Flughafen Canberra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Canberra
(Canberra International Airport)
Flughafen Canberra Logo.svg
Canberra Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code YSCB
IATA-Code CBR
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km östlich von Canberra
Basisdaten
Eröffnung 7. Mai 1927
Betreiber Capital Airport Group
Passagiere 2.670.000
Start- und Landebahnen
12/30 1679 m × 45 m Asphalt
17/35 2683 m × 45 m Asphalt

i1 i3

i6 i7 i10 i12

i14

Der Canberra International Airport ist der Flughafen der australischen Hauptstadt Canberra. Er liegt ungefähr fünf Kilometer östlich des Stadtzentrums im Stadtteil Pialligo, etwa auf halbem Weg nach Queanbeyan. Er ist ein Drehkreuz für Flüge nach Ost-Australien und auch ein Ersatzflughafen für Flüge nach Melbourne oder Sydney bei Schlechtwetter.

Der Flughafen ist in drei Sektoren unterteilt: Passagierterminal und allgemeine Luftfahrt auf der Westseite, die ehemalige Luftwaffenbasis auf der Ostseite und der Frachtterminal mit Gewerbezone auf der Nordseite. Er hat zwei Pisten.

Geschichte[Bearbeiten]

Passagiermaschine von Qantas Airways am Passagierterminal

Eine Landepiste befand sich seit Beginn der 1920er Jahre auf dem Gelände des heutigen Flughafens, nur wenige Jahre nachdem Canberra zur Hauptstadt bestimmt worden war. 1939 übernahm die Royal Australian Air Force (RAAF) das Gelände, wobei sie Teilflächen für die zivile Luftfahrt verpachtete. 1962 wurde der Flughafen in RAAF Base Fairbairn umbenannt. 1998 erfolgte der Verkauf des Geländes an das Unternehmen Capital Airport Group. 1998 wurde der Luftwaffenbereich wieder an das Verteidigungsministerium zurückverpachtet. Schließlich wurde die Luftwaffenbasis im Jahr 2003 geschlossen, gleichwohl bleibt eine Staffel dort stationiert.

Unfälle[Bearbeiten]

Am 13. August 1940 stürzte eine Lookheed Hudson der RAAF unmittelbar nach dem Start in einen Hügel östlich des Flughafens, wobei sechs Passagiere und vier Besatzungsmitglieder starben. Unter den Opfern waren der Kommandeur der Streitkräfte sowie drei Minister. Luftfahrtminister James Fairbairn war eines der Opfer und die Luftwaffenbasis wurde später nach ihm benannt.

Am 7. Mai 2003 stürzte ein Hangar am VIP-Terminal ein. Zwölf Arbeiter starben, es entstand ferner Sachschaden an mehreren Pkw.

Fluggesellschaften[Bearbeiten]

Vier Fluggesellschaften starten von Canberra aus:

Internationale Linienflüge gab es nur 2004 nach Fidschi. Hingegen fliegen einzelne Chartergesellschaften vor allem während der Urlaubszeit ins Ausland.

Weblinks[Bearbeiten]