Flughafen Casablanca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aéroport international de Mohammed V - Nouasseur
Mohammed V International Airport detail ISS005-E-10903.jpg
Kenndaten
ICAO-Code GMMN
IATA-Code CMN
Koordinaten

33° 22′ 3″ N, 7° 35′ 24″ WKoordinaten: 33° 22′ 3″ N, 7° 35′ 24″ W

200 m (656 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum ca. 30 km südlich von Casablanca
Straße Autobahn Casablanca - Settat
Bahn Flughafenbahn nach Casablanca
Nahverkehr Busverbindung der CTM
Basisdaten
Betreiber ONDA (Office National des Aéroports)
Passagiere 8.180.083[1](2015)
Luftfracht 55.451 t[2] (2006)
Flug-
bewegungen
66.823[2] (2006)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
8.000.000
Start- und Landebahnen
17R/35L 3720 m × 45 m Asphalt
17L/35R 3720 m × 45 m Asphalt
17L/35R (in Bau) 4000 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Casablanca (Aéroport international de Mohammed V - Nouasseur, engl. Mohammed V International Airport, arabisch مطار محمد الخامس الدولي, DMG Maṭār Muḥammad al-ḫāmis ad-Duwalī) ist ein marokkanischer Flughafen nahe Casablanca.

Er ist der wichtigste Flughafen des Landes und Drehkreuz der staatlich marokkanischen Gesellschaft Royal Air Maroc sowie von Air Arabia Maroc. Er ist nach Mohammed V., dem 1961 verstorbenen Großvater des heutigen Königs Mohammed VI., benannt.

Flughafenbetreiber ist die Behörde Office National des Aéroports (ONDA).

Bis Januar 1986 war der Flughafen ein möglicher Notlandeplatz des Space Shuttle bei einem Startabbruch.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen wurde 1943 unter dem Namen Berrechid Airfield als Ausweichplatz für den damaligen Flughafen Anfa eröffnet und zunächst überwiegend militärisch genutzt. Mitte der 1950er-Jahre erhielt der zum US-amerikanischen Stützpunkt ausgebaute Flughafen den Namen Nouasseur Air Base. Zu dieser Zeit waren hier Bomber des Typs B-47 Stratojet stationiert. Im Jahr 1959 wurden die militärischen Einrichtungen geschlossen und der Flughafen zur zivilen Nutzung freigegeben.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 begann der Ausbau: Eine neue Landebahn südlich der bestehenden und ein neues Terminal wurden gebaut, um eine Kapazität von acht Mio. Passagieren zu ermöglichen.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Flughafen Casablanca werden hauptsächlich Ziele in Europa, in Afrika und Vorderasien, sowie in Marokko angeflogen. Die meisten Flüge werden von Royal Air Maroc durchgeführt, die hier ihr Drehkreuz hat, aber auch andere Fluggesellschaften aus den eben genannten Regionen fliegen den Flughafen Casablanca an. Eine Ausnahme bilden Langstreckenverbindungen nach Nordamerika, die ebenfalls von Royal Air Maroc durchgeführt werden.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 31. Oktober 2010 kam ein Airbus A310-304F der Turkish Airlines Cargo (Luftfahrzeugkennzeichen TC-JCV) bei der Landung auf dem Flughafen Casablanca nach links von der Landebahn ab. Den Piloten gelang es zwar, die Maschine zurück auf das Rollfeld zu lenken, jedoch hatte ein Triebwerk durch Erde Schaden genommen. Die 22 Jahre und 9 Monate alte Maschine wurde aufgrund des Vorfalls als wirtschaftlicher Totalschaden abgeschrieben.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Casablanca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen der Betreibergesellschaft (PDF-Datei; französisch, 505 kB), abgerufen am 15. April 2016
  2. a b ACI (Memento des Originals vom 22. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/aci.rgis.ch
  3. Space Shuttle Transoceanic Abort Landing (TAL) Sites. (PDF; 3,4 MB) NASA, Dezember 2006, abgerufen am 7. Oktober 2011 (englisch).
  4. Unfallbericht A310F TC-JCV, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 31. Januar 2019.