnect.com. Abgerufen am 1. Mai 2019 (englisch).
  8. Unfallbericht DC-3 TF-ISG, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. Februar 2019.