Flughafen Chiang Mai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chiang Mai International Airport
ท่าอากาศยานเชียงใหม่
Chiang Mai Intl Airport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code VTCC
IATA-Code CNX
Koordinaten

18° 46′ 18″ N, 98° 58′ 8″ OKoordinaten: 18° 46′ 18″ N, 98° 58′ 8″ O

316 m (1037 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km südwestlich von Chiang Mai
Straße Route 1141
Basisdaten
Betreiber Airports of Thailand
Terminals 2
Passagiere 8,37 Mio. (2015)
Luftfracht 16.000
Flug-
bewegungen
15.000
Start- und Landebahn
18/36 3100 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Die Start-/Landebahn und der südliche Teil der Stadt

Der Flughafen Chiang Mai (Thai: ท่าอากาศยานเชียงใหม่; engl.: Chiang Mai International Airport) ist ein internationaler Flughafen in Chiang Mai (Thailand).

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen befindet sich vier Kilometer südwestlich von Chiang Mai. Er hat eine Start-/Landebahn und sechs Taxiways. Es gibt ein Terminal für den Passagier- und ein Terminal für den Güterverkehr.

Jährlich werden 15.000 Flüge abgefertigt, der Güterumschlag liegt bei 16.000 Tonnen. Im Jahr 2015 wurde der Flughafen von 8,37 Millionen Passagieren genutzt, damit war er der meistfrequentierte Flughafen der Nordregion und auf Platz vier (hinter den beiden Bangkoker Flughäfen und Phuket) in ganz Thailand. Die Passagierzahl hat sich von 2011 bis 2015 mehr als verdoppelt.

Fluggesellschaften und Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen besitzt ein Terminal für Inlandflüge und ein Terminal für internationale Flüge.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 25. Dezember 1967 verunglückte eine Douglas DC-3 der Thai Airways Company (Luftfahrzeugkennzeichen HS-TDH) beim Landeanflug auf den Flughafen Chiang Mai. Der Kapitän entschied sich trotz Nebels mit einer Sicht von 100 Metern für einen visuellen Anflug entlang der mittleren von drei Straßen, welche auf die Landebahn zuführte. Er verwechselte diese jedoch mit der rechten der drei und bemerkte dies erst spät. Beim Versuch, die Maschine abzufangen, scherte diese aus und schlug auf dem Boden auf, wobei 4 von 31 Menschen an Bord ums Leben kamen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unfallbericht DC-3 HS-TDH, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 3. Dezember 2018.