Flughafen Göteborg/Säve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Göteborg City Airport
Goteborg city airport (1340882034).jpg
Kenndaten
ICAO-Code ESGP
IATA-Code GSE
Koordinaten
57° 46′ 29″ N, 11° 52′ 13″ OKoordinaten: 57° 46′ 29″ N, 11° 52′ 13″ O
18 m (59 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 17 km nordwestlich von Göteborg
Straße Säve Flygplatsväg
Nahverkehr Västtrafik
Basisdaten
Eröffnung 1941
Betreiber Swedavia
Terminals 1
Passagiere 1.082 (2016)[1]
Luftfracht 33 t (2016)[2]
Flug-
bewegungen
23.484 (2016)[3]
Start- und Landebahnen
01/19 2039 m × 45 m Asphalt
04/22 871 m × 30 m Asphalt

Der Göteborg City Airport (englisch Gothenburg City Airport, schwedisch Säve Flygplats) ist Göteborgs zweiter internationaler Flughafen, neben dem größeren, südlich gelegenen Flughafen Göteborg/Landvetter.

Im Januar 2015 teilte der Eigentümer Swedavia mit, dass der Flughafen sukzessive stillgelegt werden solle, da die Gesellschaft nicht bereit sei, nötige Investitionen in Höhe von SEK 250 Mio. zu tragen.[4] Eine Routinekontrolle der Rollwege hat ergeben, dass ein Problem mit der Tragfähigkeit des Erdbodens vorliegt. Eine grundlegende Renovierung wäre notwendig.[5]

Der kommerzielle Verkehr wird zum Flughafen Göteborg/Landvetter verlegt.[6]

Anfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt 17 km nordwestlich vom Stadtzentrum entfernt auf der Insel Hisingen im Göteborger Stadtbezirk Säve-Tuve und damit näher am Stadtzentrum als der Hauptflughafen Göteborg/Landvetter.

Ein Linienbus hält in der Nähe des Flughafens, die Stadtmitte im Linienverkehr ist nur mit Umsteigen zu erreichen.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1940 als reiner Militärflugplatz eröffnet, hat sich der Flughafen seit seiner Öffnung für den zivilen Luftverkehr 1979 zu einem Anflugziel für einige Billigfluggesellschaften entwickelt. Besonders Ryanair baute sein Engagement deutlich aus. Hierdurch stiegen die Passagierzahlen deutlich an (von 536.000 (2006) auf 744.000 (2007) Passagiere)[7]. Im Sommer 2009 bot Ryanair neun Ziele ab dem Flughafen an, darunter Weeze und Frankfurt-Hahn. Außerdem bietet Wizz Air (drei Routen) Flüge vom City Airport an.

Des Weiteren beheimatet der Göteborg City Airport (GSE) zwei Fliegerclubs, in denen die Möglichkeit besteht, sowohl den privaten als auch den kommerziellen Pilotenschein für Flugzeuge und Hubschrauber zu machen.

Ehemaliger Fliegerhorst Säve[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick in den Flugzeugschutzbau auf dem ehemaligen Militärflugplatz Säve nahe Göteborg, mittlerweile ein Museum

Seit 1941 nutzte die schwedische Luftwaffe (Flygvapnet) den Fliegerhorst (schwedisch Flygbas) für die Flygflottilj (Staffel) F9. Im Zweiten Weltkrieg wurden zum Schutz vor Luftangriffen eine Flugzeugkaverne erbaut, bestehend aus vier unterirdischen miteinander verbundenen verbunkerten Flugzeugunterständen im nordöstlichen Teil unterhalb des Towers. Während des Kalten Krieges wurde östlich des Pistenkreuzes eine besser gegen ABC-Angriffe geschützte Flugzeugkaverne (Berghangar) in zehn Metern Tiefe unter dem Felsen erbaut. Der Zugang war mit Druckentlastungsstollen und tonnenschweren Panzertoren geschützt. Über eine viertelkreisförmige Zufahrtsrampe konnte man zu den drei tiefergelegenen Flugzeughangaren gelangen. Darin konnte eine Staffel mit 14 Jagdflugzeugen einsatzbereit gehalten werden. Die strategische Lage sollte die schwedische Metropole mit den geschützt gelagerten Kampfflugzeugen vom Typ Saab J-35 „Draken“ und Saab JA-37 Viggen vor sowjetischen Bomberangriffen mit Nuklearwaffen schützen. Mit der Schließung des Militärflugplatzes 2002 wurde die Flugzeugkaverne in ein als „Aeroseum“ bekanntes Flugzeug-Museum umgewandelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Göteborg-Säve – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Passagierfrequenz der schwedischen Flughäfen. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 20. Februar 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 277 KB, schwedisch).
  2. Frachtfrequenz der schwedischen Flughäfen. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 24. Januar 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 263 KB, schwedisch).
  3. Landefrequenz der schwedischen Flughäfen. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 20. Februar 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 258 KB, schwedisch).
  4. Svenska Dagbladet (SvD), abgefragt am 13. Januar 2015
  5. Göteborgs Posten, abgefragt am 17. Januar 2015
  6. Pressemitteilung des Flughafens, abgefragt am 17. Januar 2015 (Memento des Originals vom 17. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goteborgcityairport.se
  7. Passagierfrequenz der schwedischen Flughäfen im Jahr 2014. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 390 KB, schwedisch).