Flughafen Mumbai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Flughafen Bombay)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chhatrapati Shivaji International Airport
     छत्रपती शिवाजी आंतरराष्ट्रीय विमानतळ
Flughafen Mumbai Logo.svg
Mumbai 03-2016 114 Airport international terminal interior.jpg
Kenndaten
ICAO-Code VABB
IATA-Code BOM
Koordinaten
19° 5′ 19″ N, 72° 52′ 5″ OKoordinaten: 19° 5′ 19″ N, 72° 52′ 5″ O
11 m (36 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 15 km nördlich von Mumbai
Basisdaten
Betreiber Mumbai International Airport Pvt. Ltd. (MIAL)
Terminals 2
Passagiere 40.637.377 [1] (2015)
Luftfracht 698.447 t [1] (2015)
Flug-
bewegungen
289.166 [1] (2015)
Start- und Landebahnen
09/27 3445 m × 45 m Asphalt
14/32 2925 m × 46 m Asphalt

Der Chhatrapati Shivaji International Airport (IATA-Code: BOM, ICAO-Code: VABB) ist ein großer internationaler Verkehrsflughafen in Mumbai (bis 1995 Bombay) in Indien. Der Flughafen befindet sich ungefähr 15 km nördlich des unmittelbaren Stadtzentrums auf nur 11 m über dem Meeresspiegel. Ursprünglich Santacruz genannt, trug er für kürzere Zeit den Namen Sahar International Airport, bevor er nach dem hinduistischen Marathenkönig (Chhatrapati) Shivaji aus dem 17. Jahrhundert umbenannt wurde.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen ist einer der geschäftigsten in Südasien. Hier verkehren regulär 46 internationale Fluggesellschaften. Air India, Jet Airways und JetLite haben hier ihr Drehkreuz. Der Flughafen verzeichnete 2010 täglich über 600 Flugbewegungen und fertigte 2015 über 40 Mio. Passagiere ab. 2007 konnte sich Mumbai als erster Airport Indiens in die Weltliga der großen Flughäfen mit über 25 Millionen Passagieren einreihen; seit 2010 wird er vom erweiterten Flughafen Neu-Delhi übertroffen.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das nationale Terminal, Bereich 1B

Der Flughafen besteht aus einem internationalen Terminal (Terminal 2, genannt Sahar) und dem nationalen Terminal (Terminal 1, genannt SantaCruz). Die Terminals unterteilen sich „landseitig“, also im Bereich vor den Sicherheitskontrollen, weiter in die Bereiche 1A und 1B sowie 2B und 2C; die Teile 1C sowie 2A wurden bis 2010 gebaut beziehungsweise umgebaut.

Der Airport hat zwei Start- bzw. Landebahnen: 09-27 und 14-32. Runway 14-32 (2925 m) verläuft zwischen den Terminals 1 und 2, während die Hauptbahn 09-27 (3489 m) diese kreuzt und südlich der Terminals verläuft.

Der Flughafen ist bereits auf die Abfertigung des Airbus A380 vorbereitet. Hierfür wurden die Fluggastbrücken und die Parkpositionen erweitert sowie die Betondecke der Pisten verstärkt. Im Zeitraum 2006 bis 2010 wurde der Flughafen in mehreren Stufen umgebaut, er erreichte 2011 eine Kapazität von 40 Millionen Passagieren und einer Million Tonnen Fracht.

Derzeit fliegen folgende Airlines mit dem A380 nach Mumbai: Singapore Airlines auf der Route SingapurMumbai und Emirates auf der Route DubaiMumbai. Seit Sommer 2015 setzt die Lufthansa auf der Route Frankfurt am MainMumbai einen A380 ein.

