Flughafen Bergamo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Il Caravaggio International Airport
Bergamo Orio al Serio
IlCaravaggioInternationalAirport(BGY).jpg
Kenndaten
ICAO-Code LIME
IATA-Code BGY
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km südöstlich von Bergamo,
45 km östlich von Mailand
Basisdaten
Eröffnung 1939
Betreiber SACBO SpA
Passagiere 10.404.625 [1] (2015)
Luftfracht 121.045 [1] (2015)
Flug-
bewegungen
76.078 [1] (2015)
Start- und Landebahnen
10/28 2937 m × 45 m Asphalt
12/30 778 m × 18 m Asphalt



i7

i11

i13

Der Flughafen Bergamo (IATA: BGY, ICAO: LIME; it. Aeroporto di Bergamo-Orio al Serio, auch Il Caravaggio International Airport – Bergamo Orio al Serio) ist ein internationaler Flughafen in Norditalien. Er liegt 45 km nordöstlich von Mailand und 5 km südöstlich von Bergamo auf dem Gebiet der lombardischen Gemeinde Orio al Serio. Dieser Flughafen wird vor allem von Billig- und Frachtfluggesellschaften genutzt, die ihn auch als „Flughafen Mailand-Bergamo“ oder „Mailand-Orio al Serio“ bezeichnen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • PKW: Der Flughafen liegt an der Autobahn A4, der wichtigsten Ost-West-Verkehrsachse Italiens. Sowohl der Großraum Mailand als auch das westliche Venetien sind schnell zu erreichen. Am Flughafen sind die bedeutendsten Autovermietungsunternehmen vertreten.
  • Bus: 31 mal täglich verkehrt Autostradale zum Mailänder Hauptbahnhof (Fahrtdauer ca. 65 min). Außerdem bestehen regelmäßige Busverbindungen in die Innenstadt von Bergamo und eine Busverbindung zum Bahnhof Bergamo. Eine direkte Bahnverbindung zum Flughafen ist geplant.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Flughafen Bergamo aus werden insbesondere Ziele in Italien, in Europa, im Mittelmeerraum, am Roten Meer und auf den Kanarischen Inseln angeflogen. Im deutschsprachigen Raum wird Berlin-Schönefeld bedient. Bedeutendste Fluggesellschaft vor Ort ist Ryanair, die in Bergamo eine Basis unterhält. Hinzu kommen weitere Billigfluggesellschaften wie Wizz Air und Blue Air, Regionalfluggesellschaften sowie Anbieter von Charterflügen.

In der Luftfracht-Branche wird der Flughafen größtenteils von Luftpostunternehmen angeflogen. Es bedienen überwiegend die DHL Aviation und einige ihrer Tochterunternehmen den Flughafen. Von ihnen werden europäische Ziele bedient, unter anderem nach Köln/Bonn und Leipzig/Halle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuer und alter Tower des Flughafens

Der Flughafen wurde im Jahr 1937 in der Nähe des Flusses Serio als Militärflugplatz eingerichtet. Im September 1943 übernahm die Luftwaffe der Wehrmacht den Flugplatz und nutzte ihn zusammen mit der Aeronautica Nazionale Repubblicana bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. In dieser Zeit gab es um Bergamo noch weitere Militärflugplätze bei Ponte San Pietro, Seriate und Zanica.[2]

In den 1950er und 1960er Jahren verlangten örtliche Unternehmer und Lokalpolitiker eine zivile Mitnutzung des Flugplatzes Orio al Serio, was jedoch an der ablehnenden Haltung der Stadt Mailand und der Betreiber der dortigen Flughäfen Linate und Malpensa scheiterte. Am 16. Juli 1970 wurde die Flughafengesellschaft Società per l'Aeroporto Civile di Bergamo - Orio al Serio (SACBO) gegründet, die die Aufnahme des kommerziellen Flugbetriebes am 21. März 1972 auch erreichte. Der zivile Flugbetrieb entwickelte sich zunächst schleppend, obwohl der Flughafen relativ zentral in der Poebene liegt und in seinem direkten Einzugsbereich rund 5 Millionen Menschen leben. Ende der 1980er Jahre stieg die SEA, Betreiber der beiden Mailänder Flughäfen, bei der SACBO ein, ohne jedoch eine Mehrheitsbeteiligung zu erlangen. Damit scheiterte auch das ursprünglich anvisierte Projekt, alle drei Flughäfen im Großraum Mailand unter Kontrolle zu bringen und synergisch zu nutzen. Darüber hinaus meinte die östlich von Bergamo gelegene Stadt Brescia, ebenfalls einen eigenen Verkehrsflughafen zu brauchen, den Flughafen Brescia-Montichiari, obwohl der Flughafen Verona und auch Bergamo von dort aus leicht zu erreichen sind.

In diesem Umfeld gelang es dem Flughafen Bergamo seit 2002 vor allem dank des Engagements von Fracht- und Billigfluggesellschaften wie DHL Aviation und Ryanair, sich einerseits gegen Brescia durchzusetzen und andererseits im Großraum Mailand eine eigene Rolle zu finden, da Malpensa für die östlichen Teile Mailands und der Lombardei ungünstiger liegt und Linate verschiedenen Beschränkungen unterliegt. Das überdurchschnittliche Wachstum des Flughafens von Bergamo wurde im Sommer 2002 ausgelöst, als Linate wegen der Sanierung der dortigen Start- und Landebahn vorübergehend schließen musste und man den Flugbetrieb auch nach Bergamo verlegte. Bei dieser Gelegenheit gelang es Bergamo, sein Potenzial besser zu vermitteln.

Derzeit liegt südlich der Start- und Landebahn das Passagier- und das Frachtterminal. Im Norden befindet sich noch ein kleiner militärischer Teil und ein Bereich für die Allgemeine Luftfahrt mit einer knapp 800 m langen Piste. In diesem nördlichen Bereich soll der Flughafen Bergamo ausgebaut werden.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 9. April 1975 kam es beim Start einer Fokker F28-1000 Fellowship der Itavia (I-TIDA) zu einem Strömungsabriss. Das Flugzeug sank auf die Startbahn zurück und blieb 200 m vor deren Ende liegen. Alle 31 Insassen überlebten den Unfall. Die Maschine wurde zum Totalschaden.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Orio al Serio International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c assaeroporti
  2. Henry L. deZeng IV: Luftwaffe Airfields 1935-45 Italy, Sicily and Sardinia, S. 23–24, abgerufen am 3. Oktober 2015
  3. Unfallbericht I-TIDA, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Februar 2016.