Flughafen Kolkata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Netaji Subhash Chandra Bose International Airport
নেতাজি সুভাষচন্দ্র বসু আন্তর্জাতিক বিমানবন্দর
CCU tarmac.jpeg
Kenndaten
ICAO-Code VECC
IATA-Code CCU
Koordinaten
22° 39′ 17″ N, 88° 26′ 48″ OKoordinaten: 22° 39′ 17″ N, 88° 26′ 48″ O
5 m (16 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 18 km nördlich von Kolkata
Basisdaten
Terminals 3
Passagiere 12.056.258 [1] (2015)
Luftfracht 136.941 t [1] (2015)
Flug-
bewegungen
100.544 [1] (2015)
Start- und Landebahnen
01R/19L 3627 m × 46 m Asphalt
01L/19R 2399 m × 46 m Asphalt

Netaji Subhash Chandra Bose International Airport (IATA-Code: CCU, Bengalisch নেতাজি সুভাষচন্দ্র বসু আন্তর্জাতিক বিমানবন্দর) ist der Name des Flughafens von Kolkata (englisch bis 2001 Calcutta). Er befindet sich in Dum Dum, einem nördlichen Vorort von Kolkata (etwa 18 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt). Ursprünglich war der Zivilflughafen als Dum Dum International Airport bekannt, er wurde jedoch Anfang 1995 zu Ehren des bengalischen Patrioten Subhash Chandra Bose umbenannt.

1924 landete das erste Flugzeug auf dem Areal. In den 1960er Jahren gehörte der Flughafen zu den geschäftigsten Asiens, heute starten hier außer wenigen internationalen Verbindungen hauptsächlich Inlandsflüge. Es gibt zwei parallele Landebahnen, von denen nur eine permanent für Starts und Landungen genutzt wird. Der Flughafen besteht aus drei Terminals: National, International und Fracht.

Im Jahr 2000 wurde der Flughafen renoviert und gehört daher zu den derzeit besterhaltenen in Indien. Er ist an die Kolkataer Metrolinie angeschlossen.

Fluggesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt Flüge zu nationalen wie auch internationalen Zielen hauptsächlich von indischen, aber auch von einigen ausländischen Fluggesellschaften.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 2. Mai 1953 zerbrach sechs Minuten nach dem Start vom Flughafen Kalkutta eine De Havilland Comet 1 (G-ALYV) der BOAC im Steigflug während eines starken Monsunregens 32 Kilometer nordwestlich des Startflughafens. Alle 43 Personen an Bord starben.[4][5] Der Totalverlust der G-ALYV wurde mit schlechten Wetterverhältnissen erklärt.
  • Am 25. Juli 1953 geriet am Flughafen Kalkutta eine De Havilland Comet 1 der BOAC (G-ALYR) beim Rollen auf unbefestigten Boden, wobei das rechte Fahrgestell nach oben durch den Flügel gedrückt wurde, was zum Totalschaden führte. Auslöser war eine Fehlkonstruktion der Scheinwerfer der Comet. Die Schalter für rechten und linken Landescheinwerfer mussten abwechselnd ein- und ausgeschaltet werden, um das Schmelzen der Lampen zu verhindern. Die Schalter lagen hinter dem Sitz des Kapitäns, der zum Betätigen das Bugradsteuer loslassen musste. Alle 42 Personen an Bord blieben unverletzt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Kolkata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c ACI
  2. britisheagle.net: G-AIAP, Handley Page 61 Halifax 8, c/n 1354
  3. Air-Britain Aviation World (englisch), September 2016 S. 110.
  4. Air-Britain Archive: Casualty compendium (englisch), März 1995, S. 95/25.
  5. Unfallbericht Comet 1 G-ALYV, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 20. August 2017.
  6. Unfallbericht Comet 1 G-ALYR, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 11. November 2017.