Das neue Terminal wurde am 11. Januar 2014 fertiggestellt.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am 10. November 2009 verunglückte ATR 72-500 (Kennzeichen VT-KAC) der Kingfisher Airlines.
  • Am 7. April 1949 wurde eine weitere Vickers Viking der Air India (Kennzeichen VT-CIZ) auf dem Flug nach Karachi bei einer Bauchlandung auf dem Strand 16 km nordnordwestlich des Flughafens Bombay-Santacruz irreparabel beschädigt. Alle 23 Personen an Bord überlebten.[3]
  • Am 12. Juni 1949 flog die Lockheed L-749 Constellation PH-TDF der niederländischen KLM beim Anflug in einen Hügel fünf km östlich des Platzes. Alle 45 Personen an Bord wurden getötet.[4]
  • Am 19. Juli 1959 flog die Lockheed L-1049G Super Constellation VT-DIN der Air India beim Anflug aufgrund einer falschen Höhenmessereinstellung ins Gelände und wurde zerstört. Dennoch überlebten alle 46 Insassen.[5]
  • Am 27. Juli 1963 stürzte eine De Havilland DH-106 Comet 4C der United Arab Airlines (SU-ALD) beim Nachtanflug während schwerer Turbulenz etwa 10 km westnordwestlich des Flughafens ins Meer. Alle 63 Menschen an Bord kamen ums Leben; das Wrack wurde nicht gefunden.[6]
  • Am 28. Mai 1968 stürzte eine Convair CV-990 der Garuda Indonesia (PK-GJA) etwa vier Minuten nach dem Start nahezu senkrecht zu Boden. Alle 29 Insassen (14 Besatzungsmitglieder und 15 Passagiere) sowie eine Person am Boden kamen ums Leben.[7]
  • Am 23. Januar 1971 wurde eine Boeing 707 der Air India (VT-DJI) beim Versuch zerstört, mit nur drei der vier Triebwerke zu starten. Alle Insassen überlebten.[8]
  • Am 24. September 1972 befand sich die Douglas DC-8-53 JA8013 der Japan Airlines im Anflug auf den Flughafen Bombay-Santacruz, als die Piloten statt des internationalen Flughafens irrtümlich den kleineren Flugplatz Bombay-Juhu in dessen Nähe ansteuerten. Bei der Landung schoß die Maschine über die mit 1143 m Länge viel zu kurze Landebahn hinaus. Unter den 122 Insassen gab es keine Todesopfer, allerdings wurde das Flugzeug irreparabel beschädigt.[9]
  • Am 22. Juni 1982 misslang bei der sehr harten Landung einer Boeing 707 der Air India (VT-DJJ) das Durchstarten; die Maschine geriet über die Landebahn hinaus und zerbrach. 17 Menschen starben.[10]
  • Am 4. September 2009 entstand beim Rollen aufgrund eines Wartungsfehlers ein Feuer am Triebwerk 1 der Boeing 747-400 VT-ESM der Air India, das sich in Richtung auf den Rumpf ausbreitete. 21 der 229 Personen an Bord wurden bei der Evakuierung verletzt; die 747 wurde zerstört.[11]
  • Am 10. November 2009 verunglückte eine ATR 72-500 (Kennzeichen VT-KAC) der Kingfisher Airlines mit 38 Passagieren und vier Mann Besatzung an Bord unterwegs von Bhavnagar nach Mumbai bei der Landung in Mumbai. Es kam niemand zu Schaden, aber das Flugzeug musste abgeschrieben werden.[12]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Mumbai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c [1]
  2. Unfallbericht VT-CLY, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. Januar 2016.
  3. Unfallbericht VT-CIZ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. Januar 2016.
  4. Unfallbericht PH-TDF, Aviation Safety Network (englisch)
  5. Unfallbericht VT-DIN, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. Januar 2016.
  6. Unfallbericht SU-ALD, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 21. Januar 2016.
  7. Unfallbericht PK-GJA, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 20. Januar 2016.
  8. Unfallbericht VT-DJI, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. Januar 2016.
  9. Unfallbericht JA8013, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. Dezember 2015
  10. Unfallbericht VT-DJJ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. Januar 2016.
  11. Unfallbericht VT-ESM, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 10. Januar 2016.
  12. Flugunfalldaten und -bericht ATR-72-212A (ATR-72-500) VT-KAC Mumbai-Chhatrapati Shivaji International Airport (BOM) im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. November 2